finanzen.net
15.09.2015 18:39
Bewerten
(9)

Dieser Elektro-Porsche lädt viel schneller als ein Tesla

Business Insider: Dieser Elektro-Porsche lädt viel schneller als ein Tesla | Nachricht | finanzen.net
Business Insider
DRUCKEN
Porsche will den wachsenden Markt für Luxus-Elektroautos nicht länger Konkurrenten wie Tesla überlassen und geht mit dem Sportwagen "Mission E" zum Angriff über.

Während die Luxus-Sportwagen von Tesla schon längst auf unseren Straßen unterwegs sind, ist der erste vollelektrische Porsche bislang nur ein Konzeptfahrzeug. Bei einem Blick auf dessen Daten könnte Tesla aber durchaus bereits der Angstschweiß auf der Stirn stehen.

Der Porsche Mission E beschleunigt mit seinem 600 PS starken Motor in weniger als 3,5 Sekunden auf 100 Stundenkilometer und kann eine Spitzengeschwindigkeit von 250 Stundenkilometer erreichen. Laut Porsche-Chef Matthias Müller soll der Sportwagen außerdem allein mit der Energie aus der Elektrobatterie rund 500 Kilometer weit fahren. Ähnliche Zahlen kann zwar auch das Model S von Tesla vorweisen, in einem wichtigen Punkt ist der Porsche dem Tesla aber haushoch überlegen. Denn ist die Batterie erst einmal leer, dauert ein Tankstopp mit dem Mission E nur noch knapp 15 Minuten. Danach ist die Batterie bereits wieder zu 80 Prozent geladen und die Spritztour kann weitergehen. Möglich macht das eine neu 800-Volt-Technik. Bei einem Tesla ist die Batterie mit der hauseigenen Supercharger-Technologie nach 20 Minuten gerade einmal zur Hälfte aufgeladen.

Auch bei der Ausstattung des Fahrer-Cockpits kann Porsche mit einigen genialen Ideen punkten. Neben virtuellen OLED-Instrumenten und Eye-Tracking im Fahrerdisplay gibt es im Cockpit auch eine Kamera, die die Emotionen des Fahrers erfasst und ein entsprechendes Emoticon anzeigt. Wenn der Fahrer glücklich ist, weiß das also auch das Auto - und gibt dem Fahrer die Möglichkeit, dieses Gefühl bzw. Emoticon direkt über soziale Netzwerke zu teilen.

Ein weiteres Highlight des Mission E sind virtuelle Außenspiegel. Über kleine Kamerabilder, die in den unteren Ecken der Frontscheibe angezeigt werden - und vom Auto je nach Bedarf durch Sicherheitshinweise ergänzt werden können - hat der Fahrer die Umgebung laut Porsche optimal im Blick. Reale Außenspiegel werden so überflüssig.

Was diese ganzen Innovationen kosten sollen, lässt Porsche momentan noch offen. Experten erwarten aber, dass der Preis für den Mission E jenseits der 100.000 Euro liegen dürfte - je nach Ausstattung. Wer jetzt gedanklich schon angefangen hat, auf den Mission E zu sparen, hat dafür aber noch etwas Zeit: Porsche dürfte das elektrisch betriebenen Konzeptfahrzeuge frühestens in einigen Jahren in Serienversionen auf den Markt bringen.

Redaktion Business Insider Deutschland mit Material von Dow Jones Newswires


Sie wollen mehr von Business Insider lesen? Dann folgen Sie uns auf Facebook:



Bildquellen: Porsche

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Eine Zukunft ohne Tesla?
AutoNation-CEO: Tesla wird es in 10 Jahren nicht mehr geben, wenn Musk so weitermacht
Als Elektroautohersteller ist Tesla ein Unternehmen, das auffällt. Das liegt jedoch nicht nur an den Stromern, die auf den Markt kommen. Viel mehr hat der Autobauer unter der Führung von Elon Musk in den vergangenen Monaten für einige Debatten gesorgt und war medial präsent. Jedoch nicht immer positiv.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.09.2018Tesla market-performBernstein Research
11.09.2018Tesla NeutralNomura
11.09.2018Tesla VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
10.09.2018Tesla market-performBernstein Research
10.09.2018Tesla OutperformOppenheimer & Co. Inc.
10.09.2018Tesla OutperformOppenheimer & Co. Inc.
06.09.2018Tesla OutperformOppenheimer & Co. Inc.
27.08.2018Tesla buyNomura
20.08.2018Tesla OutperformOppenheimer & Co. Inc.
08.08.2018Tesla buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
17.09.2018Tesla market-performBernstein Research
11.09.2018Tesla NeutralNomura
10.09.2018Tesla market-performBernstein Research
10.09.2018Tesla Equal-WeightMorgan Stanley
07.09.2018Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
11.09.2018Tesla VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
10.09.2018Tesla SellMorningstar
10.09.2018Tesla UnderweightBarclays Capital
04.09.2018Tesla SellGoldman Sachs Group Inc.
27.08.2018Tesla SellMorningstar

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht mit Gewinnen ins Wochenende -- RWE: Vorzeitiges Aus für Hambach würde Milliarden kosten -- Uber könnte Deliveroo schlucken -- Tesla, Adobe, Amazon, Netflix im Fokus

HeidelbergCement verkauft Werk in Ägypten an Emaar Industries. Drei Novartis-Medikamente in Europa zur Zulassung empfohlen. Britisches Pfund nach May-Ansprache unter Druck. Bayer-Aktie: Mehr als nur Glyphosat-Risiken. Micron steigert Gewinn und Umsatz kräftig. DAX-Änderung ab Montag: Commerzbank steigt ab, Wirecard auf.

Umfrage

Die Parteien in Deutschland streiten sich um einen möglichen Militäreinsatz in Syrien. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Aurora Cannabis IncA12GS7
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Steinhoff International N.V.A14XB9
BYD Co. Ltd.A0M4W9
BayerBAY001
Amazon906866
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
EVOTEC AG566480
Deutsche Telekom AG555750
Ballard Power Inc.A0RENB
E.ON SEENAG99