18.12.2012 10:20
Bewerten
 (0)

Schwedische Notenbank senkt Leitzins zum vierten Mal innerhalb eines Jahres

    STOCKHOLM (dpa-AFX) - Die Notenbank Schwedens hat ihre Geldpolitik abermals gelockert. Zum vierten Mal innerhalb eines Jahres reduzierte sie den Leitzins, zu dem sich Geschäftsbanken bei ihr refinanzieren können. Der Zins sinkt um 0,25 Punkte auf 1,0 Prozent, wie die Riksbank am Dienstag in Stockholm mitteilte. Es ist der tiefste Stand des Leitzinses seit etwa zwei Jahren. Die Entscheidung, die von Bankvolkswirten erwartet worden war, fiel nicht einstimmig. Im geldpolitischen Ausschuss plädierte Vize-Notenbankchef Lars Svensson für eine stärkere Zinssenkungen um 0,5 Punkte.

 

    Als zentralen Grund für die abermalige Lockerung nannte die Reichsbank die Auswirkungen der Euro-Schuldenkrise. "Die schwache Entwicklung im Euroraum beeinträchtigt die schwedische Wirtschaft, sie schwächt sich ab." Die exportabhängige Konjunktur des EU-Landes Schweden schlägt sich trotz einer schwachen Nachfrage aus vielen Euroländern vergleichsweise gut. Allerdings hat sich das Wachstum in den vergangenen Monaten spürbar abgeschwächt. Darüber hinaus nannte die Notenbank die zusehends schwächere Binnennachfrage und die steigende Arbeitslosigkeit. Die derzeit geringe Inflation erlaubt es der Riksbank, ihre Geldpolitik weiter zu lockern./bgf/rum

 

Heute im Fokus

DAX geht stabil ins Wochenende -- Wall Street freundlich -- PayPal-Deal mit Visa -- ElringKlinger kassiert Prognose -- Starbucks, Boeing, AMD im Fokus

Teile ehemaliger Bilfinger-Sparte offenbar wieder zum Verkauf. Rekordtransfer: Schürrle-Wechsel zum BVB offiziell. Gewinneinbruch bei American Airlines. GE punktet mit Energie und Luftfahrt. VW-Konzern setzt in Südkorea Verkauf von 79 Modellen aus. Heideldruck-Chef Linzbach verlässt Unternehmen. EZB-Vertreter: Probleme italienischer Banken lösbar.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.
Die wertvollsten Marken 2016
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Die Bundesregierung sieht keine Auswirkungen des Putschversuchs in der Türkei auf das Flüchtlingsabkommen mit der EU. Sehen Sie das auch so?