20.06.2011 15:32
Bewerten
(0)

Neuer Ärger für Versicherer Ergo

DRUCKEN
    DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Nach Sex-Skandal und 14.000 fehlerhaften Riester-Verträgen reißt der Ärger bei Deutschlands zweitgrößtem Erstversicherer Ergo nicht ab. Die Dienste von Prostituierten für erfolgreiche Vertreter auf einer Lustreise nach Budapest 2007 waren nach einem Bericht des "Handelsblattes" vom Montag kein Einzelfall.

 

    Außerdem könnten die fehlerhaften Riester-Verträge nach Meinung von Juristen strafrechtliche Folgen haben. Die Formularfehler wurden schon vor mehr als fünf Jahren der Antragsabteilung bekannt, wie der Ergo-Konzern bereits selbst eingeräumt hatte.

 

    Daneben gerät nun auch die Beratung zahlreicher Kunden in die Kritik: Laut "Financial Times Deutschland" sollen Ergo-Vertreter 2009 Kunden mit beitragsfrei gestellten Lebensversicherungen geraten haben, Verträge zu kündigen und die ausgezahlten Summen in spezielle Unfallpolicen (Unfallversicherung mit Beitragsrückgewähr) zu stecken.

 

    Verbraucherschützer vermuten, dass es um Abschlussprovisionen ging. "Einen Sinn für den Kunden kann man nicht nachvollziehen", sagte Lars Gatschke vom Verbraucherzentrale Bundesverband der Zeitung. Ergo bestreitet, dass es eine systematische Aktion war. Der Vorgang sei aufgearbeitet, Belege für Fehler lägen nicht vor, sagte ein Sprecher.

 

    Die fehlerhaften Riester-Verträge bringen die zur Munich Re (Muenchener Rueckversicherungs-Gesellschaft) gehörenden Ergo heftige Kritik ein. Ein Sprecher des Bundes der Versicherten nannte es erschütternd, dass die Fehler der Antragsabteilung bereits vor Jahren bekannt wurde. Der Ex-Staatsanwalt und Strafrechtsexperte Volker Hoffmann (Mainz) sieht eine andere Dimension: "Es ist eine Sache, einen Rechenfehler zu übersehen. Es ist eine ganz andere Sache, einen Fehler zu bemerken, aber nichts zu tun, um das Problem aufzuklären und damit weiter von dem Fehler zu profitieren. Strafrechtlich betrachtet bewegt sich die Ergo hier im Bereich des vorsätzlichen fortgesetzten Betrugs".

 

    Ergo hatte am Freitag angekündigt, dass etwa 14.000 Kunden wegen Fehlern in Riester-Formularen zusätzliche Leistungen erhalten werden. In einem Formular, das im zweiten Halbjahr 2005 von der Vertriebsorganisation HMI verwendet wurde, sei irrtümlich ein zu niedriger Kostensatz genannt worden.

 

    Für die etwa 14.000 betroffenen Kunden werde Ergo den jeweiligen Vertrag mit dem niedrigeren Kostensatz neu berechnen. Der Konzern will selber auf die Kunden zugehen und unaufgefordert die Neuberechnung vornehmen. Der Fehler kostet Ergo den Angaben zufolge einen einstelligen Millionenbetrag.

 

    Ergo sorgte im Mai für Aufsehen, als breit bekannt wurde, dass im Juni 2007 der Strukturvertrieb der Ergo-Tochter Hamburg-Mannheimer in Budapest eine Sex-Orgie mit rund 20 Prostituierten für seine 100 besten Vertreter organisiert hatte. Nach weiteren Recherchen des "Handelsblattes" sollen 2002 Prostituierte bei einer "Incentive"- Reise nach Kuba besucht worden sein. Im Januar 2007 sollen bei einer Veranstaltung bis zu 100 Vertreter in ein Berliner Bordell gezogen sein.

 

    Ergo bestätigte das nicht. "Wir haben keine weitere Reise, die vom Unternehmen organisiert ist und bei der es einen solchen Programmpunkt gab", sagte der Sprecher mit Blick auf die Budapest-Reise./vd/DP/stb

Anzeige

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
WAVE Unlimited auf Munich ReDM8A66

Nachrichten zu Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG (Munich Re)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG (Munich Re)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
19.06.2018Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
18.06.2018Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft buyJefferies & Company Inc.
14.06.2018Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft kaufenDZ BANK
14.06.2018Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft buyJefferies & Company Inc.
13.06.2018Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft overweightJP Morgan Chase & Co.
19.06.2018Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
18.06.2018Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft buyJefferies & Company Inc.
14.06.2018Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft kaufenDZ BANK
14.06.2018Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft buyJefferies & Company Inc.
13.06.2018Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft overweightJP Morgan Chase & Co.
29.05.2018Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft SellUBS AG
08.02.2018Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
14.11.2017Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
27.10.2017Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft verkaufenCredit Suisse Group
15.09.2017Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG (Munich Re) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Top-Wachstumsaktien!

Wo bieten sich Anlegern weltweit die besten Wachstumschancen? Wir stellen Ihnen im neuen Anlegermagazin vier Titel mit viel Potenzial vor.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX schließt mit kräftigem Verlust -- US-Börsen gehen rot aus dem Handel -- Strafzölle: China wirft USA 'Erpressung' vor -- Audi ernennt Schot zum Interims-Chef -- Ceconomy, K+S, Gerresheimer im Fokus

Merkel schwenkt bei Eurozone-Budget auf Macron ein. Deutsche Bank verkauft notleidende Schiffskredite. Continental-Aufsichtsrat will wohl Börsengang von Powertrain. ifo Institut und RWI senken Wachstumsprognosen für Deutschland deutlich. STADA-Minderheitsaktionäre fordern vor Gericht Nachschlag.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die reichsten Menschen der Welt
Diese Menschen haben das meiste Geld
Hier macht Arbeiten Spaß
Die beliebtesten Arbeitgeber weltweit
Diese Werte hat George Soros im Depot
Welche ist die größte Position?
Deutschland, England oder Spanien?
Hier spielen die stärksten Fußballmarken der Welt
Sparweltmeiste
Welche Länder die meisten Währungsreserven haben
mehr Top Rankings

Umfrage

Sind sie mit der bisherigen Arbeit der Großen Koalition in Berlin zufrieden

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
Netflix Inc.552484
Facebook Inc.A1JWVX
Alphabet A (ex Google)A14Y6F
Intel Corp.855681
TwitterA1W6XZ
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
GoProA1XE7G
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Amazon906866
Siemens Healthineers AGSHL100
EVOTEC AG566480
Wirecard AG747206