18.07.2013 11:31
Bewerten
 (0)

Spanien zahlt trotz Politaffäre niedrigere Zinsen

    MADRID/FRANKFURT (dpa-AFX) - Das Euro-Krisenland Spanien hat trotz einer sich zuspitzenden Politaffäre günstigeres Kapital an Land gezogen. Bei einer Aufstockung dreier Staatsanleihen gaben die zu zahlenden Renditen am Donnerstag jeweils nach, wie aus Zahlen der spanischen Notenbank in Madrid hervorgeht. Zudem gelang es dem Land, mit 3,06 Milliarden Euro etwas mehr Geld aufzunehmen als geplant.

    Die Regierungspartei PP von Premier Mariano Rajoy steht wegen einer Affäre um angeblich schwarze Kassen immer stärker unter Druck. Darüber hinaus hatte es am Mittwoch an den Börsen Gerüchte gegeben, eine große Ratingagentur könnte Spanien weiter abstufen. Beides schlug sich jedoch nicht negativ in dem Anleiheverkauf nieder.

    Eine zehnjährige Anleihe rentierte mit 4,72 Prozent. Das waren 0,04 Prozentpunkte weniger als bei einer vergleichbaren Auktion Mitte Juni. Die Rendite eines in fünf Jahren fälligen Papiers ging in ähnlichem Ausmaß auf 3,74 Prozent zurück. Ein dreijähriger Schuldtitel rentierte mit 2,77 Prozent und damit rund 0,1 Punkte niedriger als Anfang Juli./bgf/fbr

InstitutZinssatz
Banka Kovanica1,80%
Banco BNI Europa1,75%
Atlantico Europa1,50%
Novo Banco1,45%
Haitong Bank1,45%
weitere Sparbriefe Zinssätze

Heute im Fokus

DAX geht mit kleinem Verlust ins Wochende -- US-Börsen kaum verändert -- Im Wahljahr 2017 droht Euro-Krise 2.0 -- US-Arbeitslosenquote auf tiefstem Stand seit 2007 -- AIXTRON, SLM Solutions im Fokus

Vier Weltstädte wollen bis 2025 Dieselautos verbieten. Deutsche Bank stellt gewisse Kundenverbindungen ein. Italiens Wirtschaftsminister: Kein Finanzbeben nach Referendum. Eine schöne Bescherung: Doch wer bekommt eigentlich Weihnachtsgeld? Tim Cook antwortet per Mail auf Userbeschwerde zu Apple-AirPods.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Hobby zum Beruf
Jetzt durchklicken
Welche Aktien besitzt Warren Buffett in seinem Portfolio?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Das Europaparlament hat ein Einfrieren der EU-Beitrittsgespräche mit der Türkei gefordert. Halten Sie diese Entscheidung für richtig?