finanzen.net
18.06.2019 10:14
Bewerten
(0)

Volkswagen will mehr Software selbst entwickeln

"Car.Software": Volkswagen will mehr Software selbst entwickeln | Nachricht | finanzen.net
"Car.Software"
Die Volkswagen AG will in einer neuen "Car.Software"-Einheit die Verantwortung für Fahrzeug-Software bis 2025 bündeln.
Der Eigenanteil bei Software im Auto und für fahrzeugnahe Serviceleistungen solle von heute unter 10 Prozent auf mindestens 60 Prozent bis 2025 steigen, teilte der Autobauer mit. Künftig soll es konzernweit eine einheitliche Software-Plattform mit allen Basisfunktionalitäten für alle Fahrzeuge des Konzerns geben. Bis 2025 sollen alle neuen Modelle des Konzerns auf dieser Software-Plattform laufen.

Das erste Fahrzeug, das auf dieser Software-Plattform basiert, ist der ID.3, der noch in diesem Jahr auf der IAA Weltpremiere feiern wird. Damit werde das Plattform-Denken von der Hardware auf die Softwareentwicklung übertragen.

Es werde Software mit einheitlichen Basisfunktionen für alle Konzernmarken entwickelt und damit die Komplexität reduziert. Perspektivisch würden so die Skalenvorteile des Konzernverbundes genutzt. In der neuen Einheit sollen mehr als 5.000 Digital-Experten arbeiten.

Aktuell sind allein in Fahrzeugen der Marke Volkswagen bis zu 70 Steuergeräte mit Betriebssoftware von 200 unterschiedlichen Zulieferern zu integrieren. Darüber hinaus gibt es im Konzern verschiedene Systeme mit gleichen Funktionen, etwa für Infotainment oder die Navigation. Ein einheitliches Betriebssystem mit gleichen Basisfunktionalitäten für alle Marken sowie die Nutzung der Volkswagen Automotive Cloud für alle Konzernmodelle soll das deutlich vereinfachen.

FRANKFURT (Dow Jones)

Bildquellen: Bocman1973 / Shutterstock.com, Gl0ck / Shutterstock.com
Anzeige

Nachrichten zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Relevant
    2
  • Alle
    3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.07.2019Volkswagen (VW) vz OutperformRBC Capital Markets
15.07.2019Volkswagen (VW) vz Equal-WeightMorgan Stanley
11.07.2019Volkswagen (VW) vz OutperformCredit Suisse Group
10.07.2019Volkswagen (VW) vz buyDeutsche Bank AG
10.07.2019Volkswagen (VW) vz OutperformBernstein Research
17.07.2019Volkswagen (VW) vz OutperformRBC Capital Markets
11.07.2019Volkswagen (VW) vz OutperformCredit Suisse Group
10.07.2019Volkswagen (VW) vz buyDeutsche Bank AG
10.07.2019Volkswagen (VW) vz OutperformBernstein Research
08.07.2019Volkswagen (VW) vz buyUBS AG
15.07.2019Volkswagen (VW) vz Equal-WeightMorgan Stanley
02.07.2019Volkswagen (VW) vz HoldJefferies & Company Inc.
01.07.2019Volkswagen (VW) vz HaltenIndependent Research GmbH
28.06.2019Volkswagen (VW) vz HaltenDZ BANK
18.06.2019Volkswagen (VW) vz HaltenIndependent Research GmbH
03.05.2019Volkswagen (VW) vz VerkaufenDZ BANK
25.02.2019Volkswagen (VW) vz VerkaufenDZ BANK
18.02.2019Volkswagen (VW) vz SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
31.10.2018Volkswagen (VW) vz VerkaufenDZ BANK
21.08.2018Volkswagen (VW) vz SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen (VW) AG Vz. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX kaum bewegt erwartet -- Asiens Börsen mit roten Vorzeichen -- Angebliche Ermittlungen wegen Bayer-Mittel Iberogast -- Porsche schärft Ergebnisprogramm nach -- Philips verdient deutlich mehr

China verhängt Strafzölle auf Edelstahl-Importe aus Europa. Julius Bär macht weniger Gewinn. Siemens-Chef: US-Präsidentenamt unter Trump verkörpert 'Rassismus'. Volvo ruft 500.000 Autos in Werkstatt zurück. Satzungsänderung: Halloren will im Immobiliengeschäft mitmischen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die 12 toten Topverdiener 2019
Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
In diesen Berufen bekommt man das niedrigste Gehalt
Welche Branchen man besser meiden sollte.
mehr Top Rankings

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Konjunktur/Wirtschaft
09:00 Uhr
Cyber Security: Megatrend der Zukunft
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Daimler AG710000
Amazon906866
NEL ASAA0B733
Scout24 AGA12DM8
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
BayerBAY001
Infineon AG623100
BMW AG519000
Allianz840400
SAP SE716460
E.ON SEENAG99