Was aus kleinen Sparraten werden kann

Wenn Sie in ETFs investieren möchten, aber momentan keinen größeren Geldbetrag für eine Einmalanlage zur Verfügung haben, können Sie mit Sparplänen monatlich, vierteljährlich oder jährlich auch geringe Summen in einen ETF Ihrer Wahl anlegen und sich damit ein kleines Vermögen aufbauen. Sparpläne können bereits ab einer Sparrate von 50 Euro eingerichtet werden und haben außerdem den Vorteil, dass Sie durch die regelmäßige Einzahlung eines gleichbleibenden Betrags den Cost-Average-Effekt ausnutzen. Dadurch bezahlen Sie auf längere Sicht für Ihre ETF-Anteile nur einen Durchschnittspreis und müssen sich nicht darüber ärgern, den falschen Einstiegszeitpunkt erwischt zu haben, wie es bei Einmalzahlungen der Fall sein kann.

Mit dem Sparplanrechner von Xtrackers ETFs können Sie beispielhaft berechnen, wie sich Ihr Sparplan entwickeln würde. Sie können dafür angeben, wie hoch die regelmäßigen Einzahlungen in den Sparplan sein sollen und ob diese monatlich, vierteljährlich oder jährlich geleistet werden. Auch einmalige höhere Einzahlungen zu Beginn der Sparperiode können bei Wunsch berücksichtigt werden. Daneben sollte noch angegeben werden, wie lange die Laufzeit des Sparplans voraussichtlich ist und welche jährliche Entwicklung Sie von Ihrem ETF erwarten. Hierfür recherchieren Sie am besten, wie sich der ETF oder der zugrundeliegende Index in den letzten 5 bis 10 Jahren entwickelt hat und berechnen daraus die durchschnittliche jährliche Wertentwicklung. Alle eingegebenen Werte können Sie natürlich jederzeit ändern. Dadurch sehen Sie auch sofort, wie sich eine höhere Sparrate oder ein anderes Einzahlungsintervall auf Ihren Sparplan auswirken würde.

Die Ergebnisse der Berechnung stellt der Sparplanrechner übersichtlich in einer Grafik dar. Aus dieser ist sowohl die Gesamthöhe der getätigten Einzahlungen zu jedem Zeitpunkt während der Ansparphase ablesbar, als auch die Höhe des Betrags, der aus den Einzahlungen unter Berücksichtigung der angenommenen Entwicklung des ETF werden würde. Somit zeigt sich schnell, dass sich ein ETF-Sparplan auch bei kleinen Summen lohnt. Der Rechner kann auch dazu benutzt werden, einen Sparplan weiter zu optimieren, da er die durchschnittlichen Gebühren für den Erwerb von ETF-Anteilen berücksichtigt. Wenn beispielsweise die Einzahlung auf eine jährliche Rate begrenzt und dafür der Betrag entsprechend erhöht wird, ist schnell zu sehen, wie groß der Unterschied zu kleineren monatlichen Raten aufgrund der Gebühren ist, die bei jeder Rate anfallen. Damit ist der Sparplanrechner auch ein gutes Werkzeug, um einen bestehenden Sparplan noch effektiver zu gestalten. Probieren Sie es einfach aus!

Zum Xtrackers ETFs Sparplanrechner:



Weiterführende Informationen rund um Xtrackers ETFs:

Bildquelle: Zadorozhnyi Viktor / Shutterstock.com

pagehit