finanzen.net
02.04.2014 10:08
Bewerten
(0)

Klammen Kliniken drohen Patientenverluste

DRUCKEN
Frankfurt (ots) - PwC-Umfrage: Schlechte Finanzlage geht nach Ansicht der Patienten zu Lasten der Behandlungsqualität / Für das Wunschkrankenhaus würden die meisten weit fahren / Uni-Kliniken haben den besten Ruf

Krankenhäuser mit schwieriger Finanzlage müssen sich auf die Abwanderung von Patienten und damit eine Verschärfung ihrer wirtschaftlichen Situation einstellen. Wie eine Umfrage der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC ergab, befürchten nämlich die Befragten bei erzwungenen Einsparungen vor allem Einschnitte auf Kosten der ärztlichen Versorgungsqualität. Damit werden Krankenhäuser schnell unattraktiv: Ein hochqualifiziertes Ärzte- und Spezialistenteam ist für fast 60 Prozent der Deutschen ein wesentliches Entscheidungskriterium bei der Krankenhauswahl.

"Selbst leicht defizitären Kliniken droht eine Abwärtsspirale, wenn sie ihr Budget nicht schnell wieder in den Griff bekommen. Werden die tatsächlichen oder auch nur vermeintlichen Finanzschwierigkeiten bekannt, entscheiden sich viele Patienten für eine andere Klinik. Dadurch sinkt die Auslastung und die finanziellen Probleme wachsen", kommentiert Armin Albat, PwC-Partner und Krankenhausexperte.

Bemerkenswert ist, dass die Empfehlung des Hausarztes nur für 27 Prozent der Befragten eine wichtige Rolle für oder gegen die Wahl einer bestimmten Klinik spielt. Für knapp 40 Prozent ist ein moderner Gerätepark wichtiger. Mit Komfortmerkmalen wie Einzelzimmern, gutem Essen und ansprechenden Räumlichkeiten können Krankenhäuser hingegen nur bei wenigen potenziellen Patienten punkten.

Wunschklinik ist nicht immer wohnortnah

Das allgemein beste Image genießen bei den Befragten die Universitätskliniken. Fast 60 Prozent der Deutschen sprechen den Forschungs- und Lehrkrankenhäusern die höchsten Qualitätsstandards zu. An zweiter Stelle im Ranking folgen Krankenhäuser in privater Trägerschaft, gefolgt von kommunalen und kirchlichen Kliniken. Bei der Krankenhauswahl allerdings ist die Trägerschaft nur drei von hundert Deutschen wichtig.

Haben die Befragten das für sie 'beste' Krankenhaus gefunden, schreckt auch eine weite Entfernung zum Wohnort nicht ab. Über 40 Prozent würden mehr als 50 Kilometer bis zu der Klinik fahren, die ihren Vorstellungen entspricht. Gut jeder sechste würde sogar Wegstrecken von mehr als 100 Kilometern in Kauf nehmen, während sich am anderen Ende des Spektrums nur knapp jeder zwölfte Befragte grundsätzlich im nächstgelegenen Haus behandeln ließe.

"Die Umfrageergebnisse sind nicht nur für die Kliniken, sondern auch für die Politik relevant. So ist die 'wohnortnahe Versorgung' zumindest jenseits der Akutmedizin für die Bürger offenbar weniger relevant als oft angenommen. Dies eröffnet Potenziale für die Zusammenlegung von Kapazitäten und die weitere fachliche Spezialisierung. Auch die Krankenhäuser sollten sich diesem Trend nicht verschließen - die Behandlungs- und Versorgungsqualität in den Kliniken wird dank Online-Bewertungsportalen und Social Media künftig noch transparenter für die Patienten werden und die Klinikwahl noch stärker beeinflussen als heute", betont Michael Burkhart, PwC-Partner und Leiter des Bereichs Gesundheitswesen. An der Umfrage beteiligten sich 1.000 Bundesbürger ab 18 Jahren. Die Ergebnisse wurden bevölkerungsrepräsentativ hochgerechnet.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.pwc.de/KH-Befragung-2014

Über PwC:

PwC bietet branchenspezifische Dienstleistungen in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuer- und Unternehmensberatung. Dort schaffen wir für unsere Mandanten den Mehrwert, den sie erwarten. Mehr als 184.000 Mitarbeiter in 157 Ländern entwickeln in unserem internationalen Netzwerk mit ihren Ideen, ihrer Erfahrung und ihrer Expertise neue Perspektiven und praxisnahe Lösungen. In Deutschland erzielt PwC an 28 Standorten mit 9.300 Mitarbeitern eine Gesamtleistung von rund 1,55 Milliarden Euro.

OTS: PwC PriceWaterhouseCoopers newsroom: http://www.presseportal.de/pm/8664 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_8664.rss2

Pressekontakt: Sven Humann PwC Presseabteilung Tel.: (069) 95 85-2559 E-Mail: sven.humann@de.pwc.com www.pwc.de

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt leichter -- US-Börsen schließen mit Gewinnen -- Levi's mit fulminanter Börsenrückkehr -- FT legt mit Vorwürfen gegen Wirecard nach -- HeidelCement, Fed, Biogen, Siemens, HORNBACH im Foku

Hapag-Lloyd streicht Dividende zusammen. Allianz will HUK Spitzenplatz in der Autoversicherung abjagen. Nemetschek erhöht Dividende und plant Aktiensplit. AXA nimmt mit US-Anteilsverkauf 1,4 Milliarden Dollar ein. Führungsspitze von EssilorLuxottica streitet nach Fusion anscheinend um Chefposten.

Top-Rankings

Die zehn größten Kapitalvernichter
Hier wurde am meisten Anlegergeld verbrannt
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
Die Performance der MDAX-Werte in KW 11 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

In diesen Ländern ist Netflix am teuersten
Hier müssen Abonnenten tief in die Tasche greifen
Die korruptesten Länder der Welt
In diesen Staaten ist die Korruption am höchsten
Abschlüsse der DAX-Chefs
Diese Studiengänge haben die DAX-Chefs absolviert
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Das Schwarzbuch 2018/2019
Wo 2018 sinnlos Steuern verbrannt wurden
mehr Top Rankings

Umfrage

Nun ist es bestätigt: Deutsche Bank und Commerzbank loten offiziell eine Fusion aus. Glauben Sie, dass es tatsächlich dazu kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
BayerBAY001
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
Amazon906866
Daimler AG710000
Aurora Cannabis IncA12GS7
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
SteinhoffA14XB9
NEL ASAA0B733
Allianz840400
TeslaA1CX3T
Volkswagen (VW) AG Vz.766403