ANZEIGE
finanzen.netSpecial Edition
| Broker
Die Wahl des richtigen CFD-Brokers
Wenn man sich zum Handel mit CFDs entschlossen hat, gilt es, den richtigen Broker zu finden. Hierbei sind mehrere Faktoren entscheidend.
| Plattform und Gebühren

Wichtige Faktoren beim CFD-Trading

| Seriosität und Markterfahrung

Wichtige Eigenschaften des Brokers

Wichtige Faktoren bei der Broker-Wahl: Seriosität und Markterfahrung

Abgesehen von den Faktoren, die direkt beim Handel mit CFDs eine Rolle spielen, sollten die Broker auch in Hinsicht auf Ihre Seriosität und Markterfahrung beurteilt und ausgewählt werden.

Markterfahrung: Wie lange der Broker bereits im Handel mit CFDs tätig ist und wie viele Kunden ihre Trades bereits bei ihm durchführen, ist ebenfalls ein wichtiger Faktor bei der Brokerwahl. Je größer der Marktanteil eines Brokers ist, umso sicherer kann man sich als Trader sein, bei einem serösen und zuverlässigen Broker gelandet zu sein. Schwarze Schafe, die zwar mit verführerischen Angeboten locken, aber keinerlei Erfahrung im CFD-Markt mitbringen, können so aussortiert werden.

Schutz von Kundengeldern: Damit die eingezahlten Gelder fürs CFD-Trading auf dem Konto des CFD-Brokers im Falle einer Insolvenz des Brokers oder einer umfassenden Krise geschützt sind, sollte auch darauf geachtet werden, wo sich der Sitz des Brokers befindet. Besonders sicher sind Kundengelder bei Brokern mit Sitz in Deutschland oder Großbritannien. Denn diese Broker unterliegen der strengen Kontrolle durch Finanzaufsichtsbehörden (Bafin in Deutschland, FCA in Großbritannien) und die auf dem Konto eingezahlten Kundengelder sind durch Einlagensicherungsgesetze geschützt. Abgesehen davon werden die Einlagen von Privatkunden bei diesen Brokern strikt von den Eigenmitteln des Brokers getrennt und dürfen somit im Falle einer Insolvenz nicht angetastet werden. Vorsichtig sollte man dagegen sein, wenn Broker ihren Sitz auf Zypern, Malta, Gibraltar oder in ähnlichen Staaten haben, in denen entweder gar keine Einlagensicherung existiert oder es in der Vergangenheit schon zur Teilenteignung von Privatanlegern gekommen ist.

Schulungen: Falls man als Trader noch keine Erfahrung mit dem Handel von CFDs hat, beispielsweise weil man bislang eher Hebelprodukte oder Optionsscheine gehandelt hat, kann es hilfreich sein, zunächst einige Schulungen zu besuchen. Auch hier kann man direkt vergleichen, welche Broker kostenfreie Schulungen oder Seminare anbieten, entweder via Internet oder an verschiedenen Orten, oder wie breit die Themenauswahl ist und dies entsprechend bei der Brokerwahl berücksichtigen. Seriöse CFD-Broker legen in der Regel viel Wert auf Schulungen und Seminare rund um die eigene Trading-Plattform und den CFD-Handel, da diese wesentlich zur Kundenzufriedenheit beitragen. So bietet beispielsweise CMC Markets eine sehr umfangreiche Seminarliste zu Themen rund um die Trading-Plattform, die Chartmustererkennung, das Money-Managements oder verschiedenen anderen Aspekten des CFD-Handels .

Innovation: Auch die Innovationsfähigkeit spielt eine Rolle bei der Brokerwahl. Entwickelt der Broker seine Handelsplattform ständig weiter und bietet dadurch andere und bessere Funktionen als die Konkurrenz an oder ist die Handelsplattform heute noch auf dem Stand von vor fünf Jahren? Auch eine vom Broker selbstentwickelte Handelsplattform kann einen Vorsprung zur Konkurrenz bieten, da der Broker bei Eigenentwicklungen stärker auf die Wünsche und Bedürfnisse der Kunden eingehen kann und außerdem die Trading-Plattform besser kennt als bei eingekauften Programmen und somit auch einen besseren Service für diese bieten kann. Daneben sollte auch geprüft werden, ob der Broker eine Trading-App anbietet und auch diese regelmäßig aktualisiert. Denn wenn man beim Trading immer am Puls der Märkte sein will, bedeutet das, dass man auch mobil in der Lage sein muss, auf Entwicklungen reagieren und Trades durchführen zu können.

Kundenservice: Auch wenn man ein selbstständiger Trader ist und in der Regel keinen Kontakt mit dem Kundenservice hat, sollte man dennoch bei der Brokerwahl sicherstellen, dass es ihn gibt und man per Telefon, E-Mail und vor allem auf Deutsch mit ihm kommunizieren kann. Denn der Service ist immer so lange kein Problem, so lange alles glatt läuft. Sollte es aber dennoch einmal zu einem Problem kommen, ist es sehr beruhigend zu wissen, dass der Broker einen freundlichen, kompetenten und zuverlässigen Kundenservice anbietet.




CFDs unterliegen Kursschwankungen. Ihr Verlustrisiko ist unbestimmbar, und kann Ihre Einlagen in unbegrenzter Höhe übersteigen. Verluste können auch Ihr sonstiges Vermögen betreffen. Dieses Produkt eignet sich möglicherweise nicht für alle Investoren. Stellen Sie daher bitte sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken verstehen und lassen Sie sich gegebenenfalls unabhängig beraten. Sie sollten auch die speziellen. Risikowarnung des jeweiligen CFD-Anbieters beachten. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.