09.10.2009 15:10
Bewerten
(5)

Preissenkung bringt Absatzschub für PS3

Euro am Sonntag: Preissenkung bringt Absatzschub für PS3 | Nachricht | finanzen.net
Euro am Sonntag
DRUCKEN
Sonys Videospielekonsole lässt Wettbewerber im September in Deutschland weit hinter sich.
€uro am Sonntag
von Thomas Schmidtutz, €uro am Sonntag

München. Die jüngste Preissenkung für die Videospielekonsole PS3 hat Sony auch in Deutschland einen kräftigen Absatzschub beschert. Im September hat die Spieletochter des japanische Elektronikkonzerns hierzulande rund 88000 Einheiten seiner Konsole verkauft. Das waren rund zweieinhalb Mal so viele wie noch im August, als Sony rund 36000 PS3 verkauft hatte. Das geht aus den neuesten Daten der GfK-Tochter Media Control hervor, die dieser Zeitung vorliegen.

Danach hat Sonys Spielesparte Sony Computer Entertainment (SCE) die Wettbewerber im September weit hinter sich gelassen. Microsoft hatte zwar kurz nach Sonys Schritt ebenfalls den Preis für die Xbox 360 gesenkt. Doch legte der Absatz im September nur um rund 3100 auf insgesamt 16300 Einheiten zu. Nintendo musste für seine Konsole Wii einen Rückgang von knapp 3800 auf rund 31200 hinnehmen.

Damit scheint die Strategie von Sony zunächst aufzugehen. Der Konzern hatte auf der europäischen Spielemesse Gamescom Ende August in Köln eine neue und deutlich schlankere Version seiner Spielekonsole namens PS3 Slim vorgestellt und zugleich eine Preissenkung von 399 auf 299 Euro (UVP) angekündigt. Der neue Preis gilt seit Anfang September. Mit dem Schritt hatte Sony eine neue Preisrunde auf dem hart umkämpften Markt für Videokonsolen eingeläutet. Nach der Preissenkung von Sony zog Erzrivale Microsoft nach und reduzierte den Preis für die Xbox 360 Elite um 50 auf 249 Euro. Zum 1. Oktober hatte auch Nintendo den Preis für seine Konsole Wii um 50 Euro auf 199 Euro zurückgenommen.

Der jüngste PS3-Erfolg auf dem deutschen Markt entspricht dem Zuwachs in anderen Regionen. „Wir liegen in den USA gut 300 Prozent über dem Stand vor der Preissenkung“, hatte unlängst etwa der US-Chef von Sonys Spielsparte Jack Tretton erklärt. Damit sei Sony auf Kurs, im laufenden Geschäftsjahr (31. März 2010) weltweit wie geplant 13 Millionen Einheiten der PS3 zu verkaufen. Im Vorjahr war die PS3 weltweit noch rund zehn Millionen Mal über die Ladentheke gegangen.

Die Videospieleanbieter haben die Rezession im laufenden Jahr zu spüren bekommen. Innerhalb der Industrie hatten sich daher Forderungen nach einer Preissenkungsrunde für Hardware gehäuft. Erst Mitte Juni hatte der Chef des weltgrößten Spieleanbieters Activision Blizzard, Bob Kotick, Sony öffentlich zu einer Preissenkung aufgefordert und indirekt damit gedroht, andernfalls künftig keine Spiele für die PS3 mehr zu entwickeln. Dies hatte weltweit für Aufsehen gesorgt. Auch der lange erfolgsverwöhnte japanische Elektronik-Konzern Nintendo war angesichts zuletzt rückläufiger Absatzzahlen für die Wii unter wachsenden Druck geraten.

Nachrichten zu Microsoft Corp.

  • Relevant
    6
  • Alle
    8
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
328.000 Aktien veräußert
Warum Microsoft-Chef Satya Nadella ein Drittel seiner Microsoft-Aktien verkauft
Die Microsoft-Aktie wird aktuell auf Rekordniveau gehandelt, das Unternehmen selbst bewegt sich mit großen Schritten auf die 1-Billion-Dollar-Marke zu. Dennoch hat der Microsoft-Chef nun satte 30 Prozent seiner Anteile verkauft. Ein schlechtes Zeichen?
01:50 Uhr

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Microsoft Corp.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
10.08.2018Microsoft overweightBarclays Capital
07.08.2018Microsoft OutperformCredit Suisse Group
30.07.2018Microsoft OutperformRBC Capital Markets
27.07.2018Microsoft OutperformOppenheimer & Co. Inc.
24.07.2018Microsoft buyDeutsche Bank AG
10.08.2018Microsoft overweightBarclays Capital
07.08.2018Microsoft OutperformCredit Suisse Group
30.07.2018Microsoft OutperformRBC Capital Markets
27.07.2018Microsoft OutperformOppenheimer & Co. Inc.
24.07.2018Microsoft buyDeutsche Bank AG
20.07.2018Microsoft NeutralMacquarie Research
13.06.2018Microsoft NeutralMacquarie Research
30.04.2018Microsoft NeutralMacquarie Research
01.02.2018Microsoft NeutralMacquarie Research
01.02.2018Microsoft NeutralJP Morgan Chase & Co.
14.06.2018Microsoft UnderperformJefferies & Company Inc.
13.06.2018Microsoft UnderperformJefferies & Company Inc.
11.06.2018Microsoft UnderperformJefferies & Company Inc.
01.02.2018Microsoft UnderperformJefferies & Company Inc.
27.10.2017Microsoft UnderperformJefferies & Company Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Microsoft Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX im Minus -- Warren Buffett kauft bei Apple und Goldman Sachs zu -- Tesla-Großaktionäre haben vergangenes Quartal Anteile verringert -- PUMA im Fokus

Bayers Monsanto-Debakel trifft Hedgefonds-Legende Einhorn hart. Türkei verhängt Sanktionen gegen Produkte aus den USA. LEONI erhöht Umsatzausblick nach gutem Quartal. Siemens-CEO Kaeser hält Konzern an der Börse für unterbewertet. US-Justiz bestätigt Milliarden-Vergleich mit Royal Bank of Scotland. Tinder-Mitgründer reichen Milliardenklage gegen Mutterkonzern ein.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die wertvollsten Marken der Welt
Welche Marke macht das Rennen?
Die teuersten Städte für Expats 2018
Hier ist das Leben für ausländische Fachkräfte besonders teuer
Der Financial Secrecy Index 2018
Die größten Schattenfinanzzentren der Welt
Die bestbezahlten Promis der Welt 2018
Bis zu 285 Millionen US-Dollar Verdienst
In diesen Berufen bekommt man das höchste Gehalt
Mit welchem Job verdient man am meisten?
mehr Top Rankings

Umfrage

Welche Kryptowährung hat das größte Zukunftspotenzial?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
Facebook Inc.A1JWVX
Netflix Inc.552484
Alphabet A (ex Google)A14Y6F
Intel Corp.855681
TwitterA1W6XZ
GoProA1XE7G
BayerBAY001
Deutsche Bank AG514000
EVOTEC AG566480
Amazon906866
Daimler AG710000
Deutsche Telekom AG555750
Volkswagen (VW) AG Vz.766403