05.09.2013 16:14
Bewerten
(2)

Draghi bestätigt Niedrigzinsausblick der EZB

€-Volkswirtschaft schwach: Draghi bestätigt Niedrigzinsausblick der EZB | Nachricht | finanzen.net
€-Volkswirtschaft schwach
DRUCKEN
Die Europäische Zentralbank wird ihre Leitzinsen voraussichtlich für längere Zeit unverändert lassen oder sogar senken.
Mit dieser Aussage hat EZB-Präsident Mario Draghi die Forward Guidance der EZB wie weithin erwartet bestätigt. In seiner monatlichen Pressekonferenz sagte Draghi in Frankfurt, die EZB rechne damit, dass die Leitzinsen für längere Zeit auf ihrem aktuellen Niveau bleiben oder sogar sinken werden. Draghi band diese Aussage wie üblich an die Bedingung, dass die Inflation mittelfristig niedrig bleibt.

   Draghi gab zu erkennen, dass der EZB-Rat die Entwicklung der Zinsen am Interbankenmarkt genau beobachtet. Der Abbau überschüssiger Liquidität durch die Rückzahlung von Geldern aus den beiden Dreijahrestender der EZB sei alles in allem eine positive Sache, sagte Draghi. Dass die Banken dazu bereit sind, erklärte der EZB-Präsident mit der besseren Verfassung der Finanzmärkte, der geringeren Fragmentierung der Eurozone und dem anhaltenden Fremdkapitalabbau der Banken. "Wir werden besonders darauf achten, wie sich das auf unsere geldpolitische Ausrichtung auswirkt", sagte er.

   Draghi zeichnete in seiner Erklärung das Bild einer unverändert schwachen Euro-Volkswirtschaft, die von hoher Arbeitslosigkeit und den Bilanzreparaturen der Finanz- und Realwirtschaft belastet ist. Gleichwohl fielen die neuen Wachstumsprognosen des EZB-Stabs für das laufende Jahr etwas optimistischer als im Juni aus.

   Die Prognose für 2013 wurde von minus 0,6 auf 0,4 minus Prozent angehoben, während die Wachstumsprognose für 2014 von 1,1 auf 1,0 Prozent minimal gesenkt wurde. Auch die Inflationsprognosen wurde leicht geändert. Die Prognose für 2013 stieg von 1,4 auf 1,5 Prozent, während die für 2014 mit 1,3 Prozent bestätigt wurde. Der EZB-Rat macht sich die Prognosen seiner Experten nicht zu eigen, sie stellen aber aus konjunktureller Sicht die wichtigste Arbeitsgrundlage dar.

   Die Konjunktur im Euroraum hat sich im dritten Quartal weiter verbessert. Der Markit-Einkaufsmanagerindex für die Privatwirtschaft lag bereits im Juli über der Wachstumslinie von 50 Punkten und ist im August weiter auf 51,5 gestiegen. Das war der höchste Wert seit über zwei Jahren.

   Kontakt zum Autor: hans.bentzien@dowjones.com   DJG/hab/chg Dow Jones Newswires Von Hans Bentzien

Bildquellen: ECB

Sparbriefe Zinsen

  • Anlagebetrag: 10.000 Euro
  • Anlagezeitraum: 3 Jahre
  • Einlagensicherung: Auch die Europäische
  • Zinszahlung: Alle Varianten
InstitutZinssatz
Banka Kovanica1,50%
Novo Banco1,45%
Haitong Bank1,45%
Banco Portugues de Gestao1,40%
Imprebanca1,36%
weitere Sparbriefe Zinssätze

Heute im Fokus

DAX im Plus -- Wall Street vorbörslich freundlich -- Warum fällt Ethereum? -- Desolate Lage von Air Berlin schlimmer als gedacht -- Rocket Internet, Toshiba, BMW, Infineon, Alno im Fokus

T-Mobile US erhöht nach starkem Quartal erneut Ausblick für 2017. Linde-Aktie im Plus: Mindestannahmequote für Praxair-Übernahmeangebot gesunken. London steht vor erstem großen russischen Börsengang seit 2014. JOST Werke-Aktien auf Rekordstand.Philips steigert im dritten Quartal Gewinn dank guter Geschäfte in China
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

KW 42: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
KW 42: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Glauben Sie dass eine Jamaika-Koalition zustande kommt?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
EVOTEC AG566480
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
GeelyA0CACX
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
Infineon AG623100
Bitcoin Group SEA1TNV9
Allianz840400
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
Nordex AGA0D655
Scout24 AGA12DM8