Wie funktioniert das Sparen in Niedrigzinszeiten?

Gute Gründe, um Geld zu sparen

Immer häufiger raten Familie, Versicherungen, Banken oder gar die Tagesmedien dazu, monatlich Geld zurücklegen. Und tatsächlich gibt es gute Gründe dafür: die Verwirklichung eigener Träume, wie z.B. eine Weltreise oder die Finanzierung größerer Anschaffungen, wie z.B. eine Immobilie oder auch die Vorsorge für die eigene Zukunft, oder die Zukunft der Kinder. Dabei sollte vermieden werden, dass das mühsam Ersparte aufgrund niedriger Zinsen langfristig an Wert verliert oder gar durch ein zu hohes Investment-Risiko auf einen Schlag weg ist.

Das Dilemma des Sparers

Quelle: VisualVest

Die richtige Geldanlage wählen

Doch welche Möglichkeiten gibt es? Zu den klassischen Sparmöglichkeiten gehören Fest- oder Tagesgeld-Konten, mit denen Sparer zwar schnell wieder an ihr Geld kommen, aber kaum eine nennenswerte Rendite erzielen können. Dann kann man das Geld gleich unter der Matratze verstecken. Am besten eignen sich Portfolios aus Investmentfonds, denn diese sammeln das Geld mehrerer Anleger, um es in verschiedene Vermögenswerte wie beispielsweise Aktien, Anleihen oder Rohstoffe zu investieren. Das ist insbesondere für Kleinanleger von Interesse, weil man bereits mit geringen Geldbeträgen eine Streuung der Investitionen erreichen kann. Es sollte allerdings immer auch Ihr individueller Anlegertyp berücksichtigt werden. Sind Sie eher ein sicherheitsorientierter Anleger? Oder möchten Sie einen hohen Gewinn erwirtschaften und akzeptieren dafür auch stärkere Kursschwankungen? Es gibt keine Lösung für alle. VisualVest bietet Ihnen für 7 unterschiedliche Risikoklassen insgesamt 17 Portfolios, bei denen Sie aus sieben Portfolios aus aktiv verwalteten Fonds, sieben Portfolios aus passiven Indexfonds (ETFs) und drei nachhaltigen Portfolios wählen können.

pagehit