18.06.2013 10:49
Bewerten
 (0)

EZB-Chef Draghi: "Wir sind weit entfernt von jeder Art des Ausstiegs"

Weitere Zinssenkung?
EZB-Chef Mario Draghi hat abermals den Willen der Europäischen Zentralbank bekräftigt, ihre Geldpolitik so lange wie erforderlich locker zu halten.
"Und lassen sie es mich ganz klar sagen: Wir sind weit entfernt von jeder Art des Ausstiegs", sagte Draghi am Dienstag auf einer Veranstaltung der israelischen Notenbank in Jerusalem. Eine zusätzliche geldpolitische Lockerung sei nicht ausgeschlossen. Neben dem Anleihekaufprogramm OMT und der herkömmlichen Lockerung über die Leitzinsen sprach Draghi von "zahlreichen anderen Maßnahmen", die angewendet werden könnten.

    Draghi nannte unter anderem die Möglichkeit, die Zinsen für Bankeinlagen bei der EZB in den negativen Bereich zu senken. Zugleich wies er erneut auf die Gefahr "ungewollter Nebenwirkungen" eines derartigen Schrittes hin. Das bedeute jedoch nicht, das derartige Instrumente nicht eingesetzt werden sollten, sondern dass man sich der Konsequenzen bewusst sei und entsprechend handeln müsse. Nach gängiger Meinung könnte eine Strafgebühr auf Bankeinlagen die schrumpfende Kreditvergabe im Euroraum anschieben. Ob die gewünschte Wirkung letztlich eintritt, gilt angesichts geringer Erfahrungen mit dem Instrument jedoch als unsicher./bgf/hbr

JERUSALEM (dpa-AFX)

Bildquellen: ECB
InstitutZinssatz
Banka Kovanica1,80%
Banco BNI Europa1,75%
Atlantico Europa1,50%
Novo Banco1,45%
Haitong Bank1,45%
weitere Sparbriefe Zinssätze

Heute im Fokus

DAX über einem Prozent im Plus -- Asiens Börsen in Rot -- No: Italiener lehnen Verfassungsreform ab -- Deutsche Bank zahlt 60 Millionen Dollar wegen Goldpreis-Absprachen

EZB dürfte Ankaufprogramm verlängern. Ölpreise leicht gefallen. Panasonic will österreichischen Autozulieferer ZKW kaufen. BMW schickt 2017 autonome Testflotte in Münchner Innenstadt. Obama blockiert AIXTRON-Übernahme - Unternehmen gibt Hoffnung nicht auf.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Hobby zum Beruf
Jetzt durchklicken
Welche Aktien besitzt Warren Buffett in seinem Portfolio?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Das Europaparlament hat ein Einfrieren der EU-Beitrittsgespräche mit der Türkei gefordert. Halten Sie diese Entscheidung für richtig?