20.09.2016 01:32
Bewerten
(0)

Der konstitutionelle Reformprozess in Aserbaidschan wird "enthusiastisch unterstützt" - geben US-Meinungsforscher bekannt

DRUCKEN
New York (ots/PRNewswire) -

Laut der Ergebnisse einer Studie vom bekannten US-Meinungsforschungsunternehmen Arthur J. Finkelstein and Associates wird das bevorstehende Referendum über Änderungen der Konstitution in Aserbaidschan "sowohl mit tiefer Überzeugung durchgeführt als auch enthusiastisch unterstützt".

Die landesweit vor dem Referendum durchgeführte Umfrage zeigte, dass 92 Prozent der Wähler das Referendum unterstützen, mit der die Konstitution geändert werden soll, wobei eine große Mehrheit angab, mit großer Wahrscheinlichkeit wählen zu gehen.

"Alle internen Anzeichen weisen darauf hin, dass die Unterstützung für die Regierung und ihrer Maßnahmen ein außergewöhnliches Maß erreicht hat, da die Sorgen bezüglich des Bergkarabach-Konflikts weiterhin zunehmen", erklärte George Birnbaum, Executive Director bei Arthur J. Finkelstein.

Die armenische Besetzung von Bergkarabach und der umgebenden Gebiete - die zur Vertreibung von nahezu einer Millionen Aserbaidschaner führte - ist für Wähler weiterhin ein hochaktuelles Thema. Ganz besonders nachdem die Feindseligkeiten lange schwelten und die Eskalation im April zu Dutzenden Toten führten. Viele internationale Organisationen, unter anderem die Vereinten Nationen und das Europäische Parlament, haben den sofortigen und bedingungslosen Rückzug der armenischen Truppen aus den Gebieten gefordert.

"Während unserer ersten landesweiten Untersuchung in Aserbaidschan im Jahr 2013 befand sich der Bergkarabach-Konflikt auf Platz 3 mit 16,1 Prozent", erklärte Birnbaum. Er fügte hinzu, dass dieses Thema im Jahr 2015 nun mit 41,3 Prozent auf den ersten Platz gestiegen sei. Weiterhin erklärte er: "Im April 2016 stieg diese Zahl auf 81,5 % und aktuell beläuft sie sich auf erstaunliche 96,7 Prozent."

Birnbaum merkte an, dass mehr als 98 Prozent der Befragten der Regierung zuschreiben, ihre Bürger vor dem Terrorismus zu beschützen, und mehr als 95 Prozent sind der Meinung, dass Aserbaidschan das stabilste Land in der Region ist. "Im Jahr 2015 erklärten 77 Prozent der Befragten, dass das Land die richtige Richtung eingeschlagen habe", erklärte Birnbaum. Er fuhr fort: "Heute beläuft sich diese Zahl auf 91,4 Prozent, womit deutlich wird, dass die Aserbaidschaner ihren gewählten Politikern zutrauen, die politische und wirtschaftliche Stabilität zu wahren und für die Rückkehr von Bergkarabach zu kämpfen."

Am 26. September stimmen über 5 Millionen Aserbaidschaner darüber ab, ob sie den 29 Änderungen der Konstitution zustimmen. Dabei wird über jede Änderung einzeln abgestimmt. Zu den wichtigsten Änderungen gehören die Erweiterung der Präsidentschaft auf 5 bis 7 Jahre sowie die Einführung der neuen Position des Ersten Vizepräsidents, der den Premierminister als zweithöchstes Amt des Landes ablösen würde.

Laut der Befragung durch Finkelstein stimmen über 86 Prozent den Änderungen zur Neustrukturierung der Exekutivgewalt zu.

OTS: Arthur J. Finkelstein & Associates newsroom: http://www.presseportal.de/nr/118523 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_118523.rss2

Pressekontakt: George Birnbaum gebintl@gmail.com +1(917)514-4380

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Top-Wachstumsaktien!

Wo bieten sich Anlegern weltweit die besten Wachstumschancen? Wir stellen Ihnen im neuen Anlegermagazin vier Titel mit viel Potenzial vor.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt klar im Plus -- Wall Street geht knapp behauptet aus dem Handel -- eBay übertrifft Erwartungen -- Neuorganisation bei Continental -- Morgan Stanley, Lufthansa, thyssenkrupp im Fokus

Google erhält Milliardenstrafe. Goldpreis auf tiefstem Stand seit einem Jahr. Bitcoinkurs im Aufwind. Lamborghini ruft Autos zurück. EU führt eigene Schutzzölle auf Stahlprodukte ein. Linde: Fusion zum Weltmarktführer im Plan. Jifeng senkt Hürde für Grammer-Übernahme. 3.000 Mitarbeiter in Deutschland von GE-Verkaufsplänen betroffen.

Top-Rankings

WM: Die weltbesten Fußballnationen
Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?
Die teuersten Städte für Expats 2018
Hier ist das Leben für ausländische Fachkräfte besonders teuer
KW 28: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So groß ist der Gehaltsunterschied zwischen CEOs und Mitarbeitern
Das verdienen die CEOs der 30 DAX-Unternehmen
Sparweltmeiste
Welche Länder die meisten Währungsreserven haben
Die Performance der DAX 30-Werte in Q2 2018.
Welche Aktie macht das Rennen?
Hier macht Arbeiten Spaß
Die beliebtesten Arbeitgeber weltweit
Die Performance der MDAX-Werte in Q2 2018.
Welche Aktie macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

US-Präsident Trump fordert von Deutschland, die Verteidigungsausgaben deutlich zu erhöhen. Was sollte Berlin tun?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Netflix Inc.552484
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
Alphabet A (ex Google)A14Y6F
Facebook Inc.A1JWVX
Steinhoff International N.V.A14XB9
TwitterA1W6XZ
Intel Corp.855681
Deutsche Bank AG514000
GoProA1XE7G
Amazon906866
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Daimler AG710000
EVOTEC AG566480
Siemens Healthineers AGSHL100