Mehr Rendite mit Dividenden

Trotz der aktuellen Niedrigzinsphase haben Aktienanleger Grund zur Freude. Denn während sich Zinsen und Anleiherenditen auf einem historischen Tief befinden, markieren die Dividendenzahlungen der börsennotierten Unternehmen neue Höchststände. Laut dem Henderson-Global-Dividend-Index lag die Gesamtsumme der Dividenden weltweit im Jahr 2014 bei rund 1,169 Billionen US-Dollar und damit so hoch wie noch nie zuvor. Im 1. Quartal 2015 lagen die weltweit ausgeschütteten Dividenden zwar um 6,3 Prozent unter dem Vorjahreswert, bereinigt man die Werte jedoch um Sonderdividenden, Wechselkursveränderungen und Änderungen beim Ausschüttungstermin einiger Unternehmen, haben die weltweiten Dividenden laut Henderson Global Investors auch im ersten Quartal 2015 um starke 10,9 Prozent zugelegt.

Anleger, die regelmäßige Erträge suchen, sollten sich also weg von festverzinslichen Wertpapieren und hin zu dividendenstarken Aktien orientieren. Viele Anleger haben dies bereits getan und verstärkt in Aktien-ETFs mit Fokus auf Dividenden investiert: Laut Deutsche AWM sind allein im ersten Quartal 2015 in Europa rund 1,1 Milliarden Euro in ETFs mit Fokus auf Dividenden geflossen. Diese bieten eine besonders einfache Möglichkeit um vom Dividendenwachstum zu profitieren, da sie kostengünstig ein breit gestreutes Investment ermöglichen.

Dividendenstrategien als Teil eines neuen Trends in der ETF-Branche

Die Dividenden-ETFs, beziehungsweise die ihnen zugrundeliegenden Indizes, unterscheiden sich jedoch in einem wichtigen Punkt von klassischen Indizes wie beispielsweise dem DAX. Denn im Gegensatz zu den "Klassikern", die Aktien meist nach ihrem Börsenwert gewichten, wird hier eine Gewichtung nach der Dividendenrendite vorgenommen. Die Dividendenrendite berechnet sich aus der ausgezahlten Dividende geteilt durch den Aktienkurs und multipliziert mit 100 und gibt die Verzinsung des investierten Kapitals an. Die Aktien mit der höchsten Dividendenrendite erhalten die stärkste Gewichtung im Index und somit auch im ETF. Dies wirkt sich nicht nur auf die Erträge aus, die der ETF erzielt, sondern auch auf seine Performance: Studien haben gezeigt, dass Aktien, die eine Dividende ausschütten, eine bessere Performance aufweisen als der Markt. Was mit klassischen ETFs nicht möglich ist, kann dem Anleger mit Dividenden-ETFs also durchaus gelingen: Er kann den Markt schlagen.

Aufgrund ihres Investmentansatzes sind Dividenden-ETFs Teil eines neuen Trends in der ETF-Branche. ETF-Anbieter wie Xtrackers ETFs bringen zurzeit neue Strategic Beta ETFs auf den Markt, die einen Strategieindex anstelle eines klassischen Aktienindex abbilden. Diese Strategieindizes haben es sich zur Aufgabe gemacht, die Schwächen klassischer Indizes zu korrigieren und eine bessere Performance zu erzielen. Das bewerkstelligen sie, indem sie die traditionelle Gewichtung von Aktien in einem Index aufbrechen und diese beispielsweise nach Dividendenrendite, Volatilität oder auch einfach einheitlich gewichten. Die Regeln für einen Strategieindex werden dabei zu Beginn festgelegt und die Aktien streng nach ihnen ausgewählt und gewichtet. Somit sind auch die Strategieindizes und die auf ihnen beruhenden Strategic Beta ETFs transparent und einfach nachzuvollziehen.

ETFs mit Dividendenstrategie

Für Anleger, die von den globalen Dividendenausschüttungen profitieren wollen, gibt es ebenso passende ETFs wie für Anleger, die sich auf eine bestimmte Region konzentrieren möchten. "Es ist heute möglich, über Indexfonds nicht nur in Europa, sondern auch in den USA, Asien oder weltweit in Dividendenaktien anzulegen", sagt Roger Bootz, Leiter Öffentlicher Vertrieb Passive Anlageprodukte EMEA Deutsche Asset Management.

Für den asiatischen Raum bietet Xtrackers ETFs beispielsweise den MSCI AC Asia Ex Japan High Dividend Yield ETF an. Dieser Dividenden-ETF enthält die Aktien aus dem MSCI AC Asia ex Japan Index, die eine überdurchschnittliche Dividendenrendite aufweisen und deren Dividenden nachhaltig sind. Es werden also keine Aktien berücksichtigt, die zu hohe oder zu niedrige Dividendenrenditen aufweisen, da diese ein erhöhtes Risiko für einen Dividendenausfall in der Zukunft mit sich bringen. Die Kontinuität der Dividenden ist also genauso wichtig wie die Dividendenrendite, da sie für stetige Erträge sorgt. Diese werden bei dem ETF einmal im Jahr an die Anleger ausgeschüttet.

Mit dem Euro Stoxx Select Dividend 30 UCITS ETF und dem Stoxx Global Select Dividend 100 UCITS ETF bietet Xtrackers ETFs zwei weitere Dividenden-ETFs an, die die erwirtschafteten Erträge an die Anleger ausschütten und in dividendenstarke Aktien aus dem Euroraum beziehungsweise weltweit investieren. Der Strategieindex, der die Basis für den Euro Stoxx Select Dividend 30 UCITS ETF bildet, ist bei den Regeln für die Gewichtung und Aufnahme der Aktien besonders streng: Die Unternehmen müssen in den letzten fünf Jahren eine Dividende gezahlt haben, die entweder auf dem gleichen oder einem höheren Niveau als im Vorjahr lag. Hier spielt neben der Dividendenrendite und der Dividendenkontinuität also auch das Dividendenwachstum eine besondere Rolle.

Während die drei bislang genannten ETFs die durch die Dividenden erwirtschafteten Erträge an die Anleger ausschütten, werden sie beim MSCI North America High Dividend Yield Index UCITS ETF thesauriert. Das bedeutet, dass alle Dividenden und Ausschüttungen der Unternehmen nach Steuern wieder in die Aktien angelegt werden. Anleger profitieren hier also davon, dass sich der Wert ihres ETF-Anteils erhöht. Regelmäßige Ausschüttungen erhalten sie dagegen nicht.



Weiterführende Informationen rund um Xtrackers ETFs:

pagehit