09.08.2022 15:13

adidas-Aktie: Konzernchef räumt Fehler in China ein

"China wird wiederkommen": adidas-Aktie: Konzernchef räumt Fehler in China ein | Nachricht | finanzen.net
"China wird wiederkommen"
Folgen
Ein längerfristiger Ausfall von China als Wachstumsmarkt könnte die Umsatz- und Gewinnziele von adidas für die Jahre bis 2025 in Frage stellen.
Werbung
"Falls sich die ursprünglichen Annahmen dauerhaft ändern, müssten wir auch unsere Ziele anpassen", sagte Vorstandschef Kasper Rorsted dem "Handelsblatt" in einem am Dienstag veröffentlichten Interview. Er glaube aber nicht an eine endgültige Abkehr des Riesenreichs von westlichen Marken. "Dann hätten alle Firmen in der Welt ein Problem. Aber ich halte das nicht für realistisch. China wird wiederkommen, und dann ist auch der Hebel nach oben groß." Die Chinesen verfolgten im Fernsehen Basketball aus den USA und Fußball aus Europa. "Da treffen sie immer wieder auf adidas."

Im zweiten Quartal war der Umsatz von adidas in China um 35 Prozent eingebrochen, der zweitgrößte Sportartikelhersteller der Welt musste die Prognosen für 2022 deshalb jüngst zurücknehmen. Rorsted führt das auf die erneuten Corona-Lockdowns in Großstädten wie Shanghai zurück, räumte aber ein, dass auch die Boykottaufrufe gegen westliche Textilhersteller eine Rolle dabei spielten. Sie verhinderten die Vermarktung über Influencer in sozialen Medien. Der Däne sagte, adidas habe in China Fehler gemacht. "Wir waren nicht gut genug darin, die Konsumenten zu verstehen. So haben wir den Spielraum für chinesische Wettbewerber geöffnet, die das besser gemacht haben." Nun würden die Produkte mehr auf den heimischen Geschmack zugeschnitten.

Dabei ist das Riesenreich einer der Märkte, auf denen sich der Konzern aus Herzogenaurach vorgenommen hatte, besonders stark zu wachsen. Der Konzernumsatz soll nach den im Frühjahr 2021 vorgestellten Plänen bis 2025 um acht bis zehn Prozent pro Jahr wachsen, der Nettogewinn sogar um 16 bis 18 Prozent.

Bis das Geschäft in China wieder anspringt, leite adidas die Investitionen in andere Märkte um, sagte Rorsted. "Wir bringen so viel Geld wie möglich dorthin, wo Wachstum ist, zum Beispiel in die USA." Rorsted sagte, er mache sich Sorgen, wie lange die Corona-Pandemie in China ein Thema bleiben werde. "In Europa haben wir eine hohe Impfquote, und vielen Menschen haben sich bereits infiziert. So weit sind wir in China noch nicht."

Via XETRA sinkt die adidas-aktie zeitweise um 0,82 Prozent auf 173,66 Euro.

München (Reuters)

Ausgewählte Hebelprodukte auf adidas
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf adidas
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: Photoman29 / Shutterstock.com, Radu Bercan / Shutterstock.com

Nachrichten zu adidas

  • Relevant
    2
  • Alle
    3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu adidas

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
04.10.2022adidas SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
30.09.2022adidas HoldWarburg Research
27.09.2022adidas OutperformRBC Capital Markets
27.09.2022adidas OutperformRBC Capital Markets
27.09.2022adidas NeutralGoldman Sachs Group Inc.
27.09.2022adidas OutperformRBC Capital Markets
27.09.2022adidas OutperformRBC Capital Markets
20.09.2022adidas BuyGoldman Sachs Group Inc.
22.08.2022adidas BuyDeutsche Bank AG
22.08.2022adidas OutperformRBC Capital Markets
30.09.2022adidas HoldWarburg Research
27.09.2022adidas NeutralGoldman Sachs Group Inc.
20.09.2022adidas HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
06.09.2022adidas HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
23.08.2022adidas HaltenDZ BANK
04.10.2022adidas SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
23.08.2022adidas SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
05.08.2022adidas UnderperformCredit Suisse Group
04.08.2022adidas ReduceBaader Bank
28.07.2022adidas ReduceBaader Bank

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für adidas nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Heute ab 18 Uhr live: Tipps von Trading-Profi Markus Gabel für mehr Logik beim Investieren

Intuition kann an der Börse nicht schaden, aber für den langfristigen Erfolg ist eine rationale Strategie besser. Wie Sie diese entwickeln, erklärt Ihnen Börsenprofi Markus Gabel exklusiv im Online-Seminar.

Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Nervosität bleibt: DAX schließt im Minus -- Gamesa-Übernahme durch Siemens Energy kommt ins Stocken -- XXXLutz greift nach Home24 -- Porsche, Twitter, Lufthansa, BASF im Fokus

Munich Re verschärft Richtlinien für Öl- und Gasprojektversicherung. Peloton-Chef sieht Sanierung in Gefahr. Schwedische Staatsanwaltschaft sieht Sabotage-Verdacht bei Nord-Stream-Lecks erhärtet. Amazon ordert E-Vierzigtonner von Volvo - Volvo-Aktie profitiert. Volkswagen will offenbar China-Joint-Venture für Software gründen. Elektro-Postschiff in Berlin gestartet.

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln