ANZEIGE
finanzen.netSpecial Edition
| Handel
CFDs handeln
CFDs werden im Normalfall nicht über die Börse sondern über den Broker gehandelt. Dieser stellt als Market Maker somit auch die Geld- und Briefkurse für den Handel mit CFDs.
| Market Maker und DMA

CFDs handeln

| Spread, Komission, Haltekosten

Kosten beim Handel mit CFDs

So funktioniert der Handel mit CFDs

Wer Interesse am Handel mit CFDs hat, das Risiko aber noch scheut, kann sich über ein Demokonto völlig gefahrlos im Handel von CFDs üben. Nahezu alle Broker bieten ein solches Demokonto an, dessen Oberfläche in der Regel auch der tatsächlichen Trading-Plattform des Brokers entspricht. Der einzige Unterschied: Es wird nicht mit richtigem Geld sondern mit einem virtuellen Startkapital gehandelt. Man kann sich somit also bereits mit allen Funktionen und Möglichkeiten der Plattform vertraut machen, bevor es später ernst wird und um echtes Geld geht.

Für ein Demokonto muss man sich zunächst kostenlos beim entsprechenden Broker anmelden. Die Anmeldung dauert nur wenige Minuten und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Anschließend kann die Handelsstrategie mit CFDs völlig risikofrei ausprobiert werden. Im Demokonto von CMC Markets, dem meistgenutzten Anbieter für CFDs in Deutschland, stehen dafür 10.000 virtuelle Euro Startkapital zur Verfügung. Dieser Betrag kann aber jederzeit über den Menüpunkt "Zahlungen" erhöht werden, indem der Punkt "Demo-Konto kapitalisieren" gewählt wird. Hierbei sieht man auch schön, dass Anbieter wie CMC auch beim Demokonto auf möglichst viel Realtismus setzen und auf der Oberfläche alles so läuft wie bei einem realen CFD-Konto: Soll der Kontostand des Demokontos erhöht werden, muss weiteres Geld eingezahlt werden, wenn auch nur virtuell.

Daneben stehen auch im Demokonto verschiedene Werkzeuge, beispielsweise zur Chartmustererkennung, zur Verfügung und eskönnen Long- und Short-Positionen auf einen bestimmten Basiswert eröffnet werden. Der verfügbaren Basiswerte werden mit Realtimekursen angezeigt und auch nach dem Eröffnen einer Position wird in Realtime angezeigt, wie sich deren Wert verändert und auf den Kontostand auswirkt. Daneben können bei jedem Trade auch im Demokonto Orderzusätze wie Trailing Stops oder Take-Profit-Schwellen angegeben werden.

Wenn Sie nun Lust bekommen haben, den Handel mit CFDs einfach einmal auszuprobieren, können Sie dies über das Demokonto von CMC Markets tun.



















CFDs unterliegen Kursschwankungen. Ihr Verlustrisiko ist unbestimmbar, und kann Ihre Einlagen in unbegrenzter Höhe übersteigen. Verluste können auch Ihr sonstiges Vermögen betreffen. Dieses Produkt eignet sich möglicherweise nicht für alle Investoren. Stellen Sie daher bitte sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken verstehen und lassen Sie sich gegebenenfalls unabhängig beraten. Sie sollten auch die speziellen. Risikowarnung des jeweiligen CFD-Anbieters beachten. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.