finanzen.net
05.08.2014 18:26
Bewerten
(0)

Dialog Semiconductor: Einstweilen solo

Nach geplatzter Fusion: Dialog Semiconductor: Einstweilen solo | Nachricht | finanzen.net
Nach geplatzter Fusion
DRUCKEN
Die Fusion von Dialog Semiconductor mit Sensorspezialist AMS ist geplatzt, Firmenchef Jalal Bagherli hat das Angebot offenbar nicht ausgereicht. Der Chip-Spezialist aus Schwaben lotet neue Möglichkeiten aus.
€uro am Sonntag
von Klaus Schachinger, Euro am Sonntag

Zehn Prozent Aufschlag auf den Börsenwert der Firma - das wollte Dialog-Semiconductor-Chef Jalal Bagherli bei den Verhandlungen über den Zusammenschluss mit dem österreichischen Sensorspezialisten AMS AG angeblich herausholen. Doch die Grazer winkten ab. "Wir konnten uns nach mehrmonatigen Diskussionen nicht einigen", sagt der gebürtige Iraner, der die gemeinsame Firma wohl als Chef geführt hätte.

Der promovierte Elektroingenieur blickt trotz des Rückschlags optimistisch nach vorn. "Das spornt mich an", sagt Bagherli. Im laufenden Jahr soll die Firma demnach mehr als eine Milliarde Dollar Umsatz einfahren. Bagherli ist zuversichtlich, das Ziel, das ursprünglich für 2015 galt, zu erreichen: "Mit durchschnittlich 40 Prozent mehr Umsatz pro Jahr wachsen wir weitaus schneller als der Markt."

Dialog entwickelt Chips, die dafür sorgen, dass Strom in Smartphones und Tablets effizient verbraucht wird. Manager Bagherli konzentriert sich seit geraumer Zeit auf diese Nische und hat das Unternehmen seit 2005 nachhaltig profitabel gemacht.

Die teure Produktion wurde früh an Auftragsfertiger wie Taiwan Semiconductor Manufacturing (TSMC) ausgelagert. Dialogs wichtigster Kunde ist der Technologiekonzern Apple, der die Chips in alle iPhone- und iPad-Modelle einbaut. Die Produkte könnten auch in der für Herbst erwarteten Computeruhr iWatch eingesetzt werden. Auch AMS ist Apple-Zulieferer, die Österreicher sind die größten Hersteller von Lichtsensoren. Mit ihrem Geschäft hätte Bagherli einen Konzern führen können, der auf mehr als 1,6 Milliarden Dollar Umsatz gekommen wäre.

Vor seiner Zeit bei dem Chipentwickler aus Kirchheim unter Teck hatte der Ingenieur bei Konzernen wie Texas Instruments und Sony gearbeitet. Seither ist Bagherli bestens verdrahtet in der Branche. Mit großzügigen Aktienoptionen lockte der Fachmann viele internationale Fachkräfte nach Schwaben.

Der nächste Wachstumssprung schien mit der Fusion mit AMS schon in Reichweite. Nun macht Bagherli anders als viele Konkurrenten allein weiter. Denn die Chipentwickler fusionieren derzeit zuhauf: Cirrus Logic etwa, ein US-Entwickler von Audiochips, bot mehr als 70 Prozent Aufschlag auf den Börsenwert von Wolfson, Lieferant von Chips für Mikrofone in Smartphones und Tablets. Sowohl die Amerikaner als auch die Briten beliefern Apple und Samsung im großen Stil. Weiteres Beispiel ist die 1,6 Milliarden Dollar schwere Fusion der Hersteller von Antennenchips RF Micro und Triquint Semiconductor. Der neue Weltmarktführer im Segment fährt zwei Milliarden Dollar Umsatz ein.

Ein Grund für den Trend sind die knallharten Verhandlungen von Apple mit Zulieferern. Chipfirmen etwa sind ständig im Ungewissen, ob sie bei der künftigen Entwicklung der Produkte der Kalifornier noch dabei sind oder ausgemustert werden. Mit breiterem Portfolio und höheren Fertigungsvolumen bessert sich die Position gegenüber Kunden, aber auch gegenüber den eigenen Zulieferern und Auftragsfertigern.

"Größe ist wichtig, um mehr Gewicht in Verhandlungen mit Zuliefererfirmen zu haben. Das wirkt sich positiv auf die Marge aus", sagt auch Dialog-Chef Bagherli. Zukäufe bleiben deshalb auch für die Schwaben eine Option. "Kleine Firmen im Bereich Technologie, die wir schnell eingliedern, sind im Fokus, aber auch größere Unternehmen", sagt der Vorstandschef. "Wir müssen aber nicht um jeden Preis kaufen."

Dass der Elektroingenieur die Konsolidierungstrends im Blick hat, zeigt der Kauf der kleineren Firma iWatt im vergangenen Jahr. Die Amerikaner liefern Chips für das schnelle Laden von mobilen Geräten, das sogenannte Fast Charging. Dafür ist ein Chip im Ladegerät und einer im Smartphone oder Tablet notwendig. Den für das Ladegerät liefert iWatt, den anderen Dialog. Der Markt für diese Lösungen soll deutlich über 500 Millionen Dollar groß sein. Experten trauen Dialog zu, sich ein Fünftel davon zu sichern.

Investor-Info

Dialog Semiconductor
Günstiger Spezialist

Anleger sehen die geplatzte Fusion mit Sensorspezialist AMS durchaus skeptisch. Trotz der soliden Bilanz für das zweite Quartal kam die Aktie unter Druck. Angesichts eines erwarteten Gewinnwachstums von jährlich mehr als 20 Prozent bis einschließlich 2016 ist die Aktie vergleichsweise günstig. Positive Überraschungen sind durchaus drin. Dialog bleibt ein spekulativer Favorit der Redaktion.

Bildquellen: Dialog Semiconductor

Nachrichten zu Dialog Semiconductor Plc.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Dialog Semiconductor Plc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
16.11.2018Dialog Semiconductor HoldKepler Cheuvreux
16.11.2018Dialog Semiconductor overweightBarclays Capital
14.11.2018Dialog Semiconductor kaufenCredit Suisse Group
13.11.2018Dialog Semiconductor HoldBaader Bank
05.11.2018Dialog Semiconductor overweightBarclays Capital
16.11.2018Dialog Semiconductor overweightBarclays Capital
14.11.2018Dialog Semiconductor kaufenCredit Suisse Group
05.11.2018Dialog Semiconductor overweightBarclays Capital
05.11.2018Dialog Semiconductor buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
02.11.2018Dialog Semiconductor OutperformCredit Suisse Group
16.11.2018Dialog Semiconductor HoldKepler Cheuvreux
13.11.2018Dialog Semiconductor HoldBaader Bank
02.11.2018Dialog Semiconductor Sector PerformRBC Capital Markets
02.11.2018Dialog Semiconductor HoldDeutsche Bank AG
01.11.2018Dialog Semiconductor NeutralCredit Suisse Group
02.11.2018Dialog Semiconductor ReduceKepler Cheuvreux
01.11.2018Dialog Semiconductor ReduceKepler Cheuvreux
29.10.2018Dialog Semiconductor ReduceKepler Cheuvreux
16.10.2018Dialog Semiconductor ReduceKepler Cheuvreux
11.10.2018Dialog Semiconductor VerkaufenDZ BANK

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Dialog Semiconductor Plc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht wenig bewegt ins Wochenende -- Wall Street schließt uneinheitlich -- Investor Icahn gibt Widerstand gegen Börsenrückkehr von Dell auf -- VW, MorphoSys, NVIDIA, Bayer im Fokus

Wechsel im GEA-Aufsichtsrat. ProSiebenSat.1-Aktie im Fokus: TV-Sender in stürmischem Fahrwasser. BlackBerry erwirbt in Milliardendeal Cyber-Sicherheits-Firma. T-Mobile-US-Finanzchef rechnet mit Sprint-Deal im zweiten Quartal. Fed plant umfassende Überprüfung ihrer Arbeitsweise.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die reichsten Länder der EU
Das sind die wohlhabendsten Länder der EU
Die besten Airlines der Welt 2018
Welche Fluggesellschaft triumphiert?
Best Global Brands 2018
Die Top 20 der wertvollsten Marken weltweit
Gut bezahlte Jobs
Bei diesen Top-Konzernen brauchen Bewerber keinen Abschluss
Das Schwarzbuch 2018/2019
Wo 2018 sinnlos Steuern verbrannt wurden
mehr Top Rankings

Umfrage

Horst Seehofer will sein Amt als Parteivorsitzender der CSU niederlegen aber weiterhin Bundesinnenminister bleiben. Halten Sie das für richtig?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Amazon906866
Apple Inc.865985
BayerBAY001
NVIDIA Corp.918422
Wirecard AG747206
Deutsche Telekom AG555750
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Aurora Cannabis IncA12GS7
EVOTEC AG566480
Infineon AG623100
Saint-Gobain S.A. (Compagnie de Saint-Gobain)872087
CommerzbankCBK100
TeslaA1CX3T