07.12.2012 14:22

Senden
ZINSSENKUNG IN SICHT

Frühe Zinssenkung der EZB in 2013 möglich


Die Mehrheit im EZB-Rat ist laut einem Agenturbericht offen für eine weitere Zinssenkung.

Sollte die Konjunktur nicht anziehen, sei ein Zinsschritt Anfang 2013 möglich, berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg am Freitag mit Bezug auf drei Insider. Der Euro fiel nach dem Bericht auf ein Tagestief bei 1,2897 US-Dollar.

     Ein Sprecher der Europäischen Zentralbank (EZB) wollte sich zu den Informationen nicht äußern. Bei ihrer Sitzung am Donnerstag hatte die Notenbank den Leitzins unverändert auf dem Rekordtief von 0,75 Prozent belassen. Die Wachstumsprognosen wurden jedoch deutlich nach unten korrigiert./hbr/jsl

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: EZB

Weitere Links:

Kommentare zu diesem Artikel

DiBoFfm schrieb:
10.12.2012 09:35:06

Zu niedrige Zinsen sind die Mutter aller Blasen und Krisen.
Hier wird die Grundlage für zukünftige Mega-Crashs geschaffen.

konig schrieb:
07.12.2012 20:00:00

also ich bin dafür, dass die ezb jedem privaten konto einfach mal so 10.000euro gutschreibt. so lange die chinesen waren gegen papier, und die araber öl gegen papier tauschen, ist doch alles gut. los dragii mach euroland glücklich und werd zum held D

Hamtaro schrieb:
07.12.2012 14:42:52

Mensch Draghi du Vollpfosten. Danke dafür das gerade jetzt wieder EZB Propagdanda kommen muss und der Euro abkachelt. Passt mir garnicht. Einfach mal die Waffel halten u. nicht ständig Verunsicherung produzieren.

Hamtaro schrieb:
07.12.2012 14:33:56

Na dann macht mal was ihr nicht lassen könnt. Höchste Zeit Geld aus dem Euroraum abzuziehen und dort anzulegen wo der Leitzeins noch über 2% ist. BananenEurope.

Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

InstitutZinssatz
VTB Direktbank2,20%
DenizBank2,10%
Bigbank AS2,05%
VTB Direktbank / VTB Duo2,00%
abcbank GmbH2,00%

ANZEIGE

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen

Anzeige