finanzen.net

Swing Trading – mit Schwung in die Gewinnzone

Swing Trading ist eine klassische CFD-Trading-Variante mit kurz- bis mittelfristigem Anlagehorizont – ganz anders als beim Direktinvestment in Aktien, wo der Investor meist eine längere Zeitspanne mit einer relativ hohen Summe an das Investment gebunden ist. Wer Aktien erwirbt, setzt sein Kapital meist so lange ein, bis er erste Gewinne realisieren kann. In die Gewinnzone kommen Anleger aber erst, wenn sie auch die angefallenen Gebühren berücksichtigen. Beim Direktinvestment in Aktien können sie ihre Positionen daher oft erst nach einigen Wochen oder Monaten mit Gewinn glattstellen.

Schnelle Gewinne dank Swingtrading

Das Swing Trading mit CFDs verkürzt die Haltedauer erheblich – und das bei niedrigerem Kapitaleinsatz: Durch den frei wählbaren Hebel können Gewinne bereits nach wenigen Tagen realisiert werden. Das Swing Trading nutzt gezielt kleine Auf- und Abwärtsbewegungen, Swings, der Basiswerte (swing = engl. für Schwung). Ob es sich bei den zugrundeliegenden Werten um Papiere handelt, die sich längerfristig betrachtet in einem übergeordneten Aufwärtstrend, Abwärtstrend oder einer Seitwärtsphase befinden, kann dem Trader dabei egal sein. Er ist nicht darauf angewiesen, auf eine länger anhaltende Bewegung in die richtige Richtung zu warten. Im besten Fall realisiert der Trader dank der kurz- bis mittelfristigen Swings seine Gewinne auf Basis einiger Tage oder Wochen und hat sofort wieder freies Kapital für das Eingehen neuer Positionen zur Verfügung.

Abwärts- oder Aufwärtsbewegung ist egal

Ein weiterer Vorteil des Swing Tradings: Der Trader ist nicht nur auf Aufwärtsbewegungen bei den Swings angewiesen, sondern kann mittels Shortselling auch von Abwärtsbewegungen profitieren. Eine wechselseitige Positionierung von long und short macht diese Strategie flexibel und kann vor allem auch in Seitwärtsmärkten genutzt werden, in denen viele andere CFD-Strategien nur schwer greifen. Die genauen Einstiegszeitpunkte in die Swings werden durch kurzfristige charttechnische Signale festgelegt. Hierzu werden beispielsweise Unterstützungsmarken und Widerstände bei Charts auf Tages- und Wochenbasis gesetzt.
Swing Trading eignet sich gut für Trader, die bereits Erfahrungen im CFD Bereich haben und Charttechniken bewusst einsetzen.

Swingtrading

Swing Trading am Beispiel der Deutschen Bank (Quelle: IG Markets )

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Infineon AG623100
Aurora Cannabis IncA12GS7
Amazon906866
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
BVB (Borussia Dortmund)549309
Wirecard AG747206
SAP SE716460
CommerzbankCBK100
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
EVOTEC AG566480
TeslaA1CX3T
BASFBASF11
Allianz840400