finanzen.net
14.01.2017 12:00
Bewerten
(0)

Telekom wegen US-Tochter unter Beschuss

Euro am Sonntag-Meldung: Telekom wegen US-Tochter unter Beschuss | Nachricht | finanzen.net
Euro am Sonntag-Meldung
DRUCKEN
T-Mobile US » Der Investor CtW kritisiert aggressive Bilanzierung, Irreführung von Kunden und Rechtsverletzungen. Aufsichtsrat des Mutterkonzerns weist die Vorwürfe zurück.
€uro am Sonntag
von Tim Schäfer, New York

Zwischen der US-Investorengruppe CtW und der Deutschen Telekom tobt eine heftige Auseinandersetzung um das Geschäfts­gebaren der US-Tochter T-Mobile US. Die CtW hat als Vertreterin verschiedener US-Pensionsfonds in einem Brief an den Aufsichtsrat der Deutschen Telekom angebliche Missstände bei der US-Tochter angeprangert und Aufklärung gefordert.
Insbesondere werfen die ­aktivistischen Investoren T-Mobile US fehlerhafte Bilanzierung, Irreführung von Kunden und Rechtsverletzungen beim Umgang mit Mitarbeitern vor.


CtW-Vorstandschef Dieter Waizenegger sagte gegenüber €uro am Sonntag, er sehe dabei auch Telekom-Aufsichtsratschef Ulrich Lehner in der Verantwortung sowie Ulrich Schröder, der als Chef der Bankengruppe KfW ebenfalls dem Telekom-Aufsichtsrat angehört. "Sie sind im Aufsichtsrat. Sie sind diejenigen, die die Agenda bestimmen und im Endeffekt auch verantwortlich sind", sagte Waizenegger. Deshalb habe er sie schriftlich um Aufklärung gebeten.

Brief an den Aufsichtsrat

Dem CtW-Chef zufolge habe Lehner die in dem Brief erhobenen Vorwürfe zur Kenntnis genommen, sie aber nach Prüfung als nicht stichhaltig eingestuft und zurückgewiesen. "Damit war die Sache für ihn erledigt", sagte Waizenegger und kündigte an, weitere große Anteilseigner der Deutschen Telekom zu mobilisieren, unter anderem den Bund. Weder von der Telekom noch von der KfW gab es dazu auf Anfrage einen Kommentar. Der US-Investor CtW arbeitet mit gewerkschaftsnahen Pensionsfonds zusammen, die 250 Millionen Dollar investiert haben. An T-Mobile US halten die Investoren 600 000 Aktien oder 0,1 Prozent des Kapitals. An der Deutschen Telekom halten sie weitere 500 000 Aktien.

Beschwerde bei der SEC

CtW hatte in der Angelegenheit bereits im November bei der US-Wertpapieraufsicht SEC eine formelle Beschwerde eingereicht und die Behörde aufgefordert, die Bilanzierungspraxis zu überprüfen. Demnach sollen bei T-Mobile US in der Zeit vom vierten Quartal 2014 bis zum vierten Quartal 2015 die Gewinne um 122 Millionen Dollar zu hoch ausgewiesen worden sein. Außerdem bemängelte CtW, dass das Unternehmen Kennziffern veröffentlicht habe, die nicht auf den US-Rechnungslegungsvorschriften basierten.


Waizenegger kritisierte auch die hohe Vergütung von T-Mobile-US-Chef John Legere. Dieser verdiene nicht nur mehr als der Chef des Mutterkonzerns, Timotheus Höttges. Seine Vergütung sei lange Zeit nur darauf aus­gelegt gewesen, kurzfristiges Wachstum zu belohnen. Der deutschstämmige Wai­zen­­egger hatte sich bereits bei einem Skandal mit Kreditderi­vaten der US-Investmentbank JP Morgan und hohen Vorstandsvergütungen bei der US- Schnellrestaurantkette Chipotle mit Forderungen durchgesetzt. Beim Elektroauto-Pionier Tesla hat Waizenegger zuletzt Veränderungen in der Führungsstruktur gefordert, da das Unternehmen noch immer wie ein Start-up geführt werde, aber längst ein komplexer Milliardenkonzern sei.

T-Mobile US hatte jüngst für das vergangene Jahr einen deutlichen Kundenzuwachs vermeldet und höhere Gewinne in Aussicht gestellt. Die Aktie der Telekom-Tochter konnte binnen Jahresfrist um 47 Prozent zulegen. "Der Aktienkurs von T-Mobile US hat sich wunderbar entwickelt", sagt Waizen­egger. "Das sollte aber nicht der Grund sein, ein Auge zuzudrücken. Sondern vielmehr ein Grund, aufmerksam zu sein."


Lesen Sie auch das Interview in der heute erschienen Ausgabe von Euro am Sonntag Nr. 02/2017 auf Seite 15: "Schneepflug auf Abwegen"!
Bildquellen: Jonathan Weiss / Shutterstock.com, Northfoto / Shutterstock.com
Anzeige

Nachrichten zu Deutsche Telekom AG

  • Relevant
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Telekom AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.03.2019Deutsche Telekom buyUBS AG
19.03.2019Deutsche Telekom SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
12.03.2019Deutsche Telekom buyKepler Cheuvreux
08.03.2019Deutsche Telekom buyHSBC
27.02.2019Deutsche Telekom buyUBS AG
20.03.2019Deutsche Telekom buyUBS AG
12.03.2019Deutsche Telekom buyKepler Cheuvreux
08.03.2019Deutsche Telekom buyHSBC
27.02.2019Deutsche Telekom buyUBS AG
26.02.2019Deutsche Telekom buyHSBC
22.02.2019Deutsche Telekom neutralBarclays Capital
21.02.2019Deutsche Telekom Sector PerformRBC Capital Markets
25.01.2019Deutsche Telekom NeutralMacquarie Research
23.01.2019Deutsche Telekom NeutralMacquarie Research
21.01.2019Deutsche Telekom NeutralMacquarie Research
19.03.2019Deutsche Telekom SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
11.02.2019Deutsche Telekom SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.01.2019Deutsche Telekom SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
28.11.2018Deutsche Telekom UnderperformJefferies & Company Inc.
27.11.2018Deutsche Telekom UnderperformJefferies & Company Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Telekom AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht tiefrot ins Wochenende -- US-Börsen schließen deutlich im Minus -- Commerzbank-Chef liebäugelt mit Fusion -- Chaos-Brexit vorerst abgewendet -- Nike, Ströer, Uber, Dürr, Hapag im Fokus

Allianz bietet auf Versicherungs-Sparten von BBVA. Nokia-Warnung vor Problemen bei Alcatel-Zukauf sorgen Anleger. ProSiebenSat.1-Aktie vor Mehrjahrestief. Rendite zehnjähriger Bundesanleihen erstmals seit Herbst 2016 wieder negativ. Neuer Videodienst von Apple erwartet. RWE und E.ON im Aufwind.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die zehn größten Kapitalvernichter
Hier wurde am meisten Anlegergeld verbrannt
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
Die Top-Autos des Genfer Autosalon 2019
Das sind die Highlights
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
mehr Top Rankings

Umfrage

Nun ist es bestätigt: Deutsche Bank und Commerzbank loten offiziell eine Fusion aus. Glauben Sie, dass es tatsächlich dazu kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
BayerBAY001
Amazon906866
Allianz840400
BMW AG519000
TeslaA1CX3T
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
CommerzbankCBK100
Aurora Cannabis IncA12GS7
Deutsche Telekom AG555750