18.12.2012 10:20
Bewerten
 (0)

Schwedische Notenbank senkt Leitzins zum vierten Mal innerhalb eines Jahres

    STOCKHOLM (dpa-AFX) - Die Notenbank Schwedens hat ihre Geldpolitik abermals gelockert. Zum vierten Mal innerhalb eines Jahres reduzierte sie den Leitzins, zu dem sich Geschäftsbanken bei ihr refinanzieren können. Der Zins sinkt um 0,25 Punkte auf 1,0 Prozent, wie die Riksbank am Dienstag in Stockholm mitteilte. Es ist der tiefste Stand des Leitzinses seit etwa zwei Jahren. Die Entscheidung, die von Bankvolkswirten erwartet worden war, fiel nicht einstimmig. Im geldpolitischen Ausschuss plädierte Vize-Notenbankchef Lars Svensson für eine stärkere Zinssenkungen um 0,5 Punkte.

 

    Als zentralen Grund für die abermalige Lockerung nannte die Reichsbank die Auswirkungen der Euro-Schuldenkrise. "Die schwache Entwicklung im Euroraum beeinträchtigt die schwedische Wirtschaft, sie schwächt sich ab." Die exportabhängige Konjunktur des EU-Landes Schweden schlägt sich trotz einer schwachen Nachfrage aus vielen Euroländern vergleichsweise gut. Allerdings hat sich das Wachstum in den vergangenen Monaten spürbar abgeschwächt. Darüber hinaus nannte die Notenbank die zusehends schwächere Binnennachfrage und die steigende Arbeitslosigkeit. Die derzeit geringe Inflation erlaubt es der Riksbank, ihre Geldpolitik weiter zu lockern./bgf/rum

 

InstitutZinssatz
Banka Kovanica1,80%
Banco BNI Europa1,75%
BOS Bank1,60%
Atlantico Europa1,50%
Novo Banco1,45%
weitere Sparbriefe Zinssätze

Heute im Fokus

DAX leicht im Plus -- Dow Jones um Nulllinie -- Anleger sehen Ausbreitungsrisiko der Euro-Krise auf Allzeithoch -- HOCHTIEF, Steinhoff, ElringKlinger im Fokus

AIXTRON: Für 2016 keine Dividende. SAP-Chef verdient fast drei Mal soviel wie 2015. Deutsche Post kassiert ab März für Postfächer. SpaceX plant für 2018 eine Mondumrundung mit Weltraumtouristen. Netflix flirtet mit Mobilfunkern. Der Dow Jones könnte heute die längste Rekordserie aller Zeiten perfekt machen.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Welche Branchen man besser meiden sollte.
Jetzt durchklicken
Diese Autos hat Trump in seinem Fuhrpark
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Würden Sie sich auf ein computergesteuertes Auto verlassen?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Nordex AGA0D655
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
BASFBASF11
Apple Inc.865985
BMW AG519000
Deutsche Telekom AG555750
BayerBAY001
CommerzbankCBK100
TeslaA1CX3T
E.ON SEENAG99
AMD Inc. (Advanced Micro Devices)863186
Allianz840400
Infineon Technologies AG623100