Diebold Nixdorf AktieWKN: A0CAYB / ISIN: DE000A0CAYB2

72,70EUR
±0,00EUR
±0,00%
19.01.2018
KAUFEN
VERKAUFEN

Diebold Nixdorf Ausblick auf 2016 aus dem Geschäftsbericht

Hinweis: Dies ist ein Auszug aus dem Geschäftsbericht des Unternehmens. finanzen.net übernimmt keine Gewährleistung für die Richtigkeit des Inhalts.

Wincor Nixdorf rechnet im laufenden Geschäftsjahr 2015/2016 mit einem erkennbaren Vorankommen auf seinen strategischen Wachstumsgebieten sowie weiteren deutlichen Einsparungen auf der Kostenseite. Insgesamt erwartet das Unternehmen dadurch einen positiven Ergebniseffekt von 50 Mio. € in 2015/2016. Ein wesentlicher Schub kommt dabei aus kurzfristig umgesetzten und bereits abgeschlossenen Kostensenkungs- und Effizienzsteigerungsmaßnahmen. Auch aus dem Geschäft mit Software und Software-nahen Dienstleistungen werden weitere wichtige Ergebniszuwächse erwartet.

Update 25.01.2016: Vor diesem Hintergrund hebt das Unternehmen seine Ergebnisprognose für das laufende Geschäftsjahr 2015/2016 an. Demnach wird das operative Ergebnis vor Restrukturierungsaufwendungen in einem Korridor von 160 bis 190 Mio. € erwartet (bislang 150 Mio. €). Die bisherige Umsatzprognose, die ein leichtes Wachstum vorsieht, bleibt von der Anhebung der Ergebnisprognose unberührt. In der nun angehobenen Ergebnisprognose für das Gesamtgeschäftsjahr 2015/2016 ist ein positiver Ergebniseffekt aus dem Restrukturierungsprogramm enthalten, der deutlich höher ausfällt als ursprünglich geplant (60 bis 80, statt 50 Mio. €). Gleichzeitig werden die ursprünglich budgetierten Restrukturierungsaufwendungen voraussichtlich nicht voll ausgeschöpft (30 statt 40 Mio. €). Zudem werden einige derzeit laufende Aktivitäten sowie weitere Sondereffekte dazu führen, dass dieser anfallende Aufwand möglicherweise überkompensiert wird. Wincor Nixdorf rechnet netto mit positiven Effekten in einer Spanne von 0 bis 30 Mio. €.

Update 28.04.2016: Mit dem für das laufende Geschäftsjahr 2015/2016 erwarteten operativen Ergebnis knüpft Wincor Nixdorf an das vor der Finanzkrise erreichte hohe Profitabilitätsniveau an. Einer der wesentlichen Treiber dieser Entwicklung sind positive Ergebnisbeiträge aus dem Restrukturierungsprogramm, die zu großen Teilen auf Kostensenkungen im Hardware- und Services-Geschäft beruhen. Zudem wirken als Einmaleffekte Restrukturierungsaufwendungen (geplante 30 Mio. €) sowie positive Effekte aus M&A-Aktivitäten (ca. 30 bis 60 Mio. €). In der Prognose für das operative Ergebnis im Geschäftsjahr 2015/2016 nicht enthalten sind Transaktionskosten in Höhe von etwa 50 Mio. €, die aus der getroffenen Zusammenschlussvereinbarung mit Diebold resultieren.

Update 17.05.2017: Die Diebold Nixdorf AG geht davon aus, dass der Umsatz für das Geschäftsjahr leicht unter dem Vorjahresniveau liegen wird. Das operative Ergebnis EBITA vor Einmaleffekten wird aufgrund des erwarteten leichten Rückgangs beim Umsatz ebenfalls leicht unterhalb des Vorjahresniveaus erwartet, wobei sich Maßnahmen und Entscheidungen der Diebold KGaA im Rahmen des BGAV stärker auswirken können als beim erwarteten Umsatz.

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Deutsche Telekom AG555750
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
Steinhoff International N.V.A14XB9
adidas AGA1EWWW
Allianz840400
BMW AG519000
E.ON SEENAG99
Amazon906866
Siemens AG723610
BASFBASF11
Infineon AG623100