finanzen.net
21.11.2016 14:47
Bewerten
(0)

Deutscher Zukunftspreis 2016 / Entscheidung am 30. November: Dieses Team hat den Beton neu erfunden (VIDEO)

DRUCKEN
Berlin (ots) -

- Querverweis: Video ist abrufbar unter: http://www.dpa-video.com und http://www.presseportal.de/video -

Am 30. November verleiht Bundespräsident Joachim Gauck den Deutschen Zukunftspreis, den Preis des Bundespräsidenten für Technik und Innovation. Drei Teams sind für die hochrangige Auszeichnung nominiert. Wir stellen kurz die Nominierungen im Video vor - Prof. Manfred Curbach spricht über die Innovation seines Teams.

Diese Nominierten haben eine robuste Alternative zum korrosionsanfälligen Stahlbeton geschaffen: einen neuartigen Beton-Verbundwerkstoff, der als Bewehrung ein Gelege aus Kohlenstoff-Fasern (Carbon) enthält. Carbonbeton ist langlebig, umweltschonend und vielfältig einsetzbar. Er kann Stahlbeton ersetzen, den am häufigsten verwendeten Baustoff für Häuser, Brücken und Türme.

Stahlbeton hat eine hohe Stabilität - aber auch Nachteile: Seine Herstellung verschlingt viel Energie und verursacht große Mengen an klimaschädlichem CO2. Zudem macht er viele Bauwerke über die Zeit zum Sicherheitsrisiko: Da der Stahl von Korrosion bedroht ist, haben die Bauten nur 40 bis 80 Jahre Lebensdauer. Deshalb müssen viele der rund 120.000 Brücken in Deutschland in den nächsten Jahren instandgesetzt werden. Das verursacht Milliarden Euro an Reparaturkosten. Mit Carbonbeton ließen sie sich weitgehend vermeiden.

Die im Beton enthaltene Carbonbewehrung ist noch fester als Stahl, zugleich aber leichter, flexibel formbar und sehr beständig, da das Material nicht korrodiert. Bauteile aus Carbonbeton können schlanker ausfallen, was den Rohstoff- und Energiebedarf sowie den CO2-Ausstoß deutlich senkt. Sie ermöglichen eine filigrane Gestalt von Bauwerken, die zudem eine sehr lange Lebensdauer haben. Carbonbeton wird bereits seit 2006 zum Instandsetzen von Gebäuden und Brücken verwendet. Bei Neubauten sinken wegen des geringeren Materialbedarfs die Herstellungs-, Transport- und Montagekosten. Bezogen auf die Leistung sind die reinen Materialkosten von Carbon und Stahl vergleichbar. Module aus Carbonbeton können überdies mit Zusatzfunktionen wie Dämmen, Heizen oder Überwachen ausgestattet werden.

Die Entscheidung über die Preisträger trifft die Jury, besetzt mit Persönlichkeiten aus Wissenschaft und Wirtschaft, erst am 30. November. Bundespräsident Joachim Gauck zeichnet das Siegerteam am Abend mit dem mit 250.000 Euro dotierten Preis aus.

Die Verleihung ist per Livestream am 30. November 2016, ab 18.00 Uhr, die Ausstrahlung der festlichen Veranstaltung im ZDF ab 22.30 Uhr zu verfolgen.

Weitere Informationen zu den Nominierten, Bild- und Podcast- und Videomaterial zum Download unter www.deutscher-zukunftspreis.de

OTS: Deutscher Zukunftspreis newsroom: http://www.presseportal.de/nr/25570 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_25570.rss2

Pressekontakt: Büro Deutscher Zukunftspreis Dr. Christiane A. Pudenz Cuvilliésstraße 14 81679 München Tel. 089-30 70 34 44 info@deutscher-zukunftspreis.de www.deutscher-zukunftspreis.de www.facebook.com/deutscher.zukunftspreis

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX leichter -- Bitcoin über 5.500 US-Dollar -- Coca-Cola übertrifft Prognosen -- Ermittlungen gegen VW-Manager wegen illegaler Boni? -- Bank- und Stahlwerte, Wirecard, Bayer, Tesla im Fokus

Verizon übertrifft Gewinnerwartungen und hebt Ausblick an. P&G steigert Umsatz. United Technologies verdient deutlich mehr als erwartet. E.ON treibt Eintritt in japanischen Windenergiemarkt voran. PUMA setzt sich höhere Nachhaltigkeitsziele. Chinas Starbucks-Rivale Luckin Coffee beantragt Börsengang in den USA.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier gibt es die beliebtesten Jobs
Die zehn größten Kapitalvernichter
Hier wurde am meisten Anlegergeld verbrannt
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
mehr Top Rankings

Umfrage

Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) sieht sich derzeit starker Kritik ausgesetzt. Zu Recht?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Amazon906866
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
BayerBAY001
Allianz840400
BASFBASF11
Aurora Cannabis IncA12GS7
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Telekom AG555750
NEL ASAA0B733
Scout24 AGA12DM8