Unterschiede zwischen aktiven und passiven Fonds

Aktive Fonds

Aktive Fonds werden von einem Fondsmanager verwaltet. Dieser legt die Auswahl und Gewichtung der im Fonds enthaltenen Wertpapiere fest und passt sie dem Kapitalmarkt an. Er analysiert und beobachtet die Märkte und kann somit jederzeit auf Schwankungen reagieren. Bei aktiv gemanagten Fonds besteht die Chance eine bessere Performance zu erzielen als der Vergleichsindex.

Der größte Nachteil von aktiven Fonds besteht in den höheren Kosten, die beispielsweise in Form von Managementgebühren zu entrichten sind.

Passive Fonds

Passive Fonds bilden einen Index, wie zum Beispiel den DAX, möglichst genau ab, ohne mit ihm konkurrieren zu wollen. Im Gegensatz zu aktiven Fonds sind passiv gemanagte Fonds, die auch Indexfonds genannt werden, sehr transparent und aktuell, da die Kursentwicklung der des zugrunde liegenden Indexes entspricht. Da innerhalb des Fonds kaum umgeschichtet werden muss, fallen weniger Kosten für den Anleger an. Für gewöhnlich wird die Zusammensetzung nur bei Indexanpassungen geändert.

Der Nachteil von Indexfonds besteht darin, dass mit ihnen keine Chance auf eine bessere Performance als die Benchmark möglich ist.

Video

Sehen Sie sich das folgende Video von VisualVest an um mehr über Fonds zu erfahren.

Quelle: VisualVest

Bildquelle: everything possible / Shutterstock.com

pagehit