25.07.2013 11:16
Bewerten
 (0)

Kopf-an-Kopf-Rennen um die Nachfolge von Fed-Chef Bernanke

The Wall Street Journal
Das Rennen um die Nachfolge von US-Notenbankchef Ben Bernanke gerät zunehmend zu einem Kopf-an-Kopf-Wettkampf zwischen zwei Volkswirten: Lawrence Summers und Janet Yellen.

Summers stammt aus den Reihen der US-Regierung und hat an der Seite von US-Präsident Barack Obama die Finanzkrise im Jahr 2009 miterlebt. Er hat nach wie vor engen Kontakt zum Präsidenten und dessen Wirtschaftsberatern. Weil Summers im Weißen Haus schon so gut bekannt ist, könnte es Obama leichter fallen, ihn zum neuen Vorsitzenden der Federal Reserve zu ernennen. Der US-Senat muss aber grundsätzlich dem Wunschkandidaten des Präsidenten zustimmen.

Yellen wiederum stammt aus den Reihen der Fed und hat in den vergangenen drei Jahren eng mit Notenbankchef Bernanke zusammengearbeitet, speziell bei den geldpolitischen Lockerungsmaßnahmen. Sie hat die Geldpolitik der Fed... lesen Sie den vollständigen Artikel auf WSJ.de

Bildquellen: Mesut Dogan / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schwächer -- Mysteriöser Tweet von Elon Musk lässt Tesla-Aktie steigen -- Airbus verwarf vor Jahren System zur automatischen Pilotenkontrolle -- IBM, Nemetschek im Fokus

Amazon hat jetzt auch Ziegen, Putzfrauen und Handwerker im Repertoire. Facebook zieht in neues Bürogebäude ein. Yoox schluckt Richemont-Tochter Net-A-Porter. Facebook-Tochter WhatsApp lässt Android-Nutzer jetzt auch telefonieren. Kingfisher plant nach Gewinnrückgang Filialschließungen.
Welcher Vorstandsvorsitzende verdiente 2014 am besten?

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welches ist das erfolgreichste Geschäftsfeld von Apple?

Umfrage

Der griechische Regierungschef Alexis Tsipras hat Gerüchte über eine baldige Entlassung von Finanzminister Gianis Varoufakis dementiert. Denken Sie, der umstrittene Politiker sollte sein Amt abgeben?