25.10.2012 09:57
Bewerten
(0)

Versicherer Ergo soll Kunden um Millionen von Zinserträgen gebracht haben

Zinserträge futsch: Versicherer Ergo soll Kunden um Millionen von Zinserträgen gebracht haben | Nachricht | finanzen.net
Zinserträge futsch
Neue Vorwürfe gegen den Versicherer Ergo: Das Düsseldorfer Unternehmen habe seine Kunden durch die sogenannte Umdeckung alter Verträge um millionenschwere Zinserträge gebracht.
Das schreibt das "Handelsblatt" (Donnerstag) unter Berufung auf einen Bericht der Konzernrevision. Insgesamt seien 4.952 Kunden der Tochterunternehmen Victoria und Hamburg-Mannheimer betroffen, bestätigte die Munich Re-Tochter Ergo auf ihrer Internetseite. Der Versicherungsvertrieb soll die Kunden dazu verleitet haben, hochverzinste Lebensversicherungsverträge in niedriger verzinste Unfallversicherungen mit Beitragsrückgewähr gegen Einmalbetrag (UBR-E) zu tauschen.

   Ergo war im vergangenen Jahr mit einer Lustreise von Versicherungsvertretern nach Budapest in die Schlagzeilen geraten. Außerdem hatte das Unternehmen bei Riester-Verträgen zu hohe Kosten abgerechnet. Auch die Umdeckungen waren schon im August 2011 Thema bei einem Pressegespräch in der Düsseldorfer Ergo-Zentrale.

     Nun beruft sich das "Handelsblatt" auf einen Bericht der Konzernrevision. Demzufolge sollen die Vertreter der Ergo für die Umschichtungen mit der doppelten Vergütung belohnt worden sein. Nach Beginn der Aktion Mitte 2009 hätten Vertreter der Ergo-Tochter Victoria binnen vier Wochen 42 Prozent des Jahresumsatzes mit UBR-Verträgen erzielt. Im Gegenzug seien hochverzinste Lebensversicherungen im Wert von 12,8 Millionen Euro storniert worden. Allein die in dieser Zeit betroffenen rund 2.300 Kunden hätten über die Restlaufzeit von durchschnittlich 18 Jahren gesehen Zinserträge zwischen 9,5 und 13 Millionen Euro verloren. Zu der Verlusthöhe für alle fast 5.000 Betroffenen wollte Ergo keine Angaben machen, schreibt die Zeitung.

    Vor wenigen Wochen stellte Ergo den Vertrieb der UBR komplett ein. Als Grund führte sie den "Kundenwunsch nach einfachen und klaren Produkten" an. Den von den Umdeckungen betroffenen Kunden hat der Versicherer nach eigenen Angaben Beratungsgespräche angeboten. Lediglich 47 hätten daraufhin eine Rückabwicklung der Unfallversicherung verlangt, nur 26 von ihnen hätten die alte Lebensversicherung wieder in Kraft setzen lassen.

    DÜSSELDORF (dpa-AFX)

Bildquellen: ERGO, Vladimir Jotov / Shutterstock.com
Anzeige

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
Open End Turbo auf Munich ReNG1472

Nachrichten zu Munich Re SE (ex Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG)

  • Relevant
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Munich Re SE (ex Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Munich Re SE (ex Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Sparbriefe Zinsen

  • Anlagebetrag: 10.000 Euro
  • Anlagezeitraum: 3 Jahre
  • Einlagensicherung: Auch die Europäische
  • Zinszahlung: Alle Varianten
InstitutZinssatz
Banco Portugues de Gestao1,75%
Versobank1,65%
BOS Bank1,60%
Banco BNI Europa1,51%
Key Project1,50%
weitere Sparbriefe Zinssätze

Heute im Fokus

DAX schließt im Minus -- Dow Jones am Ende nahezu unverändert -- Amazon mit guten Zahlen -- GOOGLE-Mutter Alphabet überzeugt -- Microsoft enttäuscht -- RWE, AIXTRON, Wirecard im Fokus

BASF mit Gewinnsprung. Bayer hebt Prognose an. Deutsche Bank verdient mehr. Renault verkauft deutlich mehr Autos im ersten Quartal. EZB bleibt in Deckung. Samsung holt sich Spitzenplatz bei Smartphones von Apple zurück. Tesla-Aktie mit Gegenwind: Analyst erwartet Kurshalbierung.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

SAP - Digitalisierung ist eine Goldgrube!

Das Softwarehaus aus Walldorf dominiert den globalen Markt für Unternehmenssoftware. Selbst das innovative Silicon Valley kann den Deutschen nicht das Wasser reichen. Das hat mittlerweile auch die Wall Street erkannt. Der DAX-Titel befindet sich auf Rekordjagd. Immer mehr US-Investoren springen auf. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, wie die Digitalisierung die Aktie antreibt und warum SAP für Trader und Investoren interessant ist.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

KW 16: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
EU-Vergleich der Arbeitskosten 2016
So viel kostet eine Stunde Arbeit in Europa
KW 16: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Nach hundert Tagen im Amt istTrump der unbeliebteste US-Präsident der modernen Geschichte. Sind Sie mit Donald Trump zufrieden?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Munich Re SE (ex Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG)843002
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BASFBASF11
BayerBAY001
AURELIUSA0JK2A
AIXTRON SEA0WMPJ
Lufthansa AG823212
Allianz840400
Apple Inc.865985
BMW AG519000
Deutsche Telekom AG555750
Nordex AGA0D655