09.01.2013 16:11
Bewerten
(1)

Britische Konzernchefs warnen Premier Cameron vor Anti-EU-Kurs

DRUCKEN

   LONDON (AFP)--Mehrere britische Konzernchefs haben Premierminister David Cameron davor gewarnt, den Verbleib des Landes in der EU aufs Spiel zu setzen. "Wir müssen aufpassen, dass wir keine komplette Neuverhandlung unserer EU-Mitgliedschaft fordern, denn dies würde mit Sicherheit auf Ablehnung stoßen", schrieben die Wirtschaftsbosse in einem offenen Brief, der am Mittwoch in der Zeitung "Financial Times" veröffentlicht wurde. Eine solche Forderung würde die Beziehungen zur EU gefährden, die Abnehmerin der Hälfte der britischen Exporte sei.

   Die Konzernchefs, unter ihnen der Milliardär und Virgin-Gründer Richard Branson, forderten aber "dringend mehr EU-Reformen", insbesondere mit Blick auf die europäische Arbeitszeitrichtlinie, den "antiquierten EU-Haushalt" sowie die Vollendung des Binnenmarktes in den Bereichen digitale Dienstleistungen, Telekom und Energie. Großbritannien müsse bei diesen Reformbemühungen die Führung übernehmen. Wenn London aber eine vollständige Neuverhandlung der Mitgliedschaft verlange, werde diese "aufs Spiel gesetzt", erklärten die Wirtschaftsbosse. Die Folge wäre "schädliche Unsicherheit für britische Unternehmen".

   Hintergrund ist das zunehmend EU-kritische Auftreten Camerons in den vergangenen Monaten. Der Premier steht unter dem Druck des euroskeptischen Flügels seiner konservativen Tory-Partei sowie von Meinungsumfragen, nach denen immer mehr Briten einen Ausstieg des Landes aus der EU befürworten.

   Ein Referendum darüber hat der Premier nicht grundsätzlich ausgeschlossen. Im November sagte Cameron, er wolle an der EU-Mitgliedschaft Großbritanniens festhalten, aber eine "neue Vereinbarung" erreichen, die den Ausstieg aus einzelnen Politikfeldern ermögliche.

   Der offene Brief war auch vom Präsidenten des britischen Industrieverbandes CBI, Roger Carr, sowie den Chefs des Bergbau-Konzerns Rio Tinto, der Werbeagentur WPP, der London Stock Exchange und dem Telefonkonzern BT unterzeichnet.

   DJG/AFP/chg

   (END) Dow Jones Newswires

   January 09, 2013 09:40 ET (14:40 GMT)- - 09 40 AM EST 01-09-13

Jetzt noch anmelden!

Der Krypto-Hype hielt 2017 Anleger in Atem. Dass Gold ebenfalls kräftig zulegte, bemerkten nur wenige Anleger. Wie Kryptos und Gold zusammenhängen und welche Chancen sich 2018 ergeben, erfahren Sie am Donnerstag.
Jetzt anmelden zum Online-Seminar
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Top-Thema: Künstliche Intelligenz

Im neuen Anlegermagazin stellen wir Ihnen drei Aktien aus dem Software-Sektor vor, die beim Megatrend "Künstliche Intelligenz" gut positioniert sind. Außerdem: Der US-Medienkonzern Walt Disney verspricht langfristigen Anlegern die Chance auf attraktive Renditen. Gilt das auch für RTL und ProSiebenSat1?
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX gibt nach -- Asiens Börsen grün -- Milliarden-Hedgefonds: Kryptowährungen "der brillianteste Betrug der Welt" -- Deutsche Börse, Sartorius im Fokus

Telefónica Deutschland will Umsatzschwund beenden. 40 Jahre später: Steve Wozniak bekommt immer noch Gehalt von Apple. Triebwerksbauer MTU legt 2017 kräftig zu - Dividende steigt. Blackrock hebt den Daumen für US-Aktien und stuft Europas Aktien ab. Venezuela nimmt Millionen mit erster staatlicher Kryptowährung ein.

Top-Rankings

Regionen mit guten Gehältern
In diesen Städten sind Arbeitnehmer am zufriedensten
KW 7: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 7: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Arbeiten und Leben im Ausland: Die besten Länder für Expatriats und Auswanderer
Welches Land schneidet am besten ab?
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Das sind die größten Privatbanken weltweit
Welche Bank macht 2017 das Rennen?
Diese deutschen Börsengänge haben sich 2017 für Anleger gelohnt
Welche Aktie verzeichnete die beste Performance?
Hier verdient man am besten
Bei diesen deutschen Unternehmen gibt es das höchste Gehalt
mehr Top Rankings

Umfrage

Welche Kryptowährung hat das größte Zukunftspotenzial?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Deutsche Telekom AG555750
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
Steinhoff International N.V.A14XB9
Amazon906866
Bitcoin Group SEA1TNV9
Infineon AG623100
EVOTEC AG566480
Allianz840400
CommerzbankCBK100
E.ON SEENAG99
Siemens AG723610
BYD Co. Ltd.A0M4W9