25.07.2013 11:16
Bewerten
 (0)

Kopf-an-Kopf-Rennen um die Nachfolge von Fed-Chef Bernanke

The Wall Street Journal
Das Rennen um die Nachfolge von US-Notenbankchef Ben Bernanke gerät zunehmend zu einem Kopf-an-Kopf-Wettkampf zwischen zwei Volkswirten: Lawrence Summers und Janet Yellen.

Summers stammt aus den Reihen der US-Regierung und hat an der Seite von US-Präsident Barack Obama die Finanzkrise im Jahr 2009 miterlebt. Er hat nach wie vor engen Kontakt zum Präsidenten und dessen Wirtschaftsberatern. Weil Summers im Weißen Haus schon so gut bekannt ist, könnte es Obama leichter fallen, ihn zum neuen Vorsitzenden der Federal Reserve zu ernennen. Der US-Senat muss aber grundsätzlich dem Wunschkandidaten des Präsidenten zustimmen.

Yellen wiederum stammt aus den Reihen der Fed und hat in den vergangenen drei Jahren eng mit Notenbankchef Bernanke zusammengearbeitet, speziell bei den geldpolitischen Lockerungsmaßnahmen. Sie hat die Geldpolitik der Fed... lesen Sie den vollständigen Artikel auf WSJ.de

Bildquellen: Mesut Dogan / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt fester -- Euro fällt auf 11-Jahres-Tief -- Athen lockt säumige Schuldner -- RBS streicht 14.000 Stellen -- Henkel, Axel Springer, Standard Chartered im Fokus

Polens Notenbank senkt Leitzins auf Rekordtief. Stellenabbau bei Südzucker. Öffentliche Banken sehen kurzfristig niedrigere Bund-Renditen. Areva mit Rekordverlust. Bundesbank: Neue 20-Euro-Note macht Fälschungen deutlich schwerer. DZ Bank 2014 mit Rekordergebnis. Union will Soli ab 2020 schrittweise senken. Target will Kosten massiv senken.
Wer besitzt wieviel Vermögen?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Unternehmen werden die meisten Jobs streichen

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Zertifikats? Welcher der fünf folgenden Risikoklassen (RK) würden Sie sich persönlich zuordnen?