27.11.2012 17:57
Bewerten
(0)

LTE wird laut O2-Chef Schuster nächstes Jahr zum Massenprodukt

DRUCKEN

   Von Archibald Preuschat

   MÜNCHEN--Über 4 Milliarden Euro haben Deutschlands Netzbetreiber vor zweieinhalb Jahren für Frequenzen ausgegeben, um neue, schnellere Mobilfunknetze aufzubauen. Und diese erfordern nochmals hunderte Millionen Euro an Investitionen. Auszahlen wird sich das frühestens nächstes Jahr. So sieht es zumindest René Schuster, der Chef von Telefonica Deutschland, besser bekannt unter der Mobilfunkmarke O2.

   "2013 wird zum Jahr der Entdeckung unter den Verbrauchern," sagte Schuster zu Journalisten.

   Das Wachstum bei LTE - die sperrige Abkürzung steht für die neuen Netze der vierten Generation, die das mobile Surfen mit Smartphones und Tablet PCs mindestens drei Mal so schnell machen wie bislang - werde im ersten Halbjahr 2013 noch nicht so spektakulär. "Aber die zweite Jahreshälfte könnte es werden," sagte Schuster voraus.

   Das diesjährige Weihnachtsgeschäft wird zunächst weitestgehend ohne LTE gemacht: Der Grund ist, dass es an Endgeräten mangelt, die die unterschiedlichen Frequenzbereiche der schnellen Funknetze vollständig unterstützen. Samsung bietet einige wenige Smartphones, der taiwanesische Hersteller HTC ebenso, auch die jüngsten Modelle von Nokia aus der Lumia-Serie können es. Die Zahl der Modelle, die bei den Netzbetreibern in den Läden liegen, lässt sich indes fast an einer Hand abzählen. Und die Mutter aller Smartphones, Apples jüngstes iPhone, unterstützt nur eine schnelle Frequenz, die von der Telekom in den großstädtischen Ballungsräumen genutzt wird.

   Im 800-Megahertz-Bereich, in dem O2 und auch Vodafone schnell funken, funktioniert das iPhone5 nicht.

   Dem Verkaufserfolg bei O2 hat es nicht geschadet. Deutschlands nach Kundenzahl kleinster Mobilfunkanbieter verkaufte mehr Exemplare des iPhone5 als erwartet, sagte Schuster. "Den Kunden ging es nicht um LTE, sondern um das neue iPhone," so der Manager.

   Das könnte sich im kommenden Jahr ändern: Schuster glaubt, dass schnelles mobiles Surfen süchtig macht. Wer einmal LTE-Geschwindigkeit gewohnt sei, wolle nicht mehr langsamer, sagte er voraus und glaubt, dass sich das per Mundpropaganda verbreiten wird, so wie man Freunden einen guten Kinofilm weiterempfiehlt.

   Gleichwohl kritisierte er Apples Entscheidung, dem neuen iPhone keinen Sender für den 800-Megahertz-Bereich verpasst zu haben. Das sei "eine verpasste Chance gewesen", sagt er.

   Schuster ist überzeugt, dass dieser Frequenzbereich der Standard für LTE-Netze wird, in Deutschland und auch darüber hinaus, wo der LTE-Ausbau noch weit hinter dem in Deutschland hinterherhinkt.

   Sollte Schuster mit seiner Prognose, dass LTE in einem Jahr zum Massenprodukt wird, Recht behalten, könnten die Netzbetreiber ihre Investition in Frequenzen und Netzausbau deutlich schneller wieder einspielen als noch bei den Netzen der dritten Generation, den sogenannten UMTS-Netzen. Im Jahre 2000 legten die Netzbetreiber für diese Frequenzen umgerechnet rund 50 Milliarden Euro in die Bundeskasse. Den Durchbruch erlangte die UMTS-Technik erst Mitte der zweiten Hälfte des vergangenen Jahrzehnts.

   Kontakt zum Autor: archibald.preuschat@dowjones.com

   DJG/apr/mgo

   (END) Dow Jones Newswires

   November 27, 2012 11:27 ET (16:27 GMT)

   Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 11 27 AM EST 11-27-12

Nachrichten zu Telefónica Deutschland AG (O2)

  • Relevant
    2
  • Alle
    4
  • vom Unternehmen
    2
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Telefónica Deutschland AG (O2)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
25.04.2018Telefónica Deutschland UnderperformRBC Capital Markets
25.04.2018Telefónica Deutschland VerkaufenDZ BANK
25.04.2018Telefónica Deutschland SellGoldman Sachs Group Inc.
25.04.2018Telefónica Deutschland ReduceKepler Cheuvreux
25.04.2018Telefónica Deutschland Sellequinet AG
20.04.2018Telefónica Deutschland buyDeutsche Bank AG
09.03.2018Telefónica Deutschland buyDeutsche Bank AG
05.03.2018Telefónica Deutschland buyCitigroup Corp.
26.02.2018Telefónica Deutschland buyDeutsche Bank AG
26.02.2018Telefónica Deutschland buyUBS AG
25.04.2018Telefónica Deutschland NeutralJP Morgan Chase & Co.
20.04.2018Telefónica Deutschland HoldJefferies & Company Inc.
18.04.2018Telefónica Deutschland NeutralJP Morgan Chase & Co.
16.04.2018Telefónica Deutschland Equal weightBarclays Capital
16.04.2018Telefónica Deutschland NeutralJP Morgan Chase & Co.
25.04.2018Telefónica Deutschland UnderperformRBC Capital Markets
25.04.2018Telefónica Deutschland VerkaufenDZ BANK
25.04.2018Telefónica Deutschland SellGoldman Sachs Group Inc.
25.04.2018Telefónica Deutschland ReduceKepler Cheuvreux
25.04.2018Telefónica Deutschland Sellequinet AG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Telefónica Deutschland AG (O2) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Procter & Gamble – derzeit einer der Top-Value-Titel in den USA

In der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins befindet sich die Aktie von Procter & Gamble in der Rangliste „Joels Zauberformel“ auf Platz 13 der 2.000 größten US-Aktien. Grund genug für uns, um über den Konsumgütergiganten zu berichten.
Weiterlesen!

Telefónica Deutschland Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX stabil -- VW bekräftigt Ausblick -- Deutsche Bank mit Gewinneinbruch -- Lufthansa verringert Verlust -- Facebook-Bilanz besser als erwartet -- AIXTRON, Covestro, PayPal, eBay im Fokus

Steuert auch Google auf einen großen Datenskandal zu? Bundesregierung rechnet offenbar nicht mit Ausnahme-Verlängerung bei US-Zöllen. Hyundai wegen Problemen in China und USA mit Gewinnrückgang. Auto-Aktien legen zu: China halbiert womöglich Einfuhrzölle. RWE-Chef verteidigt innogy-Zerschlagung als beste Option.

Top-Rankings

Hier macht Arbeiten Spaß
Die beliebtesten Arbeitgeber weltweit
Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier gibt es die beliebtesten Jobs
Die zehn teuersten Fußball-Transfers aller Zeiten
Was sind die teuersten Spielerwechsel der Fußballgeschichte?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Hier verdient man am besten
Bei diesen deutschen Unternehmen gibt es das höchste Gehalt
Sechsstelliges Einkommen
So viel Geld lässt sich in Deutschland mit YouTube verdienen
Die teuersten Städte zum Leben
Wo bezahlt man am meisten?
Hier haben die mächtigsten CEOs studiert Wo haben die mächtigsten Konzernchefs studiert?
Hier haben die mächtigsten CEOs studiert Wo haben die mächtigsten Konzernchefs studiert?
Die reichsten Menschen der Welt
Diese Menschen haben das meiste Geld
mehr Top Rankings

Umfrage

Mit Andrea Nahles wurde erstmals eine Frau zur Parteivorsitzenden der SPD gewählt. Glauben Sie, dass Nahles die Richtige ist, um die Partei aus der Krise zu führen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Siemens Healthineers AGSHL100
Facebook Inc.A1JWVX
Steinhoff International N.V.A14XB9
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
OSRAM AGLED400
Amazon906866
Deutsche Telekom AG555750
Apple Inc.865985
EVOTEC AG566480
Deutsche Post AG555200
E.ON SEENAG99
RWE AG St.703712
Lufthansa AG823212