finanzen.net
19.04.2012 15:59
Bewerten
(5)

Daimler dementiert Gespräche mit Abu Dhabi

DRUCKEN
Beim Autobauer Daimler sind Unternehmensangaben zufolge keine Gespräche über einen möglichen Ausstieg des Großaktionärs Abu Dhabi geführt worden.
"Uns ist nichts bekannt, dass Aabar seinen Anteil reduzieren will", sagte ein Unternehmenssprecher am Donnerstag in Stuttgart. "Es hat auch keine Gespräche darüber gegeben." Das "Manager Magazin" hatte zuvor unter Berufung auf Konzernkreise berichtet, das Emirat wolle seine Beteiligung an dem schwäbischen Autobauer abgeben, derzeit liefen die Verhandlungen über die Modalitäten des Ausstiegs.

Aabar hatte während der Wirtschaftskrise für rund zwei Milliarden Euro 9,1 Prozent der Daimler-Papiere gekauft und war damit auf einen Schlag zum größten Aktionär der Schwaben geworden. Direkt hält der Staatsfonds derzeit nur drei Prozent, hat aber weiterhin über Finanzinstrumente Zugriff auf rund sechs Prozent der Daimler-Papiere.

Zuvor hatte das manager magazin unter Berufung auf Konzernkreise berichtet, der Staatsfonds Aabar wolle sich aus der Daimler AG, dem Formel-1-Rennstall des Autokonzerns und auch dem gemeinsamen Investment beim Elektroautobauer Tesla zurückziehen. Derzeit liefen die Verhandlungen über die Modalitäten des Ausstiegs. Laut dem Magazin sollen die Araber ihren Daimler-Anteil von ursprünglich gut 9 Prozent bereits auf 3 Prozent reduziert haben und wollten nun auch den Rest verkaufen. Der Staatsfonds war im März 2009 bei dem Stuttgarter Konzern eingestiegen und damit zum größten Aktionär geworden.

   Am Formel-1-Team von Mercedes ist der Staatsfonds mit 40 Prozent beteiligt, auch die gemeinsame Tesla-Beteiligung in Höhe von knapp 8 Prozent teilen sich Daimler und Aabar im Verhältnis 60 zu 40. Vor wenigen Wochen bereits hatte der staatliche Energiekonzern Abu Dhabi National Energy seinen 7-Prozent-Anteil an Tesla verkauft.

   Seit dem Einstieg von Aabar hat sich der Aktienkurs von Daimler mehr als verdoppelt.

DJG/sha/kla (END)Dow Jones> Newswires

   April 19, 2012 05:45 ET (09:45 GMT)

   Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 05 45 AM EDT 04-19-12

HAMBURG (Dow Jones)
Anzeige

Nachrichten zu Daimler AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Daimler AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.03.2019Daimler ReduceHSBC
13.03.2019Daimler overweightJP Morgan Chase & Co.
27.02.2019Daimler market-performBernstein Research
25.02.2019Daimler overweightJP Morgan Chase & Co.
20.02.2019Daimler HaltenIndependent Research GmbH
13.03.2019Daimler overweightJP Morgan Chase & Co.
25.02.2019Daimler overweightJP Morgan Chase & Co.
19.02.2019Daimler buyDeutsche Bank AG
18.02.2019Daimler buyDeutsche Bank AG
14.02.2019Daimler buyDeutsche Bank AG
27.02.2019Daimler market-performBernstein Research
20.02.2019Daimler HaltenIndependent Research GmbH
11.02.2019Daimler NeutralCredit Suisse Group
11.02.2019Daimler HoldWarburg Research
08.02.2019Daimler HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
21.03.2019Daimler ReduceHSBC
18.02.2019Daimler SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
15.01.2019Daimler UnderweightBarclays Capital
07.12.2018Daimler VerkaufenDZ BANK
30.11.2018Daimler ReduceHSBC

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Daimler AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht tiefrot ins Wochenende -- US-Börsen schließen deutlich im Minus -- Commerzbank-Chef liebäugelt mit Fusion -- Chaos-Brexit vorerst abgewendet -- Nike, Ströer, Uber, Dürr, Hapag im Fokus

Allianz bietet auf Versicherungs-Sparten von BBVA. Nokia-Warnung vor Problemen bei Alcatel-Zukauf sorgen Anleger. ProSiebenSat.1-Aktie vor Mehrjahrestief. Rendite zehnjähriger Bundesanleihen erstmals seit Herbst 2016 wieder negativ. Neuer Videodienst von Apple erwartet. RWE und E.ON im Aufwind.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die zehn größten Kapitalvernichter
Hier wurde am meisten Anlegergeld verbrannt
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
Die Top-Autos des Genfer Autosalon 2019
Das sind die Highlights
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
mehr Top Rankings

Umfrage

Nun ist es bestätigt: Deutsche Bank und Commerzbank loten offiziell eine Fusion aus. Glauben Sie, dass es tatsächlich dazu kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
BayerBAY001
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Amazon906866
Aurora Cannabis IncA12GS7
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
Siemens AG723610
Allianz840400
NEL ASAA0B733
Volkswagen (VW) AG Vz.766403