05.09.2013 15:20
Bewerten
 (0)

EZB verändert Leitzins nicht

Wie erwartet
Die Europäische Zentralbank hat die Leitzinsen für den Euroraum bei ihrer heutigen Sitzung wie erwartet unverändert bei 0,5 Prozent belassen.
Nach Mitteilung der EZB bleibt der Hauptrefinanzierungssatz auf seinem Allzeittief von 0,50 Prozent. Auch der Spitzenrefinanzierungssatz und der Satz für Bankeinlagen bei der EZB blieben unverändert bei 1,00 beziehungsweise 0,00 Prozent. Die 49 von Dow Jones Newswires befragten Volkswirte hatten fast einmütig unveränderte Leitzinsen prognostiziert.

   Die befragten Experten erwarten zudem überwiegend, dass die Zinsen bis Mitte nächsten Jahres unverändert bleiben. Die EZB ist daran interessiert, dass die längerfristigen Zinsen trotz des besseren konjunkturellen Umfelds und trotz der zu erwartenden geldpolitischen Straffung in den USA nicht zu sehr steigen.

   Sie hat deshalb mitgeteilt, dass sie damit rechnet, dass die Zinsen im Euroraum auf dem aktuellen Niveau bleiben oder sogar weiter sinken, falls angesichts einer schwachen Konjunktur und Kreditvergabe der Inflationsdruck insgesamt schwach bleiben sollte.

   Die seit der vorigen Ratssitzung veröffentlichten Daten passen in dieses Szenario. Die Kreditvergabe hat sich weiter abgeschwächt, wie die jüngsten Geldmengendaten zeigten. Die Inflationsrate ist auf 1,3 Prozent zurückgegangen und damit niedriger, als der EZB lieb sein kann. Das Wachstum allerdings war etwas kräftiger als erwartet und dürfte sich auch im dritten Quartal nicht abgeschwächt haben.

   Das Augenmerk der Investoren wird deshalb darauf liegen, wie EZB-Präsident Mario Draghi in der um 14.30 Uhr beginnenden Pressekonferenz das bessere Konjunkturumfeld kommentiert. Zudem werden neue Stabsprojektionen zu Wachstum und Inflation veröffentlicht.

   DJG/hab/apo

   (FRANKFURT) Dow Jones Newswires

Bildquellen: Petronilo G. Dangoy Jr. / Shutterstock.com, Patrick Poe / Shutterstock.com

Heute im Fokus

DAX fester -- Asiens Börsen in Grün -- Bayer-Chef sucht wohl Dialog mit Gegnern der Monsanto-Übernahme -- Airbus-Chef sieht Wachstumspotenzial

Deutsche Pfandbriefbank will Benchmark-Anleihe zurückkaufen. Chinas Yuan sinkt auf schwächsten Wert zum Dollar seit 2011. Aktionäre von DMG Mori sollen Abfindung von 37,35 Euro erhalten. Wells Fargo will Geschäft mit Reichen deutlich ausbauen. Übernahme unter Erneuerbaren: Capital Stage will Chorus Clean Energy kaufen.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.
Welche Marke ist die teuerste?
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
In welcher Metropolregion leben am meisten Menschen?

Umfrage

Bundeskanzlerin Merkel hält trotz aller Kritik am umstrittenen Flüchtlingspakt mit der Türkei fest. Wie bewerten Sie dessen Chancen?