€uro am Sonntag News

Dubiose Gerüchte um US-Banken: Stresstest mit katastrophalen Ergebnissen?
20.04.2009 17:15:00

Der Stress-Test von 19 US-Banken, den derzeit die US-Regierung vollzieht, wird womöglich katastrophale Ergebnisse liefern. Das berichtet zumindest der amerikanische Blogger Hal Turner auf dem US-Internetportal turnerradionetwork.com unter Berufung auf ihm vorliegende Unterlagen. Allerdings gibt es erhebliche Zweifel an der Seriösität Turners, dem antisemitische Äußerungen nachgesagt werden. Beobachter fragen sich unter anderem, wie Turner an die geheimen Papiere gekommen sein soll. Die US-Regierung soll den Bericht schon dementiert haben.

Dennoch listen wir im Anschluss die Details des Berichts auf, da dieses Thema an der Börse heftig diskutiert wird und ein Grund für die heutige Schwäche am Aktienmarkt sein dürfte. Etliche Marktbeobachter äußerten sich besorgt angesichts des Berichts. Dennoch ein weiteres Mal der Hinweis: Turners Aussagen sind nicht bestätigt!

1.) Von den 19 US-Banken seien 16 quasi insolvent.
2.) Von diesen 16 Banken könne keine einzige Bank weitere, auch nur minimale bilanzielle Belastungen überstehen.
3.) Wenn zwei dieser Banken untergehen sollten, würde dies die gesamten, von der Regierung bereitgestellten Mittel an Finanzhilfen komplett aufbrauchen.
4.) Selbst die besten fünf der 19 Banken stünden bilanziell so schlecht da, dass es erhebliche Zweifel gebe, ob ihr Geschäftsmodell von dauerhaftem Bestand ist.
5.) Die Bilanzen von fünf großen US-Banken sollen ein extrem großes Ausfallrisiko bei Krediten beinhalten. Speziell genannt werden Bank of America, JP Morgan Chase, Goldman Sachs, HSBC Bank America und Citigroup.

Der US-Blogger weist in seinem Bericht zudem darauf hin, dass eine Gefahr für den Finanzmarkt nicht nur von den großen Banken ausgehe. Risiken gingen auch von 1800 Regionalbanken oder kleineren Instituten aus. Die Finanzkrise sei deutlich größer als bislang von der Regierung berichtet. 252 Geldhäuser mit Vermögenswerten von 159 Milliarden Dollar würden auf der "Problem List" stehen, 1816 Banken mit Vermögenswerten von 4,67 Billionen Dollar seien von einem Zusammenbruch bedroht. (jos)

Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln