finanzen.net
04.08.2011 11:37
Bewerten
(3)

Forschungsinstitut: Zahlungsunfähigkeit Italiens wahrscheinlich

DRUCKEN

   LONDON (AFP)--Das hochverschuldete Italien dürfte nach Einschätzung eines britischen Forschungsinstituts eine Zahlungsunfähigkeit kaum mehr abwenden können. Trotz der massiven Sparanstrengungen werde Italien angesichts des Schuldenbergs nur dann eine Pleite vermeiden können, wenn die Wirtschaft kräftig wachse, teilte das Centre for Economics and Business Research (CEBR) am Donnerstag in London mit. "Realistisch betrachtet steht Italien die Zahlungsunfähigkeit bevor", erklärte das CEBR. Dabei seien sowohl optimistische als auch pessimistische Szenarien durchgespielt worden.

   Die derzeitige Gesamtstaatsverschuldung in Höhe von 128% des Bruttoinlandsprodukts (BIP) werde bis 2017 auf 150% ansteigen, wenn die Zinsen für Staatsanleihen über den derzeitigen 6% verharrten und das Wirtschaftswachstum weiter stagniere, erklärte das CEBR. Auch wenn die Kosten für das Leihen von Geld auf 4% sänken, betrüge die Staatsverschuldung im Jahr 2018 angesichts des erwarteten eher schwachen Wachstums 123% der Wirtschaftsleistung. Im ersten Quartal 2011 war die italienische Wirtschaft nur um 0,1% gewachsen.

   Angesichts der Furcht vor einem Übergreifen der Schuldenkrise von Griechenland auf Italien hatte Regierungschef Silvio Berlusconi am Mittwoch vor dem Parlament in Rom einen "sofortigen Aktionsplan" gefordert, um das Wachstum zu beschleunigen und die Märkte zu beruhigen. Das Parlament hatte Mitte Juli ein großes Sparpaket verabschiedet, die Regierung will das jährliche Haushaltsdefizit bis zum Jahr 2014 auf nahezu null senken. Sorgen bereitet derzeit auch Spanien, das ebenfalls unter den Druck der Finanzmärkte geraten ist und für langfristige Staatsanleihen wie auch Italien Rekordzinsen zahlen muss.

   Das CEBR stellte Spanien in seiner Studie aber eine bessere Prognose aus als Italien. Spanien könne "gerade noch davonkommen" und eine Zahlungsunfähigkeit vermeiden, erklärte das Institut. Das liege daran, dass die Gesamtschuldenlast geringer sei. Auch bei einer schlechten Entwicklung würde der Schuldenberg nicht auf über 75% des BIP anwachsen. "Es gibt eine reale Chance, dass Spanien eine Zahlungsunfähigkeit und Umschuldung vermeiden kann, es sei denn, das Land wird angesteckt und nach unten gezogen."

   DJG/apo

   (END) Dow Jones Newswires

   August 04, 2011 05:07 ET (09:07 GMT)- - 05 07 AM EDT 08-04-11

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht tiefrot ins Wochenende -- US-Börsen schließen deutlich im Minus -- Commerzbank-Chef liebäugelt mit Fusion -- Chaos-Brexit vorerst abgewendet -- Nike, Ströer, Uber, Dürr, Hapag im Fokus

Allianz bietet auf Versicherungs-Sparten von BBVA. Nokia-Warnung vor Problemen bei Alcatel-Zukauf sorgen Anleger. ProSiebenSat.1-Aktie vor Mehrjahrestief. Rendite zehnjähriger Bundesanleihen erstmals seit Herbst 2016 wieder negativ. Neuer Videodienst von Apple erwartet. RWE und E.ON im Aufwind.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die zehn größten Kapitalvernichter
Hier wurde am meisten Anlegergeld verbrannt
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
Die Top-Autos des Genfer Autosalon 2019
Das sind die Highlights
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
mehr Top Rankings

Umfrage

Nun ist es bestätigt: Deutsche Bank und Commerzbank loten offiziell eine Fusion aus. Glauben Sie, dass es tatsächlich dazu kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
BayerBAY001
Amazon906866
BMW AG519000
Allianz840400
TeslaA1CX3T
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
CommerzbankCBK100
Aurora Cannabis IncA12GS7
Deutsche Telekom AG555750