ANZEIGE
finanzen.netSpecial Edition
| Interview
"Die Ansprüche der Kunden wachsen"
Friederike an Mey, Head of Germany & Austria bei CMC Markets, über die Möglichkeiten des CFD-Handels und die Marktentwicklung in der CFD-Branche.
| Über den Interviewpartner

Friederike an Mey

finanzen.net: CMC Markets ist laut Investment-Trends-Studie der meistgenutzte Anbieter für CFDs in Deutschland und wurde Ende 2013 außerdem vom britischen Magazin "Shares" zum besten CFD-Anbieter gekürt. Was zeichnet CMC Markets im Vergleich zu anderen CFD-Brokern aus?

Friederike an Mey: Einerseits natürlich unsere langjährige Erfahrung. Als Pionier im Bereich CFD-Brokerage haben wir von Anfang an den Markt für CFDs mitgestaltet und konnten auf Basis der Interaktion mit unseren Kunden unsere Handelsplattform stetig weiterentwickeln. Zudem sind wir mit unserem Sitz im Finanzdistrikt in London stets am Puls der Zeit und bieten unseren Kunden mithilfe unseres hauseigenen Entwicklerteams vielfältige Werkzeuge, die auf den fortschrittlichsten Technologien basieren. Unsere weltweite Präsenz mit großer Kundenbasis und folglich hoher Liquidität ermöglichen außerdem vorteilhafte Konditionen für unser Hedging. Diesen Kostenvorteil können wir über eine zweifellos wettbewerbsfähige Gebührenstruktur an unsere Kunden weitergeben.

finanzen.net: An welche Zielgruppe richtet sich Ihr Angebot?

Friederike an Mey: Unsere Hauptzielgruppe sind Daytrader, die selbstbestimmt ihre Trades platzieren und ein großes Angebot an Assetklassen für ihren Handel suchen. In der Investment-Trends-Studie stellte sich heraus, dass unser Marktanteil insbesondere bei Daytradern besonders hoch ist und wir diese Gruppe erfolgreich ansprechen können. Daneben bieten wir speziell für Einsteiger im CFD-Handel ein Demo-Konto an und stellen ein vielfältiges Seminar- und Webinar-Angebot mit umfassenden Schulungsinhalten für unterschiedlichste Erfahrungsstufen zur Verfügung. Nicht zu vergessen unser geschulter Kundenservice, der per E-Mail, Telefon und Live-Chat den Kunden stets zur Seite steht, wenn sie Fragen zur Handhabung unserer Plattform haben. Somit können wir wohl mit Recht behaupten, dass wir eine Plattform für wirklich alle Erfahrungsstufen sind.

finanzen.net: Welche Ratschläge haben Sie für Trader, die neu in den Handel mit CFDs einsteigen möchten? Bietet CMC Markets spezielle Services für diese Trader an?

Friederike an Mey: Für Einsteiger gibt es auf unserer Plattform ein zeitlich unbegrenztes Demo-Konto. Wir ermutigen unsere Kunden, zunächst die Hebelwirkung, die Auftragseingabe und die vielfältigen Werkzeuge auf unserer Handelsplattform näher kennenzulernen, bevor Sie mit Echtgeld-Trading beginnen. Zusätzlich bieten wir neben zahlreichen Schulungsvideos und den Werkzeugen der Plattform etwa alle zwei Wochen Einsteiger-Webinare und auch 1- bis 2-mal im Monat Seminare in verschiedenen Städten in Deutschland und Österreich an. Hier können auch direkt Fragen gestellt werden. Außerhalb der Webinare und Seminare steht dem Neueinsteiger nicht zuletzt auch unser geschultes Personal bei Fragen zum Trading zur Seite. Wir bieten zwar keine Anlageberatung an, aber bei den meisten Fragen helfen Informationen zu den gängigen Trading-Grundregeln und zur Handhabung unserer Plattform schon ein gutes Stück weiter.

finanzen.net: Welche Basiswerte sind bei Ihren Kunden besonders beliebt?

Friederike an Mey: Neben den Evergreens wie CFDs, denen Werte aus den bekannten Indizes (DAX, Dow Jones und S&P 500) zugrunde liegen, Rohstoffen wie Gold und Rohöl sowie dem meistgehandelten Währungspaar der Welt (EUR/USD) sind bei der Produktwahl auch neue Trends erkennbar. Japanische Assets wie beispielsweise der Nikkei 225 und auch der JPY sind aufgrund der sehr starken Volatilität gegenwärtig sehr beliebt. Bei den seit Kurzem handelbaren Währungen chinesischer Renminbi und russischer Rubel konnten wir von Anfang an eine hohe Nachfrage feststellen. Wenn wir uns die Produkt¬kategorien ansehen, nimmt der Handel in Indizes kontinuierlich zu. Nach den jüngsten Rekordständen spielt hier die Möglichkeit, leer verkaufen zu können und damit von fallenden Märkten zu profitieren, eine große Rolle. Einige Trader benutzen CFDs auch zum Abhedgen von Direktinvestitionen.

finanzen.net: Verändern sich Ihrer Einschätzung nach die Ansprüche der Kunden?

Friederike an Mey: Wir bemerken ein höheres Qualitätsbewusstsein bei den Kunden, nicht nur in puncto Schnelligkeit bei der Auftragsausführung, sondern auch bei den Erwartungen an die Charting-Software, das zur Verfügung gestellte Informationsangebot, die Schulungspalette und die Produktvielfalt. Aber mit den Ansprüchen der Kunden wachsen auch wir und passen uns diesen an - durch eine stete Weiterentwicklung der Handelsplattform mit ihren Funktionen und Werkzeugen. Wir sind ehrlich gesagt froh darüber, anspruchsvolle Kunden zu haben. Denn sie zeigen uns Entwicklungs-möglichkeiten auf und helfen uns, unsere Führungsrolle im deutschen CFD-Handel zu behaupten.

finanzen.net: Wie hat sich der Markt für CFDs in Deutschland in den vergangenen Jahren verändert?

Friederike an Mey: Man kann insgesamt von einem stetig steigenden Interesse für CFDs sprechen. Inzwischen kann Deutschland zusammen mit Großbritannien und Australien zu den größten Märkten weltweit gezählt werden. Die Branche ist aus ihren Kinderschuhen herausgewachsen und es findet ein verstärkter Wettbewerb statt, der auch zu einer Bereinigung des Marktes führt. Das begrüßen wir. Denn es bedeutet unter anderem, dass für die wenigen, aber schlagzeilenträchtigen Anbieter, die in der Vergangenheit mit ihren Geschäftsmethoden für ein schlechtes Image der gesamten Branche gesorgt haben, kein Platz mehr im Markt ist.

finanzen.net: Welche Entwicklungen erwarten Sie in den nächsten Jahren auf dem CFD-Markt?

Friederike an Mey: Es kann bereits jetzt davon ausgegangen werden, dass sich der Trend des letzten Jahres fortsetzt und auf der Angebotsseite viele kleine Anbieter neu in den Markt eintreten, sich aber auch einige wieder aus Deutschland zurückziehen werden. Die gestiegenen Anforderungen der Regulierungsbehörden, aber auch die Sensibilität der Kunden, beispielsweise hinsichtlich Unternehmenssitz und Einlagensicherheit, erhöhen ebenfalls den Druck auf die Anbieter.
Als Pionier und Marktführer in Deutschland wollen wir außerdem das Marketmaker-Modell noch besser kommunizieren. Immer wieder wird missverstanden, wie das Geschäftsmodell eines Marketmakers funktioniert. Langfristig am Markt bestehen und erfolgreich sein können nur die Anbieter, die den Vorteil eines Marketmakers (z. B. hohe Liquidität, schnelle Ausführung, geringere Gebühren) an den Kunden weitergeben und so die Kundenzufriedenheit an die erste Stelle setzen. Es würde uns nicht so lange am Markt geben und wir könnten unsere Marktführerschaft nicht verteidigen, würden wir uns nicht stets darum bemühen, unseren Kunden den bestmöglichen Service zu fairen Preisen zu bieten. Letztendlich können auch wir als Broker nur erfolgreich bestehen, wenn unsere Kunden Profit machen und weiterhandeln.

finanzen.net: Welche Entwicklungen erwarten Sie von Kundenseite?

Friederike an Mey: Zwar stagnierte im letzten Jahr der CFD-Markt, allerdings bemerkt man auf den größeren Messen, dass sich vermehrt Personen, die bisher nur in Aktien oder Zertifikaten investiert waren, für den Handel mit CFDs interessieren. Sowohl die jüngsten Rekordstände vieler Indizes als auch Währungsturbulenzen in den Schwellenländern führen zu größeren Unsicherheiten im Markt. Viele Anleger fühlen sich daher von der Möglichkeit, auch von fallenden Märkten profitieren zu können, angesprochen. Ebenso erfreut sich nach unserer Beobachtung dieses moderne Finanzprodukt zum Zwecke des Hedgings vorhandener Aktienpositionen wachsender Beliebtheit. Zudem scheinen sich die Anleger daran zu gewöhnen, dass die Börse politischer wird, und finden den Weg zurück an die Märkte. Zusätzlich lässt das niedrige Zinsniveau Anleger gezielt nach Finanzvehikeln suchen, die durch eine günstige Partizipation an den Marktentwicklungen mehr Rendite versprechen.

finanzen.net: Wie hält CMC Markets mit diesen Entwicklungen Schritt?

Friederike an Mey: CMC Markets ist ein Unternehmen, das seine Wurzeln in ebendiesem Tradingbereich hat und sich mit den Jahren ein spezialisiertes Technologiewissen aneignen konnte. Wir beschäftigen in London ein Team von mehreren Dutzend Entwicklern, die neueste Marktentwicklungen und Trends zeitnah für unsere Handelsplattform umsetzen. Dadurch, dass die NextGeneration-Handelsplattform eine eigene Entwicklung ist, findet auch die Betreuung der Plattform hausintern statt. Dadurch wird nicht nur die Stabilität gewährleistet, sondern Anpassungen an Kundenwünsche können zeitnah erfolgen. Ein anderer Aspekt ist die Produktpalette, die jüngst um die Währungspaare USD/CNH und USD/RUB erweitert wurde. Der Kundenservice und insbesondere die Kundenschulung sind weitere Schwerpunkte, in denen wir bei CMC Markets, soweit es uns im Rahmen als Execution-only-Anbieter erlaubt ist, Maßstäbe setzen möchten. Besonders in der Trader-Entwicklung wollen wir hier unsere Schulungsangebote weiter ausbauen.




CFDs unterliegen Kursschwankungen. Ihr Verlustrisiko ist unbestimmbar, und kann Ihre Einlagen in unbegrenzter Höhe übersteigen. Verluste können auch Ihr sonstiges Vermögen betreffen. Dieses Produkt eignet sich möglicherweise nicht für alle Investoren. Stellen Sie daher bitte sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken verstehen und lassen Sie sich gegebenenfalls unabhängig beraten. Sie sollten auch die speziellen. Risikowarnung des jeweiligen CFD-Anbieters beachten. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.