21.01.2021 18:55
Werbemitteilung unseres Partners

14.000 nur kurz gesehen, EZB schüchtert DAX ein

Folgen
Werbung

Die Autowerte waren am heutigen EZB-Tag gesucht, der DAX wurde indessen zurückgeworfen. Mit der 14.000er-Marke wurde es nichts. Welche Storys gab es am Markt neben dem EZB-Meeting? Erfahren Sie es in diesem LS-X-Marktbericht.

 

Die 14.000 konnte wieder nicht überwunden werden

 

Am Morgen schaute der DAX direkt zur runden Marke von 14.000 Punkten hinauf. Statistisch war dies nicht verwunderlich, wie Ingmar Königshofen am Morgen erörterte:

 

 

Aus der Vorbörse heraus wurde dann im ersten Anlauf gleich die 14.000 angelaufen und auch dynamisch übersprungen. Jedoch nicht das Vorwochenhoch gebrochen.

Bereits nach der ersten Handelsstunde kamen die Kurse wieder zurück. Das kleine GAP zum Vortag wurde geschlossen und ein neuer Anlauf zur 14.000 erfolgte. Dieser endete knapp vor der runden Marke.

Am frühen Nachmittag litt der DAX dann unter der EZB-Pressekonferenz. Es bleibt auch in naher Zukunft bei der expansiven Geldpolitik der Notenbank. Sie bleibt zudem weiterhin "flexibel", insbesondere beim Anleihenkaufprogramm PEPP. Darüber werden in Summe 1,85 Billionen Euro zur Verfügung gestellt.

Ob diese Summe nicht ausgeschöpft oder gar noch einmal im weiteren Verlauf des Jahres erweitert wird, blieb offen. Daher war der Markt erst einmal leicht irritiert und entschied sich dann für fallende Notierungen.

Zudem waren die US-Wirtschaftsdaten wieder uneinheitlich. Der Stimmungsindikator aus dem Großraum Philadelphia (Philly-Fed-Index) fiel deutlich besser als erwartet aus aber die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung lagen mit 900.000 fast unverändert zur Vorwoche auf einem sehr hohen Level.

Das Vortagestief wurde beim DAX nicht ganz erreicht, der Trend drehte jedoch nach der EZB-Sitzung und zeigte deutlich nach unten:

 

 

Insgesamt hielt die 13.900 im XETRA-Handel als Unterstützung. Folgende Eckdaten wurden aufgezeichnet:

 

Eröffnung 13.997,78PKT
Tageshoch 14.026,35PKT
Tagestief 13.878,84PKT

 

 

Die Volatilität und Schwankungsbreite unterschied sich dabei nicht von den Vortagen. Auch nach dem XETRA-Handelsschluss standen die Märkte fast still. Während der Dow Jones leicht schwächer notierte erreichte der Nasdaq ein neues Rekordhoch. Damit gab es insgesamt keinen eindeutigen Impuls aus Amerika.

Welche Aktien standen im DAX-Handel heute im Fokus?

 

Aktien-Bewegungen im DAX

 

Die positive Tendenz des Vortages bei den Autoaktien konnte heute fortgesetzt werden. Volkswagen und Daimler gehörten zu den Gewinnern und wurden nur von Delivery Hero in den Schatten gestellt. Der Essenslieferant mit Expansionskurs in Asien konnte nach einigen Tagen Konsolidierung nun wieder seine Aufwärtsbewegung der letzten Wochen fortsetzen.

Ebenfalls stark war Infineon. Das Unternehmen wurde jüngst empfohlen und mit höheren Kurszielen bedacht. Eine neuere Meldung fand man dazu am Markt nicht.

Verlierer war heute die MTU Aero Engines. Morgan Stanley hatte den Titel noch einmal mit "Underperform" geratet und damit für Abgabedruck am Markt gesorgt. Der führende deutsche Triebwerkshersteller hat zudem Nachfrageprobleme, sollte die Luftfahrtbranche vom weiteren Lockdown länger als vorab skizziert ruhen.

Das Ranking der Tops und Flops an der LS-X sehen Sie hier:

 

 

Wie wirkte sich dieser Handelstag auf das mittelfristige Chartbild aus?

 

Mittelfristiges DAX-Chartbild

 

Man kann im DAX weiterhin eine Aufwärtsbewegung attestieren. Dieser ist jedoch in Gefahr, wenn wir die 13.800 wieder per Tagesschluss unterschreiten sollten:

 

 

Die 14.000 ist nach dem heutigen Tag wieder etwas in Entfernung geraten. Als erneuter Test festigte diese Marke als Widerstandsbereich im Chartbild. Ob dies zum Wochenende noch einmal getestet und ggf. überschritten werden kann?

Darüber sprechen wir auch morgen wieder in der Vorbörse mit einem unserer Händler.

Folgen Sie uns für diese Infos zum Start des neuen Handelstag auf dem youtube-Kanal der LS-Exchange.

Einen angenehmen Feierabend wünscht Ihnen an dieser Stelle das Team der LS-Exchange und TRADERS' media GmbH.

Risikohinweis: Den Analysen, Charts und Tabellen liegen Informationen zugrunde, welche die TRADERS´ media GmbH erarbeitet hat und die wir für vertrauenswürdig halten. Obwohl die TRADERS´ media GmbH sämtliche Angaben und Quellen für verlässlich hält, kann für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der enthaltenen Informationen keine Haftung übernommen werden. Insbesondere wird für Irrtum und versehentlich unrichtige Wiedergabe, insbesondere in Bezug auf Kurse und andere Zahlenangaben, jegliche Haftung ausgeschlossen. Die TRADERS´ media GmbH übernimmt keine Verpflichtung zur Richtigstellung etwa unzutreffender, unvollständiger oder überholter Informationen. Dieses Dokument dient lediglich der Information. Auf keinen Fall enthält es Angebote, Aufforderungen oder Empfehlungen zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder anderen Finanzinstrumenten. Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen stellen keine "Finanzanalyse" im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar und genügen auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit der Finanzanalyse und unterliegen keinem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen. Sie können insbesondere von den der TRADERS´ media GmbH veröffentlichten Analysen von Finanzinstrumenten und ihrer Emittenten (Research) abweichen. Bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen, sollten Sie Ihren Anlageberater konsultieren. Ausländische Rechtsordnungen können der Verbreitung dieses Dokuments widersprechen oder diese beschränken. Das Copyright für alle Beiträge liegt bei der TRADERS´ media GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit besonderer Genehmigung des Unternehmens.

Nachrichten zu Daimler AG

  • Relevant
  • Alle
    4
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Daimler AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
03.03.2021Daimler kaufenDZ BANK
24.02.2021Daimler buyJefferies & Company Inc.
23.02.2021Daimler HaltenDZ BANK
23.02.2021Daimler buyDeutsche Bank AG
22.02.2021Daimler buyWarburg Research
03.03.2021Daimler kaufenDZ BANK
24.02.2021Daimler buyJefferies & Company Inc.
23.02.2021Daimler buyDeutsche Bank AG
22.02.2021Daimler buyWarburg Research
22.02.2021Daimler buyWarburg Research
23.02.2021Daimler HaltenDZ BANK
18.02.2021Daimler HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
18.02.2021Daimler NeutralUBS AG
17.02.2021Daimler HaltenDZ BANK
05.02.2021Daimler HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
18.02.2021Daimler SellWarburg Research
02.02.2021Daimler VerkaufenDZ BANK
26.10.2020Daimler VerkaufenDZ BANK
07.10.2020Daimler SellGoldman Sachs Group Inc.
24.09.2020Daimler SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Daimler AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Trading-Software

Trading Services
Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.
Zum Trading-Desk

Heute im Fokus

DAX startet tiefer -- Asiens Börsen uneinheitlich -- AstraZeneca: 'Verzerrung der Wahrnehmung' des Vakzins in Deutschland -- Slack mit starken Zahlen -- Nordex setzt mehr um als geplant

Powell äußert sich zurückhaltend über Anstieg der Kapitalmarktzinsen. Spanien will mit VW-Tochter Seat gemeinsames Batteriewerk. Porsche verzeichnet Absatzschub. Watzke überzeugt: Borussia Dortmund weiterhin die zweite Kraft.

Umfrage

Welche Bedeutung messen Sie ethischen und ökologischen Aspekten bei Ihrer Geldanlage bei?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln