Diese Indizes sollten Sie kennen

DAX-Familie

Die Indizes der DAX-Familie werden von der Deutschen Börse, einem der größten Indexanbieter weltweit, berechnet und veröffentlicht. Beim DAX handelt es sich um den Leitindex der Deutschen Börse, der die Wertentwicklung der 30 deutschen Unternehmen mit der größten Marktkapitalisierung und dem größten Börsenumsatz abbildet. Seine Geschwister MDAX und SDAX bilden jeweils die Entwicklung der 50 mittelgroßen bzw. der 50 kleinen deutschen Unternehmen ab, die den Werten im jeweils größeren Index in Bezug auf Marktkapitalisierung und Börsenumsatz folgen. Ergänzt werden diese durch den TecDAX, der als Technologieindex die 30 größten Werte aus der Technologiebranche enthält.

DBLCI-Familie

Die DBLCI-Familie enthält zahlreiche Rohstoff-Indizes, die von der Deutschen Bank zusammengestellt, berechnet und veröffentlicht werden. Der wichtigste Index ist der Deutsche Bank Liquid Commodities Benchmark Index (DBLCI), der die Entwicklung von sechs Rohstoffen aus den Bereichen Energie, Edelmetalle, Industriemetalle und Agrarrohstoffe verfolgt. Die Indizes der DBLCI-Familie dienen als Basis für zahlreiche strukturierte Produkte wie ETFs oder Zertifikate.

Dow Jones Industrial Average

Der Dow Jones Industrial Average ist der bekannteste Index für amerikanische Aktiengesellschaften. Er spiegelt die Kursentwicklung der 30 bedeutendsten börsennotierten amerikanischen Unternehmen wieder. Über Aufnahme und Ausschluss einer Aktie entscheidet eine Kommission des "Wall Street Journal". Feste Kriterien, über die sich Unternehmen für eine Aufnahme in den Dow Jones qualifizieren, gibt es nicht.

iBoxx-Familie

Die Indizes der iBoxx-Familie werden von der International Index Company berechnet und veröffentlicht, bei der es sich wiederum um eine Tochtergesellschaft des Finanzdienstleisters Markit handelt. Bei den unter dem Namen iBoxx gesammelten Indizes handelt es sich ausschließlich um Rentenmarktindizes für Europa, USA und Asien. Als Basis für ETFs besonders beliebt sind die iBoxx Liquid-Indizes, die jeweils die liquidesten Anleihen aus einem bestimmten Bereich bündeln.

MSCI-Familie

Die MSCI-Indizes werden vom amerikanischen Finanzdienstleister Morgan Stanley Capital Investment zusammengestellt, berechnet und veröffentlicht. MSCI bietet zahlreiche verschiedene internationale, regionale, thematische oder strategische Aktienindizes an, die als Referenzindex für ETFs oder als Benchmark für klassische Fonds dienen. Die wichtigsten unter ihnen sind der MSCI World, der über 1.800 Aktien aus 23 Industriestaaten enthält, der MSCI Emerging Markets, der rund 800 Aktien aus 25 Schwellenländern enthält und damit das Pendant zum MSCI World darstellt, und der MSCI Europe, der Aktien aus 17 europäischen Ländern enthält und die Wertentwicklung des europäischen Aktienmarktes nachbilden soll.

S&P-Familie

Auch die amerikanische Ratingagentur Standard & Poor’s ist als Herausgeber von Indizes tätig und gilt als der größte Indexanbieter der Welt. Der bekannteste Index aus dem Hause Standard & Poor’s ist der S&P 500, in dem die 500 größten börsennotierten US-Unternehmen gelistet sind. Aufgrund seiner Größe gelten der S&P 500 und seine Wertentwicklung als Indikator für den gesamten amerikanischen Aktienmarkt. Neben dem S&P 500 umfasst die S&P-Familie jedoch noch zahlreiche weitere Indizes für die verschiedensten Regionen und Themen. Insgesamt stellt Standard & Poor’s nach eigenen Angaben mehr als 830.000 Indizes zur Verfügung.

STOXX-Familie

Beim europäischen Indexanbieter STOXX handelt es sich um eine Tochter der Deutschen Börse und der Schweizer Börse SIX. Die beiden ersten STOXX-Indizes, die nach Gründung des Indexanbieters im Jahr 1998 aufgelegt wurden sind der EURO STOXX 50 und der STOXX Europe 50. Ersterer enthält die 50 Unternehmen aus der Eurozone, die die größte Streubesitz-Marktkapitalisierung aufweisen, während letzterer die 50 europäischen Aktiengesellschaften enthält, die gemessen nach der Marktkapitalisierung im Streubesitz führend sind. Der STOXX Europe 50 ist also im Gegensatz zum EURO STOXX 50 nicht auf den Euro-Raum beschränkt. Daneben gibt es von STOXX noch zahlreiche weitere Indizes, die sich unter anderem auf verschiedene Sektoren, Themen oder Regionen beziehen.



Weiterführende Informationen rund um Xtrackers ETFs:

pagehit