06.09.2013 20:40
Bewerten
(0)

Johnson & Johnson sucht Käufer für Diagnostiksparte - Kreise

DRUCKEN
Von Dana Cimilluca und Jonathan D. Rockoff

   Der US-Pharmakonzern Johnson & Johnson treibt den Verkauf seines Diagnostikgeschäfts offenbar voran. Das Unternehmen verhandele derzeit mit mehreren potenziellen Interessenten über das Geschäft mit Bluttests, sagten mit den Vorgängen vertraute Personen. Sie beziffern den Wert der Sparte auf rund 5 Milliarden US-Dollar.

   Berater des Konzerns hätten Gespräche sowohl mit Finanzinvestoren als auch mit anderen Unternehmen aus der Gesundheitsbranche aufgenommen, sagte eine der informierten Personen. Ein Deal könnte bis Ende des Jahres über die Bühne gehen.

   Die Sparte "Ortho Clinical Diagnostics" stellt Tests her etwa zur Bestimmung der Blutgruppe eines Patienten oder zur Untersuchung des Blutes auf Viren wie HIV und Hepatitis C. Außerdem können diese Tests zur Diagnose von Herzinfarkten und des Ausmaßes der Beschädigung des Herzens herangezogen werden. Der globale Markt für diese Bluttests ist laut Marktforscher Frost & Sullivan 46 Milliarden Dollar schwer und wächst jährlich um 6 bis 7 Prozent.

   Johnson & Johnson hatte im Januar signalisiert, einen Verkauf oder eine Abspaltung des Geschäftsbereichs in Erwägung zu ziehen. Zur Begründung nannte Konzernchef Alex Gorsky den ungenügenden Marktanteil, der laut Frost & Sullivan bei weniger als 5 Prozent liegt. Die Sparte habe ein größeres Potenzial als Teil einer anderen Organisation, deren Kerngeschäft näher an dem Bereich liegt, sagte der Manager.

   Wer daran interessiert sein könnte, ist derzeit nicht klar. Marktführer ist laut Frost & Sullivan der Schweizer Konzern Roche mit einem Marktanteil von 20 Prozent. Danach folgen Siemens, Abbott Laboratories und Danaher.

   Johnson & Johnson stellt derzeit die Unternehmensbereiche auf den Prüfstand, die keine Marktführer sind oder deren Erlöse schrumpfen. 2011 wurde das einstige Erfolgsgeschäft mit Stents eingestellt. Auch hat Johnson & Johnson Marken aus dem Bereich der nicht verschreibungspflichtigen Medikamente verkauft.

   Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

   DJG/DJN/mgo/raz

   (END) Dow Jones Newswires

   September 06, 2013 14:18 ET (18:18 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 02 18 PM EDT 09-06-13

Anzeige

Nachrichten zu Roche Holding AG Sponsored American Deposit Receipt Repr 1/2 NVTGSh

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten, die älter als ein Jahr sind, im Archiv

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Roche Holding AG Sponsored American Deposit Receipt Repr 1/2 NVTGSh

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
Keine Analysen gefunden.
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Top-Thema: Künstliche Intelligenz

Im neuen Anlegermagazin stellen wir Ihnen drei Aktien aus dem Software-Sektor vor, die beim Megatrend "Künstliche Intelligenz" gut positioniert sind. Außerdem: Der US-Medienkonzern Walt Disney verspricht langfristigen Anlegern die Chance auf attraktive Renditen. Gilt das auch für RTL und ProSiebenSat1?
Kostenfrei registrieren und lesen!

Roche Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX schließt im Minus -- US-Börsen feiertagsbedingt geschlossen -- Aktionärszahl auf höchstem Stand seit zehn Jahren -- Siemens gibt Startschuss für Healthineers-Börsengang -- Deutsche Bank im Fokus

HOCHTIEF droht Abertis bei Dividenden-Zahlung mit niedriger Offerte. S&P: Digitalwährungen derzeit keine Bedrohung für Finanzstabilität. Bill Gates: Ich müsste höhere Steuern zahlen. Softbank strebt Sitze im Verwaltungsrat von Swiss Re an. IWF für Überwachung Griechenlands auch nach Ende des Hilfsprogramms.

Top-Rankings

KW 7: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 7: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Arbeiten und Leben im Ausland: Die besten Länder für Expatriats und Auswanderer
Welches Land schneidet am besten ab?
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Das sind die größten Privatbanken weltweit
Welche Bank macht 2017 das Rennen?
Diese deutschen Börsengänge haben sich 2017 für Anleger gelohnt
Welche Aktie verzeichnete die beste Performance?
Hier verdient man am besten
Bei diesen deutschen Unternehmen gibt es das höchste Gehalt
mehr Top Rankings

Umfrage

Wen wünschen Sie sich als künftigen deutschen Außenminister?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Deutsche Telekom AG555750
Steinhoff International N.V.A14XB9
Apple Inc.865985
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
EVOTEC AG566480
CommerzbankCBK100
Allianz840400
Amazon906866
Siemens AG723610
BYD Co. Ltd.A0M4W9
E.ON SEENAG99
Infineon AG623100
GeelyA0CACX