Bonus-Zertifikate

Einleitung:

Perfekte Kombination aus Sicherheit und Renditechance

Bonus-Zertifikate bieten Ihnen einen echten Mehrwert gegenüber einem Direktinvestment in einen Basiswert. Dank der durchdachten Struktur des Zertifikats erhalten Sie nämlich ein Mehr an Sicherheit, ohne auf Gewinnchancen verzichten zu müssen. Mit einem Direktinvestment, beispielsweise in eine Aktie oder einen Index, erhalten Sie nur dann eine positive Rendite, wenn der Kurs steigt. Im Gegensatz dazu können Sie mit Bonus-Zertifikaten überdurchschnittlich gewinnen, auch wenn der Basiswert nur seitwärts läuft oder sogar leicht fällt. An steigenden Kursen verdienen sie unbegrenzt. Bonus-Zertifikate bieten daher eine perfekte Kombination aus Sicherheit und Renditechance. Wenn Sie in einen bestimmten Basiswert das Potential zum Kursanstieg sehen, sich aber gleichzeitig gegen Kursrückschläge absichern möchten, sind Bonus-Zertifikate das ideale Produkt für Ihr Investment.

Risikopuffer und Bonus

Mit einem Bonus-Zertifikat sichern Sie sich die Chance auf einen festen Mindestgewinn. Seine Struktur setzt sich aus zwei Komponenten zusammen: Bonus und PROTECT-Niveau. Die Höhe der beiden Komponenten wird bei Emission des Zertifikats festgelegt. Den Bonus erhalten Sie unabhängig vom Stand des Basiswerts bei Fälligkeit, sofern die Aktie oder der Index während der Laufzeit nicht stark gefallen ist und das PROTECT-Niveau verletzt hat. Gleichzeitig ist Ihre Gewinnchance nach oben nicht begrenzt. An Kursanstiegen über das Bonus-Niveau nehmen Sie eins zu eins teil. Sie gewinnen mit Bonus-Zertifikaten also bei seitwärts laufenden, steigenden und sogar bei leicht fallenden Märkten. Nur wenn der Kurs des Basiswerts so stark fällt, dass das PROTECT-Niveau berührt oder unterschritten wird, verwandelt sich das Bonus-Zertifikat in ein Direktinvestment. Die Höhe der Rückzahlung richtet sich dann nach dem Schlusskurs des zugrunde liegenden Basiswerts – Sie erhalten den Index-Stand in Geld oder die Aktie.

Bonus-Zertifikate bieten Ihnen also mehr Sicherheit als das Direktinvestment in einen Basiswert, ohne Ihre Gewinnchancen einzuschränken. Beispiel: Sie investieren in ein Bonus-Zertifikat auf die Bluechip AG. Der Bonus beträgt 40 Prozent, das PROTECT-Niveau 30 Prozent. Zurzeit notiert die Bluechip-Aktie bei 100 Euro. Am Ende der Laufzeit sind folgende Szenarien möglich:

Der Kurs der Bluechip Aktie hat während der Laufzeit nie das PROTECT-Niveau verletzt, ist also nie auf 70 Euro gefallen und liegt aktuell bei 80 Euro. Sie erhalten zusätzlich zu Ihren investierten 100 Euro den Bonus in Höhe von 40 Euro ausgezahlt.

Ist der Kurs der Aktie deutlich gestiegen und liegt über dem Bonus, also beispielsweise bei 150 Euro, sind Sie voll am Kursanstieg beteiligt und erhalten 150 Euro.

Wurde das PROTECT-Niveau während der Laufzeit verletzt, erhalten Sie am Ende der Laufzeit den aktuellen Kursstand der Aktie ausbezahlt. Steht die Bluechip AG also beispielsweise bei 80 Euro, erhalten Sie diese ausbezahlt.

Bonus-Zertifikate
Die Grafik zeigt, wie Bonus-Zertifikate funktionieren: Der Bonus wird ausgezahlt, sofern der Kurs des Basiswerts während der Laufzeit das PROTECT-Niveau nicht verletzt. Von Gewinnen oberhalb der Bonusmarke profitieren Sie in vollem Maß.


Ihre Vorteile im Überblick

Intelligente Produktstruktur: Um eine überdurchschnittliche Rendite zu erzielen, benötigen Sie keine starken Kursanstiege. Bereits bei seitwärts laufenden oder gar leicht fallenden Kursen erhalten Sie einen attraktiven Bonus. Bei einem Direktinvestment erzielen Sie erst bei deutlichen Kurssteigerungen eine hohe Rendite.

Sicherheit durch PROTECT-Niveau: Im Gegensatz zu einer Direktinvestition in den Basiswert drohen Ihnen erst bei deutlichen Kursrückgängen Verluste. Je nach Ausstattung des Zertifikats schützt der Sicherheitspuffer vor Kursrückschlägen im zweistelligen Bereich.

Relative Stärke: Ihr Investment entwickelt sich bis zur Fälligkeit in keinem Fall schlechter als der zugrunde liegende Basiswert selbst. Bei seitwärts laufenden, leicht steigenden oder leicht fallenden Kursen schneiden Sie mit einem Bonus-Zertifikat besser ab als mit einem Direktinvestment.

Das sind Ihre Risiken

Bonus-Zertifikate verfolgen einen systematischen Investmentansatz, der Ihnen sowohl unbegrenzte Gewinnchancen als auch ein vermindertes Risiko bietet. Dennoch können unvorhergesehene negative Nachrichten schnell für einen Kursausschlag nach unten sorgen. Falls dieser so stark ist, dass der PROTECT-Level unterschritten wird, nehmen Sie wie bei einem klassischen Index-Zertifikat an den Verlusten teil. Sie bekommen also am Ende der Laufzeit entweder den zugrunde liegenden Basiswert geliefert oder erhalten den Kurswert des Basiswerts in Geld ausgezahlt. Wichtig ist also, dass Sie ein Zertifikat mit einem PROTECT-Level wählen, der Ihrem Sicherheitsbedürfnis entspricht.

Was zu beachten ist:

Regeln für den Kauf

1. Wählen Sie einen Basiswert mit Potential. Beschäftigen Sie sich ein wenig mit dem Börsenmarkt, bevor Sie ein Bonus-Zertifikat kaufen. Entscheiden Sie sich für einen Basiswert, in dem Sie durchaus großes Potential sehen, bei dem aber auch mit leichten Unsicherheiten zu rechnen ist.

2. Prognostizieren Sie, wie sich Aktie oder Index entwickeln. Wichtig ist, dass die Aktie oder der Index zu keinem Zeitpunkt während der Laufzeit den PROTECT-Level berührt oder unterschreitet. Nur wenn der Basiswert den PROTECT-Level bis zum Laufzeitende nicht verletzt, geht der Bonus verloren. Unterschreitet der Basiswert den PROTECT-Level, sind Sie direkt an der auf das Emissionsniveau bezogenen Entwicklung beteiligt.

3. Kaufen Sie Bonus-Zertifikate von einem Experten. Entscheiden Sie sich bei Ihrem Bonus-Zertifikat für einen Emittenten mit Know-how. Einen Emittenten, der Ihnen eine breite Palette von Bonus-Zertifikaten anbietet, der jederzeit faire, handelbare Kurse stellt und mit seinen Informationen einen Rund-um-Service zum Thema aufgebaut hat.

4. Beobachten Sie den Kurs Ihres Bonus-Zertifikates. Bonus-Zertifikate sind keine Bundesschatzbriefe. Die Kurse von Bonus-Zertifikaten hängen vor allem davon ab, wie sich die jeweilige Aktie oder der Index entwickelt. Sie verändern sich vom Kauf bis zum Ausübungstag. Beobachten Sie regelmäßig die aktuellen Kurse von Zertifikat und Aktie bzw. Index.

Das Richtige für Sie?

Für wen sind Bonus-Zertifikate interessant?

Wenn Sie für einen Basiswert Kurspotential nach oben sehen, die Gefahr von Kursrückgängen aber nicht ausblenden wollen, sind Bonus-Zertifikate das Richtige. Durch die Verpackung als Zertifikat erhalten Sie ein Mehr an Sicherheit, ohne auf Kurschancen verzichten zu müssen. Schon bei seitwärts laufenden und sogar bei leicht fallenden Kursen erhalten Sie eine überdurchschnittliche Rendite. In diesen Fällen bieten Ihnen Bonus-Zertifikate also eine höhere Rendite als der Basiswert. Allerdings schützt Sie die Bonus-Struktur nicht vor starken Kursrückgängen des Basiswerts.
Sie möchten mehr über das Thema Zertifikate erfahren? Dann nutzen Sie doch die kostenlosen aber dennoch wertvollen Newsletter unserer Partner. Ob täglich, wöchentlich oder monatlich, hier ist für jeden Geschmack etwas dabei.zu den Newslettern