China - Trotz Schwäche noch Chancen?

China, die einstige Nummer Eins unter den Schwellenländern, machte zuletzt vor allem durch Negativschlagzeilen von sich reden. Im ersten und zweiten Quartal 2015 wuchs Chinas Wirtschaft mit jeweils 7,0 Prozent so langsam wie zuletzt 2008, die Verschuldungsquote des Landes stieg in den vergangenen Jahren immer stärker an und der chinesische Aktienmarkt fiel ab Mitte Juni 2015 innerhalb von drei Wochen um rund 30 Prozent. Experten sind sich einig, dass das bisherige Wachstumsmodell Chinas aus hohen Investitionen und steigenden Schulden nicht nachhaltig ist und das Land zudem seine Attraktivität als Produktionsstandort durch die steigenden Löhne immer mehr verliert.

Warum weiter in China investieren?

Dem Land völlig den Rücken kehren sollte man als Anleger aber dennoch nicht, denn noch gibt es Hoffnung für die chinesische Wirtschaft. So plant etwa Chinas Regierung weitere Reformen, um die Wirtschaft nachhaltig zu stärken. Dabei soll der heimische Konsum gefördert und die Exportabhängigkeit verringert werden. Zu den geplanten marktwirtschaftlichen Reformen gehören auch die Zulassung von mehr Privatunternehmen, die Auflösung von Monopolen und die Liberalisierung des Finanzsystems. Falls die Regierung trotz des jüngsten Börsencrashs an diesen Plänen festhält, könnte sich China durchaus weiterhin als attraktiv für Anleger erweisen.

Denn man sollte nicht vergessen, dass China im Vergleich zu anderen Regionen und auch im Vergleich zur Weltwirtschaft trotz aller Rückschläge nicht wirklich schlecht da steht. Auch wenn die chinesische Wirtschaft im Jahr 2015 nur mit dem ausgegebenen Zielwert von 7,0 Prozent wächst, liegt diese Wachstumsrate immer noch deutlich höher als die der Weltwirtschaft, für die 2015 ein Wachstum von 3,4 Prozent erwartet wird. Das Pro-Kopf-Einkommen in China gehört nach wie vor zu den höchsten der Emerging Markets und sorgt damit für eine weiter hohe Binnennachfrage. Und auch der chinesische Aktienmarkt bietet noch Potenzial - vor allem nach dem Rücksetzer, der als Einstiegschance genutzt werden kann. Im Gegensatz zu europäischen und amerikanischen Aktien, die immer neue Rekorde markieren und somit aktuell historisch teuer sind, bieten Aktien aus Asien und China noch eine faire Bewertung.

China-Investments vorsichtig angehen

Wer bereit ist, die Risiken eines Investments in ein Schwellenland wie China zu tragen und beispielsweise einen Kurseinbruch wie zuletzt verkraften kann, für den bieten ETFs eine effiziente und flexible Lösung um in den chinesischen Aktienmarkt zu investieren. Da China auch nach der jüngsten Schwächephase noch eines der wichtigsten Schwellenländer ist, haben Anleger die Auswahl aus zahlreichen ETFs, die entweder breit in den chinesischen Aktienmarkt oder gezielt in einzelne Branchen investieren.

Einige der breiter aufgestellten ETFs stehen selbst nach dem Kurseinbruch an der chinesischen Börse gar nicht schlecht da. Sowohl der MSCI China Index UCITS ETF als auch der FTSE China 50 UCITS ETF und der CSI300 UCITS ETF, alle von Xtrackers ETFs, können auf Jahressicht noch eine leicht positive Performance ausweisen (Stand: 20. Juli). Während der FTSE China 50 Index nur die Wertentwicklung von Aktien des kontinentalchinesischen Marktes an der Hong Kong Stock Exchange abbildet und sich der CSI 300 Index auf chinesische A-Aktien an den Börsen von Shanghai und Shenzhen beschränkt, sind im MSCI China TRN Index Aktien von Unternehmen gelistet, die in der Volksrepublik China beheimatet sind und entweder in der Form von B-Aktien in Shanghai bzw. Shenzhen oder in der Form von H-Aktien in Hongkong gehandelt werden. Mit dem MSCI China Index UCITS ETF erhalten Anleger also einen besonders breiten Marktzugang zu chinesischen Aktien. Nun bleibt zu hoffen, dass sich die Lage in China wieder stabilisiert und die Regierung angekündigte Reformen weiter entschlossen umsetzt. Dann könnte China für internationale Anleger wieder an Attraktivität gewinnen und ein Investment in den chinesischen Markt könnte sich durchaus wieder lohnen.

Mehr Informationen zum Xtrackers Harvest CSI300 Index UCITS ETF (DR).



Weiterführende Informationen rund um Xtrackers ETFs:

pagehit