finanzen.net
31.05.2013 11:51
Bewerten
(0)

Aktien Frankfurt: Deutliche Verluste - Vorgaben belasten

DRUCKEN
    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der deutsche Aktienmarkt hat nach seinen Vortagesgewinnen am Freitag deutlich nachgegeben. Als Belastung machten Börsianer insgesamt schwächere Vorgaben aus. Gegen Mittag stand der Dax (DAX) 1,02 Prozent tiefer bei 8.314,30 Punkten, nachdem er am gestrigen Fronleichnams-Tag nach einem verhaltenen Start etwas fester geschlossen hatte. Dennoch steht aktuell ein bescheidenes Wochenplus von 0,11 Prozent zu Buche. Seit Ende April konnte der Leitindex um gut fünf Prozent zulegen. Für den MDAX (MDAX) ging es am Freitag um 0,89 Prozent auf 14.009,89 Punkte bergab, während der TecDax (TecDAX) 0,74 Prozent auf 961,89 Punkte verlor. Der Eurostoxx 50 (EuroSTOXX 50) sank um 1,16 Prozent auf 2.766,83 Punkte.

    Auf der Konjunkturagenda standen zunächst überraschend rückläufige deutsche Einzelhandelsumsätze und eine rekordhohe Arbeitslosenquote in der Eurozone. Später dürften aus den USA die privaten Einkommen und Ausgaben, der Chicago Einkaufsmanagerindex und das von der Universität Michigan ermittelte Verbrauchervertrauen auf Interesse stoßen. Gerade US-Daten werden momentan stark auf mögliche Hinweise auf die weitere Geldpolitik der US-Notenbank Fed abgeklopft. Paradoxerweise scheine eine Eindämmung der Liquidität für den Markt ein schlimmeres Übel zu sein als eine schwache Konjunktur, sagte Händlerin Anita Paluch von Gekko Markets.

DEUTSCHE Börse LEGEN WEITER ZU

    Die Aktien der Deutschen Börse (Deutsche Boerse) schafften es mit plus 0,55 Prozent an die Dax-Spitze. Damit knüpften sie an den starken Vortag an, als Medienspekulationen über eine Aufweichung und deutlich spätere Einführung einer Finanztransaktionssteuer für gute Stimmung gesorgt hatten. Nun trieben Aussagen von Analysten, denen zufolge eine Bestätigung dieser Spekulationen positiv für den Frankfurter Börsenbetreiber wäre, den Aktienkurs weiter hoch.

    Dagegen ging es für die Commerzbank-Titel (Commerzbank) um 0,97 Prozent bergab. Aussagen von Vorstandschef Martin Blessing bei "Bild-Online", wonach die Bank nach dem Abschluss der jüngsten Kapitalerhöhung derzeit kein weiteres Geld am Markt einsammeln will, räumten Börsianer wenig Kursrelevanz ein. Die Linde-Papiere (Linde) verbilligten sich um 1,31 Prozent, nachdem die US-Bank JPMorgan ihre Anlageempfehlung für den Gasespezialisten von "Overweight" auf "Neutral"gesenkt hatte.

BAYER, HENKEL UND STAHLWERTE SCHWACH

    Die Aktien von Bayer verloren 1,47 Prozent. Dass der Pharma- und Chemiekonzern für sein Augenmittel Eylea in Großbritannien vorläufig grünes Licht erhalten hatte, half dem Aktienkurs damit nicht. Die Henkel-Titel (Henkel vz) büßten 1,44 Prozent ein, obwohl der Klebstoff- und Waschmittelkonzern Spekulationen über einen möglichen Wechsel von Vorstandschef Kasper Rorsted zum schweizerischen Konzern ABB widersprochen hatte.

    Auch die Stahlwerte wurden von den Anlegern gemieden. Die seit Anfang Mai gut gelaufenen ThyssenKrupp gehörten mit minus 1,74 Prozent zu den größten Verlierern im Dax. Im Bernecker-Börsenbrief "AB-Daily" schrieben die Experten mit Blick auf den Sektor, es sollte nicht überraschen, "wenn die bisherigen Gewinner plötzlich weiche Knie bekommen". Nachlegen sollten die Anleger erst, wenn bei ThyssenKrupp die Entscheidung falle, wann und zu welchem Preis die zwei Stahlwerke in Übersee verkauft werden. Im MDax-Kurstableau sortierten sich die 3,36 Prozent schwächeren Salzgitter-Aktien (Salzgitter) weit hinten ein - hier belastete eine Abstufung des japanischen Analysehauses Nomura./gl/ag

    --- Von Gerold Löhle, dpa-AFX ---

Anzeige

Nachrichten zu Commerzbank

  • Relevant
  • Alle
    5
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Commerzbank

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
23.05.2019Commerzbank overweightJP Morgan Chase & Co.
20.05.2019Commerzbank NeutralUBS AG
13.05.2019Commerzbank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
10.05.2019Commerzbank Sector PerformRBC Capital Markets
09.05.2019Commerzbank NeutralCredit Suisse Group
23.05.2019Commerzbank overweightJP Morgan Chase & Co.
08.05.2019Commerzbank overweightJP Morgan Chase & Co.
08.05.2019Commerzbank kaufenDZ BANK
08.05.2019Commerzbank buyUBS AG
08.05.2019Commerzbank kaufenIndependent Research GmbH
20.05.2019Commerzbank NeutralUBS AG
13.05.2019Commerzbank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
10.05.2019Commerzbank Sector PerformRBC Capital Markets
09.05.2019Commerzbank NeutralCredit Suisse Group
09.05.2019Commerzbank Equal-WeightMorgan Stanley
09.05.2019Commerzbank ReduceKepler Cheuvreux
26.04.2019Commerzbank ReduceKepler Cheuvreux
11.04.2019Commerzbank ReduceKepler Cheuvreux
01.04.2019Commerzbank ReduceKepler Cheuvreux
18.03.2019Commerzbank VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Commerzbank nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX über 12.000 Punkten -- May kündigt Rücktritt an -- Volkswagen stellt sich auf Mammutverfahren nach Verbraucherklage ein -- Casino, adidas, OSRAM, Vapiano im Fokus

Bitcoin steigt erneut über 8.000 US-Dollar. Siemens-Aktie erholt sich nach Rückschlag vom Hoch seit Oktober. Infineon-Aktie stemmt sich nur kurz gegen den Abwärtstrend. Sammer dementiert BVB-Interesse an Mandzukic - Zapata im Visier? Deutsche Bank-Fondstochter will mehr "grüne" Investments. Maersk meldet solides erstes Quartal.

Top-Rankings

Promis
Diese Sternchen haben ihren eigenen Aktien-Index
KW 21: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 21: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Das verdienen Aufsichtsratschefs in DAX-Konzernen
Deutlich unter Vorstandsgehältern
Apps & Social Media: Die wertvollsten Marken der Welt
Welche Marke macht das Rennen?
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die rechtspopulistische FPÖ in Österreich hat für einen Skandal gesorgt. Wie glauben Sie wird sich das auf die Europawahlen auswirken?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100
Amazon906866
BayerBAY001
NEL ASAA0B733
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Infineon AG623100
Ballard Power Inc.A0RENB
Huawei TechnologiesHWEI11
SteinhoffA14XB9
Deutsche Telekom AG555750