20.12.2012 14:21
Bewerten
(0)

Ermittlungen gegen Unister dauern an - Haftprüfungen

DRUCKEN
    LEIPZIG (dpa-AFX) - Die Ermittlungen gegen das Leipziger Online-Unternehmen Unister werden bis weit ins kommende Jahr dauern. Es seien Unmengen Datenträger auszuwerten, sagte der Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft, Wolfgang Klein, am Donnerstag. Parallel würden derzeit Zeugen vernommen. Die sächsische Generalstaatsanwaltschaft ermittelt wegen des Verdachts der illegalen Geschäftemacherei und der Steuerhinterziehung.

 

    Von den drei in der vergangenen Woche verhafteten Führungskräften ist ein Manager wieder auf freiem Fuß. Für ihn sei am Mittwoch die Kaution hinterlegt worden, sagte Klein. Es sei noch am Abend freigelassen worden.

 

    Für die beiden anderen Manager seien Haftprüfungstermine an diesem Freitag und in der kommenden Woche angesetzt worden. Die drei Inhaftierten hätten sich zunächst nicht zu den Vorwürfen geäußert, machten über ihre Anwälte nun aber Angaben.

 

    Unister betreibt unter anderem die Reise-Portale Ab-in-den-Urlaub.de und fluege.de. Das Unternehmen soll auf den Portalen ohne Genehmigung Versicherungsprodukte verkauft haben.

 

    Nach Medienberichten über schwere Pannen bei der Datensicherheit bei Kreditkarten ist Unister auch ins Visier des sächsischen Datenschutzbeauftragten geraten. Die Behörde wisse bisher nichts von diesen Pannen, sagte ein Sprecher. Es bestehe der Anfangsverdacht, dass Unister gegen die seit 2009 bestehende Meldepflicht verstoßen habe. Deshalb sei ein Prüfverfahren eingeleitet worden./gik/DP/fbr

 

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Bechtle - Der Favorit im IT-Segment!

Ein breit aufgestelltes, gut diversifiziertes Produkt- und Serviceangebot, eine solide Finanzbasis und ein gutes Gespür für chancenreiche Trends und wachstumsstarke Marktsegmente - diese Mischung ist das Erfolgsgeheimnis von Bechtle. Lesen Sie im aktuellen Anlegermagazin die ganze Story über Bechtle.
Kostenfrei registrieren und dabei sein!

Heute im Fokus

DAX gibt ab -- Dow im Plus -- Goldman Sachs macht ersten Verlust seit 2011 -- Finanzexperte: Bitcoin ist größter Betrug in der Menschheitsgeschichte -- Zalando, Netflix, VW im Fokus

Ferrari will Tesla mit E-Auto herausfordern. Euro-Höhenflug: Wieso in der EZB erste Sorgen aufkommen. Bank of America muss Gewinneinbruch wegen US-Steuerreform hinnehmen. Stöger glaubt an Aubameyangs BVB-Verbleib. Rutsch bei Südzucker-Aktie geht weiter - Tief seit Mai 2016.

Top-Rankings

KW 2: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 2: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Die besten Airlines der Welt 2017
Welche Fluggesellschaft macht das Rennen?

Umfrage

Wünschen Sie sich, dass sich Union und SPD erneut auf eine große Koalition (GroKo) einigen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Steinhoff International N.V.A14XB9
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
EVOTEC AG566480
AlibabaA117ME
Amazon906866
Nordex AGA0D655
Deutsche Telekom AG555750
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
Siemens AG723610
General Electric Co.851144
BMW AG519000
BYD Co. Ltd.A0M4W9