09.01.2013 18:06
Bewerten
(0)

AKTIEN IM FOKUS 2: Deutsche Stahlwerte profitieren von Alcoa-Zahlen

DRUCKEN
    (neu: Schlusskurse, Spekulationen um ThyssenKrupp nach Arcelor-Aussagen)

 

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Stahlaktien haben am Mittwoch von der Bilanz und dem Ausblick des weltweit größten Aluminium-Herstellers Alcoa profitiert. Der US-Konzern hatte am Vorabend mit seinen Zahlen zum Schlussquartal 2012 die Markterwartungen erfüllt und geht nun verhalten optimistisch in das neue Geschäftsjahr. Alcoa erwartet, dass die weltweite Nachfrage nach Aluminium im laufenden Jahr leicht um sieben Prozent steigen werde, nach sechs Prozent im Vorjahr. Das stärkste Wachstum erwartet Alcoa dabei im Bereich Luftfahrt.

 

    Die Anteilsscheine von ThyssenKrupp gewannen zum Handelsschluss im einem freundlichen Dax (DAX) 2,95 Prozent auf 18,500 Euro. Am Nachmittag waren sie sogar zeitweise um über vier Prozent geklettert. Dafür waren die Alcoa-Zahlen aber nicht der alleinige Grund. Händler verwiesen vielmehr auf angebliche Aussagen von ArcelorMittal bezüglich eines Interesses an Teilen des deutschen Wettbewerbers. Zunächst seien die Berichte wohl etwas überinterpretiert worden, erklärte ein Börsianer den zwischenzeitlich sehr deutlichen Kursanstieg der ThyssenKrupp-Titel auf bis zu 18,720 Euro. Es könne sich wohl nur um ein Angebot für das US-Stahlwerk der Essener handeln. Zuletzt hatte der weltgrößte Stahlkonzern Mitte Dezember öffentlich Interesse an dem zum Verkauf stehenden Werk des angeschlagenen deutschen Industriekonzerns bekundet.

 

    Im MDAX (MDAX) rückten die Titel von Salzgitter um 0,86 Prozent auf 40,470 Euro vor. Die Titel des Stahlhändlers Klöckner & Co (KlöCo) (KloecknerCo) legten um 1,00 Prozent auf 9,575 Euro zu.

 

ALCOA GILT ALS GRADMESSER FÜR WIRTSCHAFTSLAGE

 

    Nach dem Alcoa-Bericht gebe es an den Märkten leicht positive Reaktionen, da er als Gradmesser für den Zustand der Konjunktur angesehen werde, kommentierte Analyst Dirk Schlamp von der DZ Bank. Gegenwärtig sehe er allerdings keine Notwendigkeit, sein Szenario für Stahl zu überarbeiten.

 

    Die europäischen Stahlpreise hätten sich im Laufe des vergangenen Jahres erholt und die Aktienkurse der Stahlunternehmen seien seither um rund 15 Prozent gestiegen, schrieb Nomura-Analyst Neil Sampat. Inzwischen würden die Aktien durchschnittlich wieder mit dem 7,4-fachen des für 2013 erwarteten Ergebnisses vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen gehandelt. Dies sei das höchste Niveau seit März 2010. "Der Markt kalkuliert inzwischen wieder eine maßgebliche und nachhaltige Wirtschaftserholung ab 2013 ein", schlussfolgert er.

 

ARCELORMITTAL NACH SPEKULATION UM THYSSENKRUPP IM MINUS

 

    Der Hauptnutznießer höherer Eisenerzpreise sei ArcelorMittal , dessen Kursziel Sampat von 11,50 auf 12,00 Euro anhob. Die Einstufung bleibe "Neutral". Die Papiere des weltgrößten Stahlkonzerns sackten allerdings am Mittwochnachmittag nach angekündigten Kapitalmaßnahmen und Spekulationen über ein Gebot für das US-Stahlwerk von ThyssenKrupp um fast sechs Prozent ab. Zum Handelsende verloren sie als einer schwächsten Werte im Eurostoxx 50 (EuroSTOXX 50) 2,53 Prozent auf 13,080 Euro. Der Leitindex der Eurozone legte hingegen um rund ein halbes Prozent zu.

 

    Das KlöCo-Papier beließ der Experte des japanischen Analysehauses dagegen auf "Reduce" mit einem Kursziel von 7,00 Euro, da die Aktie seines Erachtens inzwischen recht hoch bewertet ist. Marktteilnehmer hätten sich für ein starkes erstes Quartal bereits in Stellung gebracht./ck/rum/ajx

 

Anzeige

Nachrichten zu thyssenkrupp AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu thyssenkrupp AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
19.02.2018thyssenkrupp HoldS&P Capital IQ
16.02.2018thyssenkrupp kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
16.02.2018thyssenkrupp NeutralCitigroup Corp.
16.02.2018thyssenkrupp NeutralJP Morgan Chase & Co.
15.02.2018thyssenkrupp UnderweightBarclays Capital
16.02.2018thyssenkrupp kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
15.02.2018thyssenkrupp buyCommerzbank AG
15.02.2018thyssenkrupp OutperformCredit Suisse Group
15.02.2018thyssenkrupp buySociété Générale Group S.A. (SG)
14.02.2018thyssenkrupp kaufenDZ BANK
19.02.2018thyssenkrupp HoldS&P Capital IQ
16.02.2018thyssenkrupp NeutralCitigroup Corp.
16.02.2018thyssenkrupp NeutralJP Morgan Chase & Co.
14.02.2018thyssenkrupp HaltenIndependent Research GmbH
14.02.2018thyssenkrupp HoldKepler Cheuvreux
15.02.2018thyssenkrupp UnderweightBarclays Capital
15.02.2018thyssenkrupp UnderweightBarclays Capital
14.02.2018thyssenkrupp UnderweightBarclays Capital
08.02.2018thyssenkrupp UnderweightBarclays Capital
29.01.2018thyssenkrupp UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für thyssenkrupp AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Top-Thema: Künstliche Intelligenz

Im neuen Anlegermagazin stellen wir Ihnen drei Aktien aus dem Software-Sektor vor, die beim Megatrend "Künstliche Intelligenz" gut positioniert sind. Außerdem: Der US-Medienkonzern Walt Disney verspricht langfristigen Anlegern die Chance auf attraktive Renditen. Gilt das auch für RTL und ProSiebenSat1?
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt kaum verändert -- US-Steuerreform poliert Telekom-Bilanz - Investitionen belasten Aktie -- ifo-Geschäftsklima stärker eingetrübt -- Deutsche Bank, Fed, Henkel, Ströer im Fokus

Deutscher Autobauer zahlt über 185.000 Euro für Tesla Model 3. 'Angry Birds'-Firma Rovio verliert Hälfte des Börsenwerts - Aktie bricht um 50 Prozent ein. US-Anleiherenditen auf gefährlichem Terrain - Warnschuss für Investoren?. Apple-Gerüchteküche: Schon im März könnte es zwei neue iPad-Modelle geben. Infineon-Chef bestätigt die Prognose.

Top-Rankings

Sechsstelliges Einkommen
So viel Geld lässt sich in Deutschland mit YouTube verdienen
Regionen mit guten Gehältern
In diesen Städten sind Arbeitnehmer am zufriedensten
KW 7: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Welche Kryptowährung hat das größte Zukunftspotenzial?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Telekom AG555750
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Amazon906866
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Steinhoff International N.V.A14XB9
Apple Inc.865985
ProSiebenSat.1 Media SEPSM777
Baumot Group AGA2DAM1
Infineon AG623100
EVOTEC AG566480
CommerzbankCBK100
Bitcoin Group SEA1TNV9
Allianz840400
Siemens AG723610