25.03.2013 17:08
Bewerten
 (3)

WDH/Gerüchte über Moody's-Abstufung Italiens sorgen für steigende Zinsen

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Zinssätze für italienische Staatsanleihen sind nach unbestätigten Presseberichten über eine bevorstehende Herabstufung des angeschlagenen Eurolandes durch die Ratingagentur Moody's gestiegen. Am Montagnachmittag legte die Rendite für richtungsweisende zehnjährige italienischer Papiere um 4,6 Basispunkte auf 4,55 Prozent zu. Zuvor hatte noch die Einigung auf ein Zypern-Rettungspaket für einen deutlichen Rückgang der Zinsen gesorgt.  Mehrere Zeitungen, darunter der "Corriere della Sera", hatten berichtet, dass Moody's die Kreditwürdigkeit Italiens nach Handelsschluss an den europäischen Börsen möglicherweise senken wird. Derzeit wird das Euroland von Moody's mit "Baa2" eingestuft. Das ist bereits eine Note tiefer als bei den Konkurrenz-Agenturen Standard & Poor's und Fitch, die beide die Bewertung "BBB+" ausgegeben haben. Bei allen drei Agenturen steht der Kreditausblick Italiens auf "negativ", so dass jederzeit eine Herabstufung möglich ist./MNI/jkr/jsl

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt über 11.500 Punkten -- Dow schließt etwas fester -- EZB startet Anleihenkäufe am 9. März -- BMW will i3 zum Apple Car weiterentwickeln -- adidas, Zalando, Continental im Fokus

USA starten dritte Auktion beschlagnahmter Silkroad-Bitcoins. Euro-Rettungsfonds-Chef sehr besorgt über Lage in Griechenland. Verschuldungsquote gehört zu den größten Problemen der Deutschen Bank. Russland spricht besorgt von ersten US-Soldaten in der Westukraine. Allianz-Chefvolkswirt fordert QE-Rabatt für Bundesbank.
Wer besitzt wieviel Vermögen?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Unternehmen werden die meisten Jobs streichen

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Zertifikats? Welcher der fünf folgenden Risikoklassen (RK) würden Sie sich persönlich zuordnen?