26.01.2015 11:47
Bewerten
(1)

Enormes Einsparpotenzial - Osteopathie entlastet Krankenkassen / Verband der Osteopathen Deutschland begrüßt Langzeiterhebung

DRUCKEN
Wiesbaden (ots) - Osteopathie ist eine wichtige Säule des deutschen Gesundheitssystems, hilft gegen zahlreiche Beschwerden und senkt die Kosten von Heil-, Hilfs- und Arzneimitteln sowie Krankenhausausgaben um rund die Hälfte. Das ergab eine Langzeitauswertung der BKK advita für die Jahre 2012 bis 2014. Als erste gesetzliche Krankenkasse hat sie Ausgaben vor und nach Osteopathiebehandlungen verglichen und legte detaillierte Zahlen vor. Der Verband der Osteopathen Deutschland (VOD) e.V. begrüßt diese Erhebung und sieht darin seine Erwartungen bestätigt.

Die BKK advita mit rund 40 000 Versicherten hat Kosten für 780 Patienten verglichen, die sich in der Zeit zwischen 2012 und 2014 osteopathisch behandeln ließen, deren Anträge auf Bezuschussung genehmigt und abgerechnet wurden. Verglichen wurden die Kosten für Heil-, Hilfs-, Arzneimittel und Krankenhaus für diese 780 Versicherten sechs Monate vor und sechs Monate nach den osteopathischen Behandlungen. Nach Angaben der Krankenkasse sanken alle Ausgaben zusammengenommen um 45,06 Prozent, also um fast die Hälfte. Rechnet man die Ausgaben der Kasse für Zuschüsse zu den Behandlungen dagegen, bleiben immer noch 20 Prozent Ersparnis. Besonders bemerkenswert: Bei weiteren 93 Versicherten entstanden im beschriebenen Zeitraum nach der Osteopathie keinerlei Kosten mehr.

Appell an Krankenkassen

"Diese Zahlen sind ein Beleg für die großartige Wirkungsweise der Osteopathie. Sie bestätigen die Erfahrungen unserer Mitglieder und Patienten", freut sich Prof. Marina Fuhrmann M.Sc. (USA). Zudem widerlegen die Zahlen Kritiker, die gestiegene Ausgaben der Krankenkassen durch Zuschüsse für Osteopathiebehandlungen bemängeln, so die Vorsitzende des Verbandes der Osteopathen Deutschland (VOD) e.V. und fordert auch andere Kassen auf, eine Kosten-Nutzen-Analyse zu starten, um bald eine breitere Vergleichsbasis zurate ziehen zu können. Zudem belege die Langzeitauswertung, dass die Kürzung von Zuschüssen für osteopathische Behandlungen völlig kontraproduktiv ist. "Die gegenteilige Herangehensweise und eine Erhöhung der Erstattungen wären der richtige Weg", unterstreicht Prof. Marina Fuhrmann.

"Die BKK advita ist als erste gesetzliche Krankenkasse ökologisch ausgerichtet. Wir wollen unsere Versicherten mit unserer Philosophie und unseren Leistungsangeboten begleiten und diese gar noch stärker in 2015 ausbauen", so Kornelia Diehm-Ottawa, Leiterin Kunden und Versorgung und Stellvertretung des Vorstands der BKK advita.

Hintergrund:

Osteopathie ist eine eigenständige Form der Medizin, die dem Erkennen und Behandeln von Funktionsstörungen dient. Die osteopathische Diagnose und Behandlung erfolgt ausschließlich mit den Händen. Der Patient wird in seiner Gesamtheit betrachtet. Die Zahl der Osteopathen in Deutschland steigt seit Jahren ständig, Praxen verzeichnen großen Zulauf und eine zunehmende Nachfrage nach der ganzheitlichen Medizin. Seit Inkrafttreten des Versorgungsstrukturgesetzes erstatten mehr als 100 gesetzliche Krankenkassen anteilig die Kosten für Osteopathie.

Um die Patientensicherheit zu gewährleisten fordert der VOD die Anerkennung und staatliche Regelung des Berufs des Osteopathen.

Der VOD wurde 1994 in Wiesbaden gegründet und hat inzwischen 3600 Mitglieder. Der älteste und mitgliederstärkste Berufsverband Deutschlands verfolgt im Wesentlichen folgende Ziele: Die Etablierung des eigenständigen Berufs des Osteopathen auf qualitativ höchstem Niveau, sachliche und neutrale Aufklärung über Osteopathie und Qualitätssicherung im Interesse der Patienten. Darüber hinaus vermittelt der VOD hoch qualifizierte Osteopathen.

Weitere Informationen: Verband der Osteopathen Deutschland e.V. Untere Albrechtstraße 15 65185 Wiesbaden Telefon: 0 611 / 5808975 - 0 info@osteopathie.de www.osteopathie.de

OTS: Verband der Osteopathen e.V. newsroom: http://www.presseportal.de/pm/79623 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_79623.rss2

Pressekontakt: Michaela Wehr Tel. 0 15 20 / 2 14 71 05 presse@osteopathie.de

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Top-Wachstumsaktien!

Wo bieten sich Anlegern weltweit die besten Wachstumschancen? Wir stellen Ihnen im neuen Anlegermagazin vier Titel mit viel Potenzial vor.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt mit kräftigem Verlust -- US-Börsen gehen rot aus dem Handel -- Strafzölle: China wirft USA 'Erpressung' vor -- Audi ernennt Schot zum Interims-Chef -- Ceconomy, K+S, Gerresheimer im Fokus

Merkel schwenkt bei Eurozone-Budget auf Macron ein. Deutsche Bank verkauft notleidende Schiffskredite. Continental-Aufsichtsrat will wohl Börsengang von Powertrain. ifo Institut und RWI senken Wachstumsprognosen für Deutschland deutlich. STADA-Minderheitsaktionäre fordern vor Gericht Nachschlag.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die reichsten Menschen der Welt
Diese Menschen haben das meiste Geld
Hier macht Arbeiten Spaß
Die beliebtesten Arbeitgeber weltweit
Diese Werte hat George Soros im Depot
Welche ist die größte Position?
Deutschland, England oder Spanien?
Hier spielen die stärksten Fußballmarken der Welt
Sparweltmeiste
Welche Länder die meisten Währungsreserven haben
mehr Top Rankings

Umfrage

Sind sie mit der bisherigen Arbeit der Großen Koalition in Berlin zufrieden

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
Netflix Inc.552484
Facebook Inc.A1JWVX
Alphabet A (ex Google)A14Y6F
Intel Corp.855681
TwitterA1W6XZ
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
GoProA1XE7G
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Amazon906866
Siemens Healthineers AGSHL100
EVOTEC AG566480
Wirecard AG747206