ANZEIGE
finanzen.netSpecial Edition
| Handel
CFDs handeln
CFDs werden im Normalfall nicht über die Börse sondern über den Broker gehandelt. Dieser stellt als Market Maker somit auch die Geld- und Briefkurse für den Handel mit CFDs.
| Market Maker und DMA

CFDs handeln

| Spread, Komission, Haltekosten

Kosten beim Handel mit CFDs

Market Maker und DMA

Der Broker ist somit beim Handel mit CFDs sowohl der Anbieter des CFDs, die Gegenpartei, mit der auf den Kursverlauf gewettet wird, als auch der Market Maker, der für die Stellung der Preise zuständig ist. Da die Preise also nicht von der Börse kommen, können sie auch leicht von den Geld- und Briefkursen für den Basiswert an der Börse abweichen. Diese Abweichung, wenn es sie überhaupt gibt, ist jedoch sehr gering.

Der Vorteil des CFD-Handels über einen Market Maker besteht darin, dass dieser permanent Kurse für den Basiswert stellt, zu denen der CFD dann auch gehandelt werden kann. Der Trader muss sich also nicht erst am Markt einen Gegenpart suchen, mit dem er zum angegebenen Preis einen Handel abschließen kann. Daneben hat der Market Maker auch keine eigene Marktmeinung, er bietet also sowohl Kauf- als auch Verkaufsgeschäfte an und stellt ständig sowohl Brief- als auch Geldkurse. Ob der Trader sich letztendlich entscheidet eine Short- oder eine Long-Position zu eröffnen, liegt ausschließlich an ihm und ist dem Market Maker völlig egal. Er wird die Transaktionen so oder so entsprechend absichern, damit er daraus keinen Verlust erleidet.

Dem gegenüber bieten einige CFD-Broker auch einen Direct Market Access (DMA) an. Dabei wird direkt auf das Orderbuch der Referenzbörse zugegriffen und CFDs können zu den tatsächlichen Börsenkursen gekauft und verkauft werden. Diese Art CFDs zu handeln ist etwas transparenter als der Handel über einen Market Maker, dafür fallen hier noch zusätliche Provisionen für die Weiterleitung der Order an die Börse an.

Welche Unterschiede sonst noch zwischen einem Handel via Market Maker und Direct Market Access bestehen, können Sie aus der folgenden Tabelle entnehmen.

Market Maker (OTC) vs. Direct Market Access (DMA)

¹ Weiterführende Informationen zum Kunden-Sentiment auf der CMC Markets NextGeneration Handelsplattform




CFDs unterliegen Kursschwankungen. Ihr Verlustrisiko ist unbestimmbar, und kann Ihre Einlagen in unbegrenzter Höhe übersteigen. Verluste können auch Ihr sonstiges Vermögen betreffen. Dieses Produkt eignet sich möglicherweise nicht für alle Investoren. Stellen Sie daher bitte sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken verstehen und lassen Sie sich gegebenenfalls unabhängig beraten. Sie sollten auch die speziellen. Risikowarnung des jeweiligen CFD-Anbieters beachten. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.