18.04.2013 14:58
Bewerten
(3)

Weidmann öffnet die Tür für Zinssenkung

The Wall Street Journal: Weidmann öffnet die Tür für Zinssenkung | Nachricht | finanzen.net
The Wall Street Journal
Die Staatsschuldenkrise im Euroraum könnte nach Aussage von Bundesbankpräsident Jens Weidmann noch einige Zeit anhalten.


In einem Interview mit dem Wall Street Journal widersprach Weidmann damit EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso, nach dessen Ansicht der Höhepunkt der Krise bereits überwunden ist. Eine weitere Zinssenkung der Europäischen Zentralbank, deren Rat er angehört, hält Weidmann prinzipiell für möglich.

"Die Krise und ihre Folgen zu überwinden, wird im nächsten Jahrzehnt die Herausforderung bleiben", sagte Weidmann. Die derzeit herrschende Ruhe könnte sich als trügerisch erweisen, wenn sie Reformen auf nationaler und europäischer Ebene verzögern sollte, fügte er hinzu.

Schnelle Lösungen von Seiten der Geldpolitik kann es laut Weidmann nicht geben ... Lesen Sie den vollständigen Artikel auf WSJ.de

Bildquellen: Deutsche Bundesbank, Petronilo G. Dangoy Jr. / Shutterstock.com

Sparbriefe Zinsen

  • Anlagebetrag: 10.000 Euro
  • Anlagezeitraum: 3 Jahre
  • Einlagensicherung: Auch die Europäische
  • Zinszahlung: Alle Varianten
InstitutZinssatz
Banco Portugues de Gestao1,75%
Versobank1,65%
BOS Bank1,60%
Banco BNI Europa1,51%
Key Project1,50%
weitere Sparbriefe Zinssätze

Heute im Fokus

DAX kaum verändert -- Dow stabil -- EZB-Geldpolitik wie erwartet unverändert -- Deutsche Bank verdient mehr -- Bayer hebt Prognose an -- BASF mit Gewinnsprung -- RWE, AIXTRON, Wirecard im Fokus

Neue 5-Euro-Münze "Tropische Zone" seit heute auf dem Markt. Rocket Internet-Aktie: Rakete mit Fehlzündungen ein spekulatives Investment? Darum ist Prime für Amazon unverzichtbar geworden. Angeblicher Abgas-Schwindel - Umwelthilfe klagt gegen Daimler. Linde-Fusionspartner Praxair mit Gewinn- und Umsatzplus.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

SAP - Digitalisierung ist eine Goldgrube!

Das Softwarehaus aus Walldorf dominiert den globalen Markt für Unternehmenssoftware. Selbst das innovative Silicon Valley kann den Deutschen nicht das Wasser reichen. Das hat mittlerweile auch die Wall Street erkannt. Der DAX-Titel befindet sich auf Rekordjagd. Immer mehr US-Investoren springen auf. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, wie die Digitalisierung die Aktie antreibt und warum SAP für Trader und Investoren interessant ist.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

KW 16: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
EU-Vergleich der Arbeitskosten 2016
So viel kostet eine Stunde Arbeit in Europa
KW 16: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Nach hundert Tagen im Amt istTrump der unbeliebteste US-Präsident der modernen Geschichte. Sind Sie mit Donald Trump zufrieden?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BASFBASF11
Munich Re SE (ex Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG)843002
AURELIUSA0JK2A
BayerBAY001
AIXTRON SEA0WMPJ
Allianz840400
Apple Inc.865985
Lufthansa AG823212
BMW AG519000
Deutsche Telekom AG555750
E.ON SEENAG99