06.09.2016 17:55
Bewerten
(0)

Bundesregierung erreicht Durchbruch bei Verlustvorträgen für Startups

DRUCKEN

   Von Christian Grimm und Andreas Kißler

   BERLIN (Dow Jones)--Die Bundesregierung verbessert das Investitionsumfeld für Gründer in Deutschland. Risiko-Investoren und Business Angels sollen künftig Verlustvorträge aus Startups nicht mehr verlieren, wie Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) am Dienstag in seiner Haushaltsrede im Bundestag ankündigte.

   "Wir haben gerade einen Gesetzentwurf zur Neuausrichtung der steuerlichen Verlustverrechnung bei Körperschaften vorgelegt. Damit wird vor allem jungen Unternehmen mit innovativen Geschäftsmodellen das weitere Wachstum erleichtert", sagte Schäuble leicht verklausuliert.

   Gemeint ist die Änderung des Paragraphen 8c des Körperschaftsteuergesetzes, über die Schäuble und das Wirtschaftsministerium monatelang gerungen haben. Wirtschaftsminister Gabriel hatte bereits zu Beginn der Amtszeit versprochen, die Bestimmungen im Sinne der Startups zu verändern. Doch Schäuble sperrte sich lange, auch weil es Widerstand aus den Bundesländern gab. Doch nun soll voraussichtlich kommende Woche das Kabinett die Einigung absegnen, wie ein Sprecher Schäubles auf Nachfrage sagte.

   Bisher gehen Verlustvorträge verloren, wenn bei einem Unternehmen binnen 5 Jahren mehr als 25 Prozent des Kapitals verkauft werden. Bei Gründungen ist aber genau das nichts Ungewöhnliches, wenn Investoren in ein Startup einsteigen. Bisher verlieren sie in diesem Fall die Verlustvorträge, die ansonsten steuerlich geltend gemacht werden können. Startups häufen in den ersten Jahren in der Regel Verluste an, um ihre Produkte zu entwickeln, in den Markt zu bringen und zu wachsen.

   Die Gründerszene verlangt seit langem, dass die Bestimmungen reformiert werden müssten, weil sie sich in Deutschland gegenüber anderen Ländern deutlich im Nachteil sieht. "Damit setzt die Bundesregierung eine lange von uns gehegte Forderung um und beseitigt ein großes Hindernis für die Startup-Finanzierung in Deutschland", sagte der Chef des Bundesverbands Deutsche Startups, Florian Nöll, dieser Nachrichtenagentur.

   Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com

   DJG/chg/mgo

   (END) Dow Jones Newswires

   September 06, 2016 11:25 ET (15:25 GMT)

   Copyright (c) 2016 Dow Jones & Company, Inc.- - 11 25 AM EDT 09-06-16

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Bechtle - Der Favorit im IT-Segment!

Ein breit aufgestelltes, gut diversifiziertes Produkt- und Serviceangebot, eine solide Finanzbasis und ein gutes Gespür für chancenreiche Trends und wachstumsstarke Marktsegmente - diese Mischung ist das Erfolgsgeheimnis von Bechtle. Lesen Sie im aktuellen Anlegermagazin die ganze Story über Bechtle.
Kostenfrei registrieren und dabei sein!

Heute im Fokus

DAX beendet den Tag fester -- Wall Street schließt rot -- BASF steigert Umsatz und Gewinn 2017 kräftig -- Analyst: Bitcoin nimmt 2018 Kurs auf 100.000 US-Dollar -- Deutsche Börse, E.ON im Fokus

Apple, Oracle und Microsoft dürften 2018 weniger Anleihen begeben. Medigene-Aktien holen sich Gewinne zurück - Übernahmefantasie bleibt. Aufträge aus Dubai treiben Airbus-Aktie auf Rekordhoch. Infineon-Aktie erhält von Kaufempfehlungen weiteren Schub.

Top-Rankings

KW 2: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 2: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Die besten Airlines der Welt 2017
Welche Fluggesellschaft macht das Rennen?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Das sind die größten Privatbanken weltweit
Welche Bank macht 2017 das Rennen?
Die Länder mit den größten Goldreserven 2017
Wo lagert das meiste Gold?
Die mächtigsten Frauen der Welt 2017
Welche Frau belegt den ersten Platz?
Das Wachstum der Schulden in verschiedenen Regionen
Welche Region konnte ihren Schuldenberg am meisten verkleinern?
mehr Top Rankings

Umfrage

Wünschen Sie sich, dass sich Union und SPD erneut auf eine große Koalition (GroKo) einigen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Steinhoff International N.V.A14XB9
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Bank AG514000
Infineon AG623100
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
EVOTEC AG566480
CommerzbankCBK100
E.ON SEENAG99
GeelyA0CACX
Amazon906866
Nordex AGA0D655
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Allianz840400