15.07.2012 14:40
Bewerten
(0)

Lokführer-Gewerkschaft: Warnstreiks in Urlaubszeit möglich

DRUCKEN
    MÜNCHEN/FRANKFURT (dpa-AFX) - Reisende müssen in der Urlaubszeit mit Streiks bei der Deutschen Bahn rechnen. Gebe es bei der kommenden Tarifrunde über eine Lohnerhöhung am 23. Juli keine Fortschritte, "kann es noch in den Ferien Warnstreiks geben", sagte der Vorsitzende der Lokführergewerkschaft GDL, Claus Weselsky, dem Nachrichtenmagazin "Focus". Die Gewerkschaft wolle keinen "überzogenen Druck" erzeugen, aber auch nicht lange warten. "Ein Arbeitskampf ist nicht vom Tisch", sagte Weselsky. Die GDL fordert für 21.500 Lokführer ein Einkommensplus von 7 Prozent bei einer Laufzeit von einem Jahr.

 

    Weselsky schließt allerdings einen Erfolg am Verhandlungstisch keineswegs aus: "Die Chance, sich friedlich zu einigen, ist durchaus gegeben", sagte er am Wochenende der Nachrichtenagentur dpa. Die Lage sei nicht zu vergleichen mit 2007 und 2010. Damals habe ein einheitlicher Rahmenvertrag verankert werden müssen, dieses Mal gehe es um eine einfache Entgeltrunde.

 

    Eine Bahn-Sprecherin sagte dazu in Berlin: "Drohgebärden bringen uns nicht weiter, sondern konstruktive und vernünftige Verhandlungen." Die Deutsche Bahn habe der GDL für den 23. Juli ein verbessertes Angebot angekündigt. "Wir gehen weiterhin davon aus, dass wir die Verhandlungen zügig und konfliktfrei abschließen werden."

 

    Auch Weselsky sagte: "Die Zeichen stehen nicht auf Sturm." Er gehe davon aus, dass beide Seiten kein Interesse an einem Arbeitskampf hätten.

 

    Zum Auftakt der Tarifrunde hatte die Bahn am vergangenen Mittwoch ein erstes Angebot vorgelegt. Die Entgelte sollten demnach zunächst zum 1. Juli um 2,5 Prozent steigen, weitere 2 Prozent soll es im Oktober 2013 geben. Bei einer Erhöhung der Altersvorsorge ergebe sich ein Gesamtpaket von 5,5 Prozent über zwei Jahre, rechnete Bahn-Personalvorstand Ulrich Weber vor. Die GDL hatte das Angebot als "völlig unzureichend" zurückgewiesen. Stimme das Ergebnis auch bei den kommenden Gesprächen nicht, "werden wir uns zu wehren wissen", sagte Weselsky der dpa.

 

    Der Flächentarifvertrag bei der Deutschen Bahn und anderen Schienengüterverkehrsunternehmen war am 30. Juni ausgelaufen - mit ihm auch die Friedenspflicht. Die vergangenen Lokführer- Tarifverhandlungen waren von massiven Streiks begleitet, Gerichtstermine und eine vergebliche Schlichtung inklusive. 2008 hatte die GDL einen eigenständigen Lokführer-Tarifvertrag erzwungen, 2010/11 wurde mehr als neun Monate lang um einen Rahmentarifvertrag gestritten. Diesmal geht es "lediglich" um Gehaltsforderungen./hgo/mov/DP/stb

 

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Top-Thema: Künstliche Intelligenz

Im neuen Anlegermagazin stellen wir Ihnen drei Aktien aus dem Software-Sektor vor, die beim Megatrend "Künstliche Intelligenz" gut positioniert sind. Außerdem: Der US-Medienkonzern Walt Disney verspricht langfristigen Anlegern die Chance auf attraktive Renditen. Gilt das auch für RTL und ProSiebenSat1?
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- US-Börsen uneinheitlich -- Darum sind Analysten unglücklich über Apple -- ZEW-Index gibt nach -- QUALCOMM, Covestro, ProSiebenSat.1 im Fokus

Venezuela startet Kryptowährung Petro. Bafin weist nach Boom von Kryptowährungen auf juristische Pflichten hin. BMW-Großaktionärsfamilie Quandt regelt Erbschaft von Johanna Quandt. EU-Konferenz zu Kryptowährungen geplant. EU: Handelskrieg mit den USA?

Top-Rankings

Regionen mit guten Gehältern
In diesen Städten sind Arbeitnehmer am zufriedensten
KW 7: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 7: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Arbeiten und Leben im Ausland: Die besten Länder für Expatriats und Auswanderer
Welches Land schneidet am besten ab?
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Das sind die größten Privatbanken weltweit
Welche Bank macht 2017 das Rennen?
Diese deutschen Börsengänge haben sich 2017 für Anleger gelohnt
Welche Aktie verzeichnete die beste Performance?
Hier verdient man am besten
Bei diesen deutschen Unternehmen gibt es das höchste Gehalt
mehr Top Rankings

Umfrage

Welche Kryptowährung hat das größte Zukunftspotenzial?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Sonstiges
19:46 Uhr
Grundwissen zu ETFs
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Steinhoff International N.V.A14XB9
Deutsche Telekom AG555750
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
Amazon906866
EVOTEC AG566480
Bitcoin Group SEA1TNV9
CommerzbankCBK100
Infineon AG623100
Allianz840400
Siemens AG723610
E.ON SEENAG99
BYD Co. Ltd.A0M4W9