finanzen.net
12.03.2018 20:29
Bewerten
(4)

JPMorgan Co-Präsident warnt: "Die Aktienmärkte werden um bis zu 40 Prozent fallen"

"Tiefe Korrektur" voraus?: JPMorgan Co-Präsident warnt: "Die Aktienmärkte werden um bis zu 40 Prozent fallen" | Nachricht | finanzen.net
"Tiefe Korrektur" voraus?
DRUCKEN
Während die Märkte aktuell vor einem drohenden Handelskrieg zwischen den USA und China zittern, warnt JPMorgan Co-Präsident Pinto bereits vor einem weiteren Schreckensszenario: Innerhalb der nächsten zwei bis drei Jahre soll es am Aktienmarkt um bis zu 40 Prozent abwärts gehen.
Auf einen Höhenflug am Markt folgt die Rezession. Letztere könnte nicht mehr fern sein, glaubt Co-Präsident der US-Bank JPMorgan Daniel Pinto. "Wir befinden uns in einer interessanten Zeit. Wir sind etwa zwei bis drei Jahre vom Ende des aktuellen Wirtschaftszyklus‘ entfernt und die Märkte werden allmählich nervös", sagte Pinto in einem Interview am Donnerstag gegenüber "Bloomberg", "Nervös in Bezug auf die Inflation, nervös in Bezug auf alles, was mit Wachstum zu tun hat". Nun könnte sich jedoch ein weiterer Faktor als Brandbeschleuniger für den bevorstehenden Abschwung erweisen.

Pinto: "Trumps Strafzölle werden Markt verunsichern"

Pinto geht davon aus, dass, sollte der US-Präsident seinen protektionistischen Kurs weiter vorantreiben und weitere oder höhere Strafzölle erheben, dies den Markt in Bezug auf künftiges Wachstum verunsichern könne. Am 8. März verkündete Trump die Erhebung von Strafzöllen von 25 Prozent auf Stahl und 10 Prozent auf Aluminium. Aufgrund dieser Entwicklungen erwartet der JPMorgan Co-Präsident eine "tiefe Korrektur". In Zahlen: Um 40 Prozent sollen die Märkte innerhalb der nächsten zwei bis drei Jahre fallen. Ein so mächtiger Rücksetzer würde die jüngsten Gewinne der US-Märkte nahezu ausradieren. Der S&P_500 ist in den letzten beiden Jahren um 38 Prozent gestiegen, der Dow Jones Industrial gewann in der gleichen Zeitspanne 45 Prozent zu. Auch JPMorgan-CEO Jamie Dimon hält diesen Effekt der Strafzölle auf die Marktentwicklung für wahrscheinlich: "Wenn das so weiter geht und schlimmer wird, wird das dem Wachstum und den Investitionen schaden", so Dimon in einem Interview mit "Bloomberg". Außerdem befürchtet Dimon, dass diese Entwicklung einige der positiven Auswirkungen der US-Steuerreform auf den Markt wieder aufheben könnte.

Pinto: "Wir wissen, dass es in nächster Zeit zu einer Korrektur kommen muss"

Auch wenn der JPMorgan Co-Chef die Korrekturphase in relativ naher Zukunft eintreten sieht - für das aktuelle Jahr prophezeit Pinto vorerst Zuwächse. Die JPMorgan-Handelssparte habe im ersten Quartal 2018 Zugewinne im "mittleren bis hohen zweistelligen Bereich" verzeichnet. Der Grund dafür sei unter anderem die hohe Volatilität in den vergangenen Wochen. Aber auch die Zentralbanken hält Pinto für einen wesentlichen Faktor für die weitere Entwicklung der Aktienmärkte. Aktuell gehen die Märkte von einer Zinserhöhung seitens der Fed im März aus. Weitere Steigerungen werden im Juni und September erwartet. Darauf ließen die Handelsbewegungen auf dem Fed Funds Futures-Markt schließen, schreibt "CNBC" auf Basis des "FedWatch Tracker" der US-amerikanischen Optionsbörse CME. Für Anleger hat Pinto daher nur einen guten Rat: "Das Wichtigste für jemanden wie uns ist es, einfach vorbereitet zu sein."

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Vacclav / Shutterstock.com, Rawpixel.com / Shutterstock.com

Nachrichten zu JPMorgan Chase & Co.

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu JPMorgan Chase & Co.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.07.2018JPMorgan ChaseCo NeutralGoldman Sachs Group Inc.
16.07.2018JPMorgan ChaseCo HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
16.07.2018JPMorgan ChaseCo OutperformCredit Suisse Group
13.07.2018JPMorgan ChaseCo NeutralGoldman Sachs Group Inc.
13.07.2018JPMorgan ChaseCo OutperformRBC Capital Markets
16.07.2018JPMorgan ChaseCo OutperformCredit Suisse Group
13.07.2018JPMorgan ChaseCo OutperformRBC Capital Markets
12.07.2018JPMorgan ChaseCo OutperformCredit Suisse Group
16.01.2018JPMorgan ChaseCo BuyUBS AG
02.01.2018JPMorgan ChaseCo OverweightBarclays Capital
20.07.2018JPMorgan ChaseCo NeutralGoldman Sachs Group Inc.
16.07.2018JPMorgan ChaseCo HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
13.07.2018JPMorgan ChaseCo NeutralGoldman Sachs Group Inc.
16.01.2018JPMorgan ChaseCo HoldDeutsche Bank AG
12.01.2018JPMorgan ChaseCo NeutralNomura
03.08.2017JPMorgan ChaseCo SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.12.2012JPMorgan ChaseCo verkaufenJMP Securities LLC
21.09.2007Bear Stearns sellPunk, Ziegel & Co
18.07.2007Bear Stearns sellPunk, Ziegel & Co
09.10.2006Update Washington Mutual Inc.: UnderperformBear Stearns

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für JPMorgan Chase & Co. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Konsequent passiv Vermögen aufbauen

Passive Geldanlagen sind günstig und transparent. Doch gilt es auch bei passiven Investments grundlegende Fehler zu vermeiden. Marcus Halter erklärt im morgigen Online-Seminar ab 18 Uhr, wie Sie passive Geldanlagen sinnvoll zum Vermögensaufbau einsetzen.
Jetzt kostenlos anmelden!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX fester -- Dow fester -- Zalando veröffentlicht Umsatz- und Gewinnwarnung - Aktie bricht ein -- Handelsstreit: Trump verhängt neue Milliardenzölle -- Lufthansa, OSRAM, Nestlé im Fokus

Ferrari-Aktie volatil: Neuer Chef senkt Ergebnisziel und kündigt Aktienrückkauf an. MasterCard und Visa ziehen Schlussstrich unter jahrelangen Streit mit Händlern. Deutsche Post will Paketpreise für Geschäftskunden stärker anheben. EU-Kommission geht Kartellverdacht bei BMW, Daimler und VW-Konzern nach.

Umfrage

Die Parteien in Deutschland streiten sich um einen möglichen Militäreinsatz in Syrien. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
TwitterA1W6XZ
Facebook Inc.A1JWVX
Netflix Inc.552484
Alphabet A (ex Google)A14Y6F
Intel Corp.855681
GoProA1XE7G
Amazon906866
Steinhoff International N.V.A14XB9
Deutsche Bank AG514000
Aurora Cannabis IncA12GS7
Daimler AG710000
Wirecard AG747206
Volkswagen (VW) AG Vz.766403