finanzen.net
05.03.2019 17:40
Bewerten
(0)

VW-Großaktionär kritisiert Macht des Betriebsrats

"Verkrustungen": VW-Großaktionär kritisiert Macht des Betriebsrats | Nachricht | finanzen.net
"Verkrustungen"
DRUCKEN
Volkswagen-Miteigner Wolfgang Porsche hat sich kritisch über die Macht von Betriebsrat und Gewerkschaft bei dem Autobauer geäußert.
Er warf der Arbeitnehmervertretung am Rande des Genfer Autosalons indirekt vor, für verkrustete Strukturen sowohl bei Volkswagen als auch bei der Tochter Audi mitverantwortlich zu sein. VW müsse deutlich flexibler und produktiver werden, um gegen die Konkurrenz aus China bestehen zu können. Mit seinen Äußerungen brachte der 75-Jährige die Arbeitnehmervertretung in Rage. Betriebsratschef Bernd Osterloh erklärte, nicht etwa Tarifverträge oder eine große Zahl an Auszubildenden bei VW seien die Ursache der Probleme, sondern Managementfehler.

"Unsere Probleme heißen: WLTP, verschobene Fahrzeugprojekte, Abgasskandal, Synergien und Komplexität", betonte Osterloh. Das seien Themen, die nichts mit der Belegschaft zu tun hätten. "Das kostete die Eigentümer bereits mehrere Milliarden. Und darauf sollte sich der Aufsichtsrat fokussieren." In Betriebsratskreisen wurde darauf hingewiesen, dass Konzernboss Herbert Diess, der auch die Hauptmarke VW leitet, letztlich die Verantwortung für die Verzögerungen bei der Einführung der schärferen Abgasmessregeln WLTP trage.

Damit kocht der Streit zwischen Osterloh und Diess womöglich wieder auf. Zwischen der Arbeitnehmervertretung von VW und dem Vorstand war es in der Vergangenheit wiederholt zu Konflikten gekommen. Vor zwei Jahren trug Osterloh einen Streit mit Diess über das geplante Sparprogramm bei VW öffentlich aus. Inzwischen wird bei Volkswagen über weitergehende Einsparungen diskutiert, der mit weiterem Personalabbau verbunden sein könnte.

VORBOTEN DER NÄCHSTEN SPARRUNDE

Wolfgang Porsche hatte gezielt die bei Volkswagen besonders ausgeprägte Stellung des Betriebsrats aufs Korn genommen. Er legte nahe, dass die Arbeitnehmervertretung für den Mangel an Flexibilität bei VW mitverantwortlich sei. Auch bei der Tochter Audi seien solche Strukturen entstanden. "Das sind erste Verkrustungen in Ingolstadt. In Wolfsburg gibt es das schon lange", sagte Porsche. Er betonte, er habe nichts gegen die Mitbestimmung der Arbeitnehmer. "Aber auch die Betriebsräte müssen sich bewegen."

Porsche kritisierte auch die von VW im Zuge des Wandels zu einem führenden Anbieter von Elektroautos gewährten Jobgarantien für die Belegschaften in Deutschland: "Wir geben eine Arbeitsplatzgarantie bis 2025 oder sogar bis 2028 und wissen nicht, was in zwei Jahren aus China kommt. Das ist für mich problematisch." Porsche bekräftigte, er unterstütze den Kurs von Konzernschef Diess, der den lange als behäbig geltenden Wolfsburger Autobauer flott machen will und Einsparungen vorantreibt, um die hohen Investitionen für die Elektro-Offensive freizulegen. Dabei legt er Insidern zufolge ein Tempo vor, bei dem Mitarbeiter befürchten müssen, den Anschluss zu verlieren.

Wolfgang Porsche hatte sich früher bereits für eine stärkere Abgrenzung der Befugnisse des Betriebsrats bei dem Autobauer ausgesprochen. Arbeitnehmer sollten bei Themen, die die Mitarbeiter betreffen, mitbestimmen, sagte er damals dem Magazin "Stern". Aber die Arbeitnehmervertretung sollte daraus keinen Anspruch auf ein 'Co-Management' ableiten.

Die Familien Porsche und Piech halten über die Porsche SE die Mehrheit an dem weltgrößten Autokonzern. Wolfgang Porsche ist Aufsichtsratsvorsitzender der Dachgesellschaft und sitzt zudem im Aufsichtsrat von Volkswagen. Der Betriebsrat ist aufgrund der bei dem Wolfsburger Autobauer ausgeprägten Mitbestimmung besonders einflussreich.

Bildquellen: Matt Cardy/Getty Images, AR Pictures / Shutterstock.com

Nachrichten zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15.04.2019Volkswagen (VW) vz neutralIndependent Research GmbH
15.04.2019Volkswagen (VW) vz buyUBS AG
12.04.2019Volkswagen (VW) vz buyDeutsche Bank AG
09.04.2019Volkswagen (VW) vz kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
05.04.2019Volkswagen (VW) vz Equal-WeightMorgan Stanley
15.04.2019Volkswagen (VW) vz buyUBS AG
12.04.2019Volkswagen (VW) vz buyDeutsche Bank AG
09.04.2019Volkswagen (VW) vz kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
03.04.2019Volkswagen (VW) vz buyMerrill Lynch & Co., Inc.
03.04.2019Volkswagen (VW) vz overweightJP Morgan Chase & Co.
15.04.2019Volkswagen (VW) vz neutralIndependent Research GmbH
05.04.2019Volkswagen (VW) vz Equal-WeightMorgan Stanley
02.04.2019Volkswagen (VW) vz HoldJefferies & Company Inc.
13.03.2019Volkswagen (VW) vz HaltenIndependent Research GmbH
25.02.2019Volkswagen (VW) vz neutralIndependent Research GmbH
25.02.2019Volkswagen (VW) vz VerkaufenDZ BANK
18.02.2019Volkswagen (VW) vz SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
31.10.2018Volkswagen (VW) vz VerkaufenDZ BANK
21.08.2018Volkswagen (VW) vz SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
02.08.2018Volkswagen (VW) vz VerkaufenDZ BANK

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen (VW) AG Vz. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Oster-Wochenende -- Tesla kündigt nach Video von Autobrand in Shanghai Untersuchung an -- Gewinnmitnahmen bei Wirecard-Aktie -- Pinterest-Aktie mit fulminantem Börsendebüt

Apple nimmt zweite Roboter-Linie zum iPhone-Recycling in Betrieb. PUMA-Aktionäre segnen Aktiensplit ab. Samsung nimmt Falt-Handy wegen möglicher Mängel unter die Lupe. 3,4 Milliarden Dollar: Cannabis-Megadeal in Nordamerika eingefädelt. Nestlé: Robuster Start ins neue Geschäftsjahr. US-Versicherer Travelers steigert Gewinn.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier gibt es die beliebtesten Jobs
Die zehn größten Kapitalvernichter
Hier wurde am meisten Anlegergeld verbrannt
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
mehr Top Rankings

Umfrage

Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) sieht sich derzeit starker Kritik ausgesetzt. Zu Recht?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Amazon906866
Apple Inc.865985
Scout24 AGA12DM8
TeslaA1CX3T
Allianz840400
CommerzbankCBK100
AMD (Advanced Micro Devices) Inc.863186
BASFBASF11
BMW AG519000
E.ON SEENAG99
BayerBAY001
Aurora Cannabis IncA12GS7