finanzen.net
20.08.2013 10:55
Bewerten
(0)

Belaruskali: Entscheidung von Uralkali "schlecht überlegt"

DRUCKEN
Der weißrussische Düngemittelproduzent Belaruskali hat sich erstmals zum Streit mit seinem ehemaligen Vertriebspartner Uralkali geäußert und ist über die Entscheidung der Russen erzürnt.
Uralkali und Belaruskali waren Partner bei der Vertriebsgesellschaft Belarusian Potash Company (BPC) und jüngst hatten die Russen den Ausstieg aus der Partnerschaft verkündet. Diese Entscheidung sei in der Branche "beispiellos" und "schlecht überlegt", sagte Valery Kiriyenko, Chef von Belaruskali, im weißrussischen Soligorsk.

   Sein Konzern habe nicht die Absicht, die Partnerschaft bei dem jetzigen Uralkali-Management wieder aufleben zu lassen. Belaruskali werde nun unabhängig in Verkaufsverhandlungen mit Kunden treten und habe "eine Einladung der Chinesen für Vertragsgespräche im September bekommen". Im Januar hatte China, der weltgrößte Kali-Abnehmer, zugestimmt bis zu eine Millionen Tonnen von BPC zum Preis von 400 US-Dollar je Tonne bis zur Jahresmitte 2013 abzunehmen.

   Die Kalibranche ist derzeit mächtig in Aufruhr. Bislang hatten die großen Kalianbieter in der Welt noch ein stilles Agreement: Drohten die Preise abzustürzen, wurden die Kapazitäten kurzerhand aus dem Markt genommen. Der Kalimarkt wurde von zwei Kartellen, BPC in Russland und Canpotex in Kanada, beherrscht. In Canpotex organisieren sich das kanadische Schwergewicht Potash sowie die Produzenten Mosaic und Agrium. Die deutsche K+S stand als unabhängiger Kalianbieter dazwischen.

   Mit dem Verlassen der Vertriebsorganisation BPC kündigte Uralkali an, die eigene, viel günstigere Produktion ausweiten zu wollen und den Kalipreis zu drücken. Noch ist zwar nicht klar, wo sich bei den nächsten großen Vertragsabschlüssen mit China und Indien der Kalipreis wirklich einpendeln wird. Macht Uralkali seine Drohung aber tatsächlich wahr, kämen auf einen Schlag 4 Millionen Tonnen Kali zusätzlich auf den Markt. Zwar kann Uralkali auch bei Preisen von unter 300 Dollar, die künftig akzeptiert werden sollen, den Weltmarktpreis mit ihren 13 Millionen Tonnen alleine nicht bestimmen. Aber dass es Preisabschläge geben wird, daran führt wohl kein Weg vorbei.

   Nach Einschätzung von Beobachtern sind die Aussagen von Valery Kiriyenko besonders für Canpotex eine schlechte Nachricht. So hatte etwa die Potash Corp of Saskatchewan nach den Drohungen des russischen Produzenten Uralkali auf einen schnellen Frieden in der Branche gehofft. Potash-Chef Bill Doyle glaubte vor einigen Tagen jedenfalls nicht, dass der Streit zwischen den russischen und weißrussischen Mitgliedern von BPC von Dauer sein wird. "Ich weiß zwar nicht, wie lange es dauert, aber ich gehe hier nicht von einem Langfristproblem aus", hatte Doyle gesagt.

   Valery Kiriyenko teilt die Ansicht von Bill Doyle, dass die Spekulationen über einen weltweiten Preisrückgang bei Kalium von 25 Prozent nicht gerechtfertigt sind. Der Schritt von Uralkali dürfte wohl nicht so drastische Auswirkungen haben, so Kiriyenko weiter.

   Im Juli vor dem Austritt von Uralkali aus der Vertriebsgesellschaft BPC rechneten die Russen für 2013 noch mit einem globalen Marktvolumen von bis zu 54 Millionen Tonnen. Das lief pauschal gerechnet bei einem Preis von derzeit rund 400 Dollar je Tonne auf einen weltweiten Branchenumsatz von knapp 22 Milliarde Dollar hinaus. Nach der Ankündigung von Uralkali mussten Düngelmittelkonzerne herbe Verluste ihrer Aktienkurse hinnehmen. Besonders die K+S-Aktie brach ein.

MOSKAU - Dow Jones Newswires

Nachrichten zu K+S AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Kali-Preise im Fokus
K+S-Aktie schwächelt weiter
Die Aktien des Dünger- und Salzproduzenten K+S haben ihren kurzfristigen Abwärtstrend am Mittwoch mit einem Minus von 1,74 Prozent auf 16,335 Euro fortgesetzt.
21.05.19
15.05.19

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu K+S AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.05.2019K+S UnderweightJP Morgan Chase & Co.
20.05.2019K+S buyBaader Bank
20.05.2019K+S buyWarburg Research
17.05.2019K+S buyUBS AG
15.05.2019K+S HaltenIndependent Research GmbH
20.05.2019K+S buyBaader Bank
20.05.2019K+S buyWarburg Research
17.05.2019K+S buyUBS AG
14.05.2019K+S kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
14.05.2019K+S buyUBS AG
15.05.2019K+S HaltenIndependent Research GmbH
15.05.2019K+S HoldDeutsche Bank AG
14.05.2019K+S NeutralCredit Suisse Group
26.03.2019K+S HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
25.03.2019K+S HoldDeutsche Bank AG
22.05.2019K+S UnderweightJP Morgan Chase & Co.
14.05.2019K+S UnderweightJP Morgan Chase & Co.
14.03.2019K+S UnderweightJP Morgan Chase & Co.
10.01.2019K+S UnderweightJP Morgan Chase & Co.
20.11.2018K+S UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für K+S AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt etwas fester -- Wall Street gibt ab -- Daimler bestätigt Prognose - Entscheidung über 'Projekt Zukunft' -- Commerzbank bestätigt Ziele 2019 -- Deutsche Bank, Wirecard, QUALCOMM im Fokus

Fed Minutes: Notenbanker sind trotz Bedenken mit abwartender Haltung zufrieden. US-Richter bestellt Mediator im Streit um glyphosathaltige Mittel von Bayer. BVB-Transferoffensive: Brandt, Schulz und Hazard perfekt. Chinas Präsident Xi: Internationale Lage "immer komplizierter". Diageo bekräftigt Prognose. Delivery Hero verkündet Platzierungspreis für Aktienoptionsprogramm. May verteidigt Brexit-Pläne.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
In diesen Berufen bekommt man das höchste Gehalt
Mit welchem Beruf kommt man am ehesten an die Spitze?
Städte für Millionäre
Hier fühlen sich die Vermögenden am wohlsten
In diesen Ländern ist Netflix am billigsten
Wo zahlen Abonnenten am wenigsten?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die rechtspopulistische FPÖ in Österreich hat für einen Skandal gesorgt. Wie glauben Sie wird sich das auf die Europawahlen auswirken?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100
NEL ASAA0B733
Amazon906866
Apple Inc.865985
BayerBAY001
Huawei TechnologiesHWEI11
BASFBASF11
Deutsche Telekom AG555750
Lufthansa AG823212
Infineon AG623100
Ballard Power Inc.A0RENB