finanzen.net
24.12.2007 15:58
Bewerten
(0)

GE Capital übernimmt größten Teil von Merrill Lynch Capital

DRUCKEN
GE Capital hat dem Kauf des größten Teils der in Chicago ansässigen Merrill Lynch Capital zugestimmt. Die hundertprozentige Tochter der Merrill Lynch and Co., Inc. (NYSE: MER) ist als Mittelstands-Kundenkredit-Unternehmen tätig. Finanzielle Einzelheiten wurden nicht bekannt gegeben. Die Übernahme wird voraussichtlich im ersten Quartal 2008 abgeschlossen. Sie ergänzt die GE Capital-Kundenkredit-Basis von 260 Milliarden US-Dollar um über 10 Milliarden US-Dollar an Vermögenswerten und 5 Milliarden US-Dollar an Verbindlichkeiten – und ergänzt ebenso vorhandene Geschäftstätigkeiten, die GE kennt und denen das Unternehmen nachzugehen weiß. GE Capital kauft von Merrill Lynch Capital die Bereiche Unternehmensfinanzierung, Anlagenfinanzierung, Franchise, Energie und Finanzierungen im Gesundheitswesen. Der Bereich kommerzielle Immobilienfinanzierung von Merrill Lynch Capital ist nicht Teil der Transaktion. "Diese starken Bereiche passen perfekt zu den existierenden und sehr erfolgreichen Geschäftstätigkeiten von GE Capital", erklärte GE-Vice Chairman Mike Neal. "Diese liegen in Branchen, die wir gut kennen, das Wachstumspotenzial ist somit überwältigend. Darüber hinaus vergrößert die zeitgerechte Übernahme unsere Reichweite ebenso wie den Gegenwert, den wir dem Kunden bieten können." "Diese Transaktion ist Ausdruck der fortgeführten strategischen Konzentration von Merrill Lynch auf die Ausgliederung von Vermögensteilen, die nicht zum Kerngeschäft gehören, und auf die Optimierung der Kapitalallokation. Gleichzeitig wird die Kapitalumschichtung von etwa 1,3 Milliarden US-Dollar in andere Teile unserer Geschäftstätigkeit ermöglicht", erläuterte John A. Thain, Chairman und CEO von Merrill Lynch. GE Capital bietet Unternehmen in der ganzen Welt ein Sortiment von Finanzprodukten und -dienstleistungen an. Der Kundenkredit-Bereich verfügt über Vermögenswerte von über 260 Milliarden US-Dollar und hat seinen Hauptsitz in Norwalk (Connecticut, USA). Unter dem Leitspruch "Imagination at Work" befasst sich GE (NYSE: GE), ein breit gefächertes Technologie-, Medien- und Finanzdienstleistungsunternehmen, mit der Lösung einiger der drängendsten Probleme der Welt. Mit weltweit mehr als 300.000 Mitarbeitern betreut GE Kunden in über 100 Ländern. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.ge.com. Merrill Lynch ist weltweit eines der führenden Vermögensverwaltungs-, Kapitalmarkt- und Beratungsunternehmen mit Büros in 38 Ländern und Besitzungen und Gesamt-Kundenvermögenswerten von fast 2,0 Billionen US-Dollar. Als Investmentbank ist das Unternehmen ein führender weltweiter Händler und Underwriter von Wertpapieren und Derivaten in einem weiten Bereich von Anlagenklassen und ist Firmen, Behörden, Institutionen und Einzelpersonen weltweit als Berater zu Diensten. Merrill Lynch besitzt etwa die Hälfte von BlackRock, einem der größten öffentlich gehandelten Wertpapierverwaltungsunternehmen der Welt mit über 1 Billion US-Dollar an Vermögenswerten unter seiner Verwaltung. Weitere Informationen über Merrill Lynch finden Sie unter www.ml.com. Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Nachrichten zu Bank of America Corp.

  • Relevant
    1
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Bank of America Corp.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
09.01.2019Bank of America buyUBS AG
02.01.2019Bank of America Equal WeightBarclays Capital
02.01.2018Bank of America Equal WeightBarclays Capital
16.10.2017Bank of America OutperformRBC Capital Markets
03.01.2017Bank of America Equal WeightBarclays Capital
09.01.2019Bank of America buyUBS AG
16.10.2017Bank of America OutperformRBC Capital Markets
20.01.2016Bank of America buyJefferies & Company Inc.
20.01.2016Bank of America buySociété Générale Group S.A. (SG)
25.08.2015Bank of America OutperformRobert W. Baird & Co. Incorporated
02.01.2019Bank of America Equal WeightBarclays Capital
02.01.2018Bank of America Equal WeightBarclays Capital
03.01.2017Bank of America Equal WeightBarclays Capital
01.12.2016Bank of America HoldStandpoint Research
16.11.2016Bank of America NeutralRobert W. Baird & Co. Incorporated
21.12.2012Bank of America verkaufenJMP Securities LLC
23.01.2012Bank of America verkaufenIndependent Research GmbH
27.10.2011Bank of America verkaufenRaiffeisen Centrobank AG
20.10.2011Bank of America verkaufenIndependent Research GmbH
14.09.2011Bank of America verkaufenIndependent Research GmbH

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Bank of America Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schwächer -- Dow kaum bewegt -- Veränderungen im MDAX und SDAX -- Deutsche Bank und Commerzbank loten offiziell Fusion aus -- Daimler, Talanx, LEONI im Fokus

Uber-Konkurrent Lyft strebt Milliarden-Erlös bei Börsengang an. Italiens Aufseher verbieten ING Neukundengeschäft wegen Kontrollmängeln. Nordex-Aktien kratzen an 200-Wochen-Linie - Citi nicht mehr negativ. ENCAVIS-Aktien bleiben trotz Rückschlag im Aufwärtstrend. DriveNow-Verkauf und Auslandsgeschäft treiben Gewinn von Sixt an.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

In diesen Ländern ist Netflix am teuersten
Hier müssen Abonnenten tief in die Tasche greifen
Die korruptesten Länder der Welt
In diesen Staaten ist die Korruption am höchsten
Abschlüsse der DAX-Chefs
Diese Studiengänge haben die DAX-Chefs absolviert
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Das Schwarzbuch 2018/2019
Wo 2018 sinnlos Steuern verbrannt wurden
mehr Top Rankings

Umfrage

Nun ist es bestätigt: Deutsche Bank und Commerzbank loten offiziell eine Fusion aus. Glauben Sie, dass es tatsächlich dazu kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
CommerzbankCBK100
Deutsche Bank AG514000
Aurora Cannabis IncA12GS7
Daimler AG710000
Boeing Co.850471
Deutsche Telekom AG555750
SteinhoffA14XB9
LEONI AG540888
Apple Inc.865985
Amazon906866
Allianz840400
BASFBASF11
TeslaA1CX3T
BayerBAY001